Niners II erkämpfen sich Platz vier in der 2. Regionalliga

chemnitz99Am vergangen Samstag mussten die Nachwuchs-Niners in eigener Halle gegen den direkten Konkurrenten aus Neustadt a.d. Waldnaab ran. Verlor man das Hinspiel noch mit 10 Punkten, verlief die Formkurve der Sachsen zuletzt steil nach oben und deutete auf eine enge Partie hin. Diese Erwartung bestätigte sich dann auch von der ersten Sekunde an. Beide Teams schenkten sich nichts und es entwickelte sich ein regelrechter Schlagabtausch. Gerade die intensive Verteidigung auf beiden Seiten führten zu einigen Ballverlusten und in der Folge zu einfachen Punkten. Nach zehn Minuten lagen die Hausherren 22:18 vorn. Im zweiten Spielabschnitt sahen die Zuschauer ein ähnliches Bild wie schon in Viertel eins. Keinem der beiden Teams gelang es einen Lauf zu starten und sich ab zu setzen. So verlief die Partie weiterhin ausgeglichen und die Chemnitzer gingen mit einer 41:38 Führung in die Halbzeitpause.

Trainer Sascha Prötzig fand in den 15 Pausenminuten offensichtlich die richtigen Worte, kamen seine Spieler mit breiter Brust und einer gehörigen Ladung Energie aus der Kabine. Erstmals gelang es einem Team sich etwas ab zusetzen. Als man in der 24. Minute zwei Mal vom Perimeter traf, sah sich der Gäste Trainer gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Die Bayern stellten auf Zonenverteidigung um, in der Hoffnung den Chemnitzer Rhythmus zu brechen. Dies gelang auch. Obwohl man sich immer wieder gute Abschlüsse erarbeitete, fehlte in dieser Phase des Spiels das nötige Wurfglück und die Gäste konnten sich wieder etwas heran kämpfen.  Nach 30 Spielminuten stand es dann 61:52. Es war also noch alles möglich im letzten Spielabschnitt. Man nutzte die kurze Unterbrechung um die Offense ein wenig zu justieren. Auch hier schienen wieder die richtigen Worte gefunden worden zu sein. Sechs Minuten wollte dann im Angriff einfach alles gelingen. Dies setzte scheinbar auch noch etwas Energie frei welche defensiv genutzt wurde um in dieser Zeit keinen gegnerischen Korb mehr zuzulassen. Beim stand von 74:52 nahm man dann etwas die Fahrt heraus und spielte souverän zu Ende. Am Schluss stand also ein verdienter 79:59 Sieg auf dem Scoreboard.

 

Suchen

User Anmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2015. All Rights Reserved.