1. Regionalliga Herren

2. Regionalliga Herren & Regionalliga Damen

Rockets-Reserve stoppt Jenaer Siegeszug

Wenn der letzte Eindruck tatsächlich zählt, dann darf die Saison 2015/2016 für die Oettinger Rockets II als voller Erfolg zählen. Denn im allerletzten Spiel der Serie lieferten sie in der Ernestiner-Sporthalle eine grandiose Leistung ab und gewannen das Thüringen-Derby der 2. Regionalliga Nord gegen den Tabellenzweiten Science City Jena II mit 69:64 (43:26). Somit stoppte ausgerechnet der Tabellenneunte aus Gotha den imposanten Siegeszug der Gäste, die zuvor 19 Spiele in Folge gewonnen und insgesamt erst zwei Spiele verloren hatten.

Den Grundstein für diesen Erfolg war ein starker Start. Bereits nach fünf Minuten lagen die Gothaer zweistellig in Führung (18:5); maßgeblichen Anteil daran hatte US-Center Kyle Kelm mit zehn Punkten. Er und seine Teamkollegen ließen sich zunächst auch nicht davon beirren, dass Jena von Anbeginn eine aggressive Presse spielte. Diese „hebelten“ sie ein ums andere Mal klug aus. Da auch die Defense gut stand, führten die Gothaer zur Pause bereits mit 43:26.

Nach dem Seitenwechsel konnten die Gäste mit einem 12:0-Lauf etwas Boden gutmachen. Doch die Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Stefan Dziuballe erzielte sieben Punkte in Folge, so dass der klare Vorsprung auch am Ende des dritten Viertels Bestand hatte (61:44).

Das änderte sich erst im Schlussdurchgang. Nun mussten die numerisch unterlegenen Gothaer, die lediglich auf acht Spieler zurückgreifen konnten (Jena: 12), dem hohen Anfangstempo Tribut zollen. Deshalb häuften sich die Fehler in der Verteidigung, im Angriff gab’s nur noch selten Entlastung. Dennoch schafften es die Gothaer mit Glück und Geschick, einen knappen Vorsprung ins Ziel zu retten.

Zwar überwog nach Spielende eindeutig die Freude über diesen Triumph, doch es gab auch nachdenkliche Töne. So sagte Trainer Stefan Mähne, der am letzten Spieltag Head Coach Alexander Uth vertrat, nach dem erfolgreichen Abschluss: „Das war ein unglaubliches Spiel, wir haben an uns geglaubt, von Anfang an war der absolute Siegeswille da. Wir haben alles gegeben, uns am Ende selbst belohnt und somit auch gezeigt, dass in dieser Saison mit mehr Konstanz auch mehr drin gewesen wäre!“

Oettinger Rockets Gotha II – Science City Jena II 69:64 (43:26)

Viertel: 29:11 / 14:15 (43:26) / 18:18 (61:44) / 8:20 (69:64)

Oettinger Rockets Gotha II: Dziuballe (23 Punkten / 12 von 19 Freiwürfen / 1 Dreier), Jäschke, Kelm (19 / 2 von 5 / 1), Mäder (8 / 3 von 6 / 1), Rommeley (4), Rupp (6 / 3 von 4 / 1), Schmidt (9 / - / 3), Schneider

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.