Vorberichte

BBC erneut doppelt gefragt

coburg ballAuch am kommenden Wochenende müssen die Erstregionalliga-Basketballer des BBC COBURG wieder zweimal ran: Am Samstagabend um 18 Uhr gastiert der Tabellenführer bei den Longhorns Herzogenaurach und am Sonntag ist um 17 Uhr Sprungball fürs Bayernpokal-Viertelfinale beim Zweitregionalligisten TTL Basketball Bamberg.

Eine Ruhepause ist für den BBC COBURG weiter nicht in Sicht: Während der Rest der Liga Fasching feiert, fährt die Erfolgstruppe von Trainer Simon Bertram zum Vorletzten nach Herzogenaurach. Eine höchst undankbare Aufgabe, gehören die Mittelfranken doch zu den Mannschaften, die sich dank einer Kooperation mit einem höherklassigen Klub bei günstiger Spielplankonstellation diverser Doppellizenzler bedienen können, die das Niveau schlagartig anheben. Da der Partnerverein aus Nürnberg in der 2. Bundesliga Pro A erst am Sonntag zuhause antritt, ist davon auszugehen, dass die Longhorns angesichts ihrer prekären Tabellensituation alles auffahren werden, was Rang und Namen hat. So zum Beispiel Robert Zinn, einen großgewachsenen Point Guard, der in bislang vier Auftritten beim „Farmteam“ im Schnitt fast 19 Punkte, acht Rebounds und fünf Assists beigesteuert hat. Oder Moritz Sanders, deutscher U18-Nationalspieler und ein 2,11-Meter-Schlaks mit weicher Wurfhand. Dazu kommen mit dem ehemaligen kroatischen Erstligaspieler Vedran Nakic (13,1 Punkte pro Spiel), „Wandervogel“ Kevin Wysocki (19,4 Pkt./Sp.), der zehn Jahre Erfahrung in Pro A und Pro B aufzuweisen hat und dem Österreicher Michal Kaiser (14,4 Pkt./Sp.) routinierte Recken, die den „jungen Wilden“ Matthew Meredith, Tanor Ngom (2,18m!) und Nils Hassfurther den Weg weisen.

Weiterlesen ...

Ein Klassiker am Sonntag

Am Sonntag empfangen die VfL Baskets in der Senefelder-Schule die Baskets aus Vilsbiburg. Dieses Duell gibt es schon seit mehreren Jahren und kann mittlerweile getrost als Klassiker bezeichnet werden. Das liegt auch an der Spannung die dieses Duell in den vergangenen Jahren oftmals hervorgerufen hat. Unvergessen der Krimi vor zwei Jahren, als sich die Altmühlfranken nach zwei Verlängerungen am Ende geschlagen geben mussten. Doch während die Treuchtlinger diese Saison ganz oben mitmischen, müssen sich die Fans der Niederbayern heuer mit einem Platz im vorderen Mittelfeld zufrieden geben. Ausschlaggebend dafür war die Verletzungsmisere der Vilsbiburger. Coach Holger Prote musste zeitweise auf fünf Stammspieler verzichten. Angeführt wird das Team mittlerweile von dem US-Boy Kendal Timmons, der in seinen acht Partien bisher auf 18,6 Punkte im Schnitt kommt. Der wichtigste Spieler im Kader der Niederbayern ist aber erneut John Boyer. 16,3 und 7,2 Assists legt der Amerikaner mit tschechischem Pass bisher pro Partie auf. 

 

Für die Baskets selbst wird das Programm nach dem schweren Auswärtsspiel am Freitag in Coburg nicht leichter, da auch hinter dem Einsatz von Claudio Huhn erneut ein dickes Fragezeichen steht.

 

 

Mit Blaulicht gegen Zwickau

coburg ballNicht einmal 48 Stunden nach dem Spitzenspiel-Triumph gegen Treuchtlingen muss der BBC COBURG schon wieder ran: Der Tabellenelfte GGZ Baskets Zwickau kommt mit viel Offensivpower in die HUK-COBURG arena, die am Sonntag ab 16 Uhr gleichzeitig als Bühne für den vierten BBC-Blaulichttag dient.

„Wenn wir übermorgen nicht nachlegen, war der Sieg wertlos“, mahnte BBC-Headcoach Simon Bertram nur Minuten nach Ende des Gipfeltreffens am Freitagabend. Selbst in der Stunde des Erfolgs war der Übungsleiter in Gedanken bereits bei der nächsten Aufgabe. Und diese wird beileibe nicht einfach, auch wenn die Tabellenkonstellation eine klare Angelegenheit suggeriert.

Denn mit den GGZ Baskets Zwickau macht sich eine vor allem in der Offensive sehr talentierte Mannschaft auf den langen Weg nach Oberfranken. Stolze 209 Punkte erzielte die Truppe von Trainer Stephan Wolf alleine in ihren letzten beiden Siegen gegen Bayreuth und Oberhaching, zudem wird in der Liga kein Team häufiger an die Freiwurflinie geschickt. Sieben Spieler scoren im Schnitt zweistellig; bester Schütze der Sachsen ist der langjährige Zweitligaprofi Hendrik Bellscheidt mit 17,1 Zählern pro Begegnung. Auch die routinierten Brettspieler Mario Nagler und Andreas Endig sowie die Distanzschützen Felix Fraas und Alexei Andrus treffen zuverlässig. Der junge Point Guard Dominic Bassl gehört mit 5,6 Korbvorlagen zu den besseren Passgebern in der Liga. Dazu kommen mit dem ehemaligen tschechischen Erstligaprofi Adam Melski und dem beim russischen Euroleague-Vertreter Unics Kazan ausgebildeten Allrounder Kemal Velishaev zwei ausländische „X-Faktoren“.

Weiterlesen ...

Schweres Heimspiel für Oberhaching

oberhaching 2016Eigentlich hatte man sich das Ganze in Oberhaching anders vorgestellt: Nach den drei Siegen gegen Schwabing, Vilsbiburg und Ansbach, sollte auch Zwickau bezwungen werden, damit man sich in der oberen Tabellenhälfte festsetzen kann. Doch die Zwickauer behielten am vergangenen Samstag die Oberhand und umso wichtiger ist nun die kommende Partie. Zu Gast ist nämlich kein geringerer als der aktuelle Tabellendritte des TSV Tröster Breitengüßbach.

Weiterlesen ...

TenneT Young Heroes empfangen Leitershofen zum Abstiegsgipfel

Am kommenden Samstag gastiert der Tabellenzwölfte BG Topstar Leitershofen beim Tabellenletzten, den TenneT Young Heroes Bayreuth. Tip-Off ist um 17:30 Uhr im Sportzentrum. Das Spiel stellt die letzte wirkliche Chance für die Bayreuther dar, die Abstiegsränge vor Saisonende doch noch zu verlassen.

Die BG aus Leitershofen vergrößerte den Abstand auf die Bayreuther am letzten Wochenende auf acht Punkte durch einen etwas überraschenden 97:80-Sieg gegen Jena. Groß auftrumpfen konnte dabei vor allem Center Nedim Hadzovic, der 31 Punkte und 6 Rebounds auflegte. Auch die Guards Raphael Braun und Joshua Hart scorten mit 17 bzw. 15 Punkten gewohnt zuverlässig.

Bei nun verbleibenden sieben Partien müssen die TenneT Young Heroes am Wochenende gegen die bayerischen Schwaben unbedingt gewinnen, um noch eine reelle Chance zu haben, diese bis zum letzten Spieltag Anfang April einzuholen und somit nicht auf einem der beiden Abstiegsplätze zu liegen. Denn weiterhin lässt die Tabelle der ProB erwarten, dass zwei Teams zur kommenden Spielzeit in die Regionalliga Südost absteigen werden.

Die TenneT Young Heroes bewiesen bereits im Hinspiel vom November, wie man gegen den kommenden Gegner auftreten muss. Damals verlor man zwar ersatzgeschwächt mit 80:69, zeigte aber vor allem in der zweiten Hälfte eine starke Leistung. Nach einem verschlafenen ersten Viertel und einem zwischenzeitlichen Rückstand von 26 Punkten konnte man sich im Spielverlauf kontinuierlich an die BG heranarbeiten und hätte am Ende mit etwas Glück mehr mitnehmen können, als nur eine 12-Punkte-Niederlage. Auch das Derby gegen Breitengüßbach aus der vergangenen Woche darf den Bayreuthern Mut machen. Beim Dritten der Tabelle wuchsen die auf dem Papier eigentlich chancenlosen Gäste über sich hinaus und hatten den TSV am Rande einer Niederlage. Nun gilt es, die knappen Spiele endlich einmal für sich zu entscheiden, was den Wagnerstädtern in dieser Saison viel zu oft nicht gelang. Ein guter Anfang dafür wäre das wichtige Duell gegen Leitershofen.

„Wir haben es am Samstag mit einer Mannschaft zu tun, die definitiv besser ist, als es ihr Tabellenlatz aussagt. Im Hinspiel waren wir nicht komplett und haben den Beginn des Spiels total verschlafen. Diesmal müssen wir von Beginn an da sein und zeigen, dass wir gewinnen wollen!“, so Trainer Darko Mihajlovic.

Jenas Regionalligateam empfängt Herzogenaurach

jena scMit einem Heimspiel der Regionalliga-Mannschaft von Science City Jena gegen die Longhorns aus Herzogenaurach stehen die Ostthüringer vor ihrer nächsten Chance, die bislang starke Aufsteiger-Saison mit dem Klassenerhalt zu krönen. Das Team von Trainer Farsin Hamzei empfängt die Franken aus der Metropole des deutschen Sportartikelherstellers am Samstag ab 15.00 Uhr in der Halle des Jenaer Sportgymnasiums, erhofft sich aufgrund der brisanten Ausgangslage eine große Zuschauerzahl, die für den jungen Kader der Jenaer durchaus motivierenden Charakter besitzt.

Weiterlesen ...

Ein echtes Nachbarschaftsduell

rosenheim sbr neuSBR-Basketballer gastieren in Schwabing

Wenn die Basketballer des MTSV Schwabing am Samstag um 20Uhr den SB DJK Rosenheim empfangen, steht ein Nachbarschaftsduell an, das diesen Namen gleich in zweifacher Hinsicht verdient hat: Zum einen treffen die Rosenheimer natürlich schon rein räumlich auf einen oberbayerischen „Lokalrivalen“ aus der 1.Regionalliga, zum anderen hat die Partie auch im Hinblick auf die aktuelle Tabellensituation eine besondere Brisanz, da zwei punktgleiche Tabellennachbarn in der Morawitzkyhalle aufeinandertreffen. Im Mittelfeld der Liga geht es derzeit nämlich sehr eng zu: Zwischen Platz 6 (Oberhaching) und Platz 9 (Rosenheim) haben alle Teams die gleiche Punktausbeute, was einen Sieg am Samstag für einen der beiden Kontrahenten natürlich doppelt wertvoll macht.

„Wir sind momentan auf einem guten Weg“, erläutert SBR-Coach Mario Knezevic die aktuelle Situation in allgemeinen Worten, die sowohl spielerisch als auch platzierungsmäßig gemeint sind. In vier Erfolgen in Serie hat sich sein Team mehr und mehr stabilisiert und gerade zuletzt gezeigt, dass es auch enge Partien für sich entscheiden kann. Die Mannschaftsleistung stimmt also, und das zeigt sich jetzt allmählich auch am Tabellenrang – das Ziel oberes Mittelfeld ist in eine erreichbare Nähe gerückt. Die Schwabinger haben in der jüngeren Vergangenheit eher gegenteilige Erfahrungen machen müssen: Auch sie hatten drei enge Spiele gegen die Topteams der Liga – nur eben immer mit negativem Ausgang: Sowohl gegen Coburg, Treuchtlingen als auch Aibling verlor man jeweils knapp, was von der Qualität des jungen Teams um U18-Nationalspieler Oscar Leon da Silva zeugt. Die bekamen die Rosenheimer selbst bereits im Hinspiel zu spüren – die deutliche Heimschlappe im November zählte zu den absoluten Tiefpunkten der bisherigen Saison. Da haben die SBRler also noch etwas gut zu machen, was in der derzeitigen Verfassung aber durchaus möglich sein sollte. Vorausgesetzt, sie arbeiten konzentriert weiter und beweisen zum Beispiel von der Freiwurflinie wieder mehr Sicherheit – ein weiteres enges Spiel dürfte mit der mageren Quote der letzten beiden Partien wohl nicht zu gewinnen sein.

Gipfeltreffen am Fusse der Veste

coburg ballAm Freitagabend ist es endlich soweit – in der HUK-COBURG arena kommt es um 20.30 Uhr zum mit Spannung erwarteten Knüller zwischen Erstregionalliga-Tabellenführer BBC COBURG und den zweitplatzierten VfL Baskets Treuchtlingen. Dem Sieger winken allerbeste Karten im Meisterschaftsrennen.

Es ist beileibe kein Spiel wie jedes andere: Wenn zur „besten Sendezeit“ am Freitagabend der BBC COBURG die VfL Baskets aus Treuchtlingen zum Regionalliga-Showdown empfängt, wird die Spannung in der HUK-COBURG arena buchstäblich greifbar sein.  

Kein Wunder, könnte der Ausgang dieser Begegnung doch eine kleine Vorentscheidung im Titelkampf in der 1. Basketball-Regionalliga Südost bedeuten. Der Aufsteiger aus der Vestestadt hat momentan mit einer Bilanz von 16 Siegen und zwei Niederlagen den Platz an der Sonne inne. Auf Rang zwei folgt der Kontrahent vom Freitag mit einer Ausbeute von 15 Erfolgen und drei Pleiten. Mit einem Triumph vor eigenem Publikum könnte die Mannschaft von Trainer Simon Bertram die Distanz zum ärgsten Verfolger also erheblich vergrößern. Bei einer Niederlage dagegen würden die Mittelfranken wieder am BBC vorbeiziehen, da sie das Hinspiel Anfang Januar knapp mit 70:65 für sich entschieden hatten und im direkten Vergleich dann die Nase vorn hätten. Richtungsweisender Charakter ist dem Gipfeltreffen somit durchaus zu bescheinigen, auch wenn BBC-Headcoach Bertram relativiert: „Beide Teams haben ein happiges Restprogramm und ich glaube, dass es in jedem Fall auch im weiteren Rundenverlauf spannend bleiben wird.“

Weiterlesen ...

Kangaroos wollen in Bayreuth punkt

 

 

Eine Woche nach dem fulminanten Heimsieg gegen Science City Jena II will die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen in der 1. Regionalliga Südost am Samstagnachmittag weitere Pluspunkte im Abstiegskampf einfahren. Dann gastieren die Kangaroos auswärts beim Tabellenletzten TenneT Young Heroes Bayreuth (Spielbeginn 17.30 Uhr Sportzentrum Bayreuth, Liveticker auf der Ligahomepage).

Sieben Spiele bleiben der BG nun noch, das Thema Klassenerhalt sicherzustellen. Von der Papierform her wäre die Partie am Samstag in Oberfranken die vermeintlich leichteste Aufgabe. Überlegungen, die man auf Seiten der Leitershofer aber erst gar nicht anstellt. Trainer Stefan Goschenhofer: „Wenn man sich jede Woche die Ergebnisse anschaut, gibt es in der Liga weder leichte Gegner noch muss man vor den Spitzenteams in Ehrfurcht erstarren. Wir müssen ohnehin noch einige Spiele gewinnen, wenn wir drin bleiben wollen, demzufolge gilt auch weiterhin, dass wir von Spiel zu Spiel denken und keine komplizierten Rechenaufgaben erstellen“, so Goschenhofer. Dazu kommt, dass auf die Stadtberger ein weiterer Kontrahent der Spezies „Farmteam“ wartet, was die Aufstellung der Gegner mitunter ohnehin unkalkulierbar macht, worunter die BG zuletzt ja schon in Herzogenaurach leiden musste.

Trotzdem reist das Team um Kapitän Emanuel Richter natürlich mit einer gesunden Portion Selbstvertrauen nach Nordbayern. Denn der Sieg gegen Jena war durchaus überzeugend. Wieder einmal hatte eine ganze Anzahl von Leitershofer Spielern Verantwortung übernommen und so den Erfolg sichergestellt. Sollte dieser Zustand jede Woche eintreten, dürfte einem um die Kangaroos nicht bange sein. „Dann gewinnen wir fünf der letzten Spiele“, lacht Trainer Goschenhofer, und ergänzt: „Spaß beiseite, ich traue das den Jungs tatsächlich zu, das Potential ist da und die Schwankungen nach unten sind dann hoffentlich irgendwann ganz entschwunden“, so der Leitershofer Übungsleiter. Aktuell haben die Stadtberger keine ganz optimalen Trainingsbedingungen. Nachdem Julian Breuer sich aus beruflichen Gründen Richtung Berlin verändert hat, weilt nun auch Lewis Londene vier Wochen im Ausland. Ein fünf gegen fünf im Training ist da aktuell kaum möglich. Für Abhilfe könnte die zweite Mannschaft durch Abstellung einiger Akteure sorgen, alleine schon deshalb, weil dort trotz des aktuell dritter Tabellenplatzes bei einem Abstieg der Ersten eben auch deren Gang aus der 2. Regionalliga hinunter in der Bayernliga angetreten werden müsste. Dazu sind die Young Kangaroos am Wochenende spielfrei, die Partie gegen Schrobenhausen wurde schon Anfang Januar ausgetragen.

In Bayreuth hatte man sich die Saison in der 1. Regionalliga sicherlich auch anders vorgestellt. Im Zuge des Neuaufbaus des Erstligaunterbaus wollte man sich in der Liga weiter etablieren und dann mittelfristig eher Richtung Pro B schielen. Die Stärke des Feldes hat dann aber wohl auch die Oberfranken überrascht. Als Reaktion wurde daher zu Jahresbeginn der Amerikaner Montigo Alford verpflichtet, und als dieser beim sensationellen 113:87 Erfolg gegen das Topteam aus Vilsbiburg gleich einmal 35 Punkte auflegte, schien der Klassenerhalt wieder realistisch. Allerdings musste man dann anschließend ganz knappe und bittere Niederlagen hinnehmen, beispielsweise mit 77:79 gegen Breitengüßbach oder 111:116 nach Verlängerung gegen Zwickau, in diesem Spiel reichten auch weitere 50(!) Alford Punkte nicht zum Sieg. Angesichts der erwarteten Anzahl von Absteigern und bei nur noch zwei Heimspielen wird es für die Oberfranken nun fast aussichtlos, die Liga zu halten. Das Team an der aktuellen Punktezahl zu messen wäre aber das vollkommen falsche Signal, denn gerade mit den Doppellizenzspielern hat die Mannschaft durchaus Qualität.

Die anderen Leitershofer Teams sind am Wochenende allesamt auswärts unterwegs. Nach dem für die meisten Mannschaften weitestgehend spielfreien Faschingswochende geht es dann am 4. März wieder in der Stadtberger Sporthalle mit Heimspielen weiter.

Letztes Spiel im Februar

breitenguessbachNach harten und intensiven Wochen zu Beginn des Jahres steht für die Regionalliga-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach das letzte Spiel im Februar an. Es geht am Sonntag um 16 Uhr zu den Oberhaching Tropics.

Weiterlesen ...

MTSV schwabing will das Blatt wenden: Seigeshoffnungen gegen Rosenheim

Nach vier Niederlagen in Folge will der MTSV Schwabing den Spieß nun endlich umdrehen. Die nächste Chance dazu haben die Münchner kommenden Samstag gegen den SB DJK Rosenheim. Die erfahrene Mannschaft von der Mangfall wird dann auf Münchner Grund und Boden auflaufen.

Die erste Begegnung beider Mannschaften endete mit einem Sieg für den MTSV. Doch: Rosenheim musste damals auf den korbgefährlichen Dino Erceg verzichten. Der geskillte Forward schoss seine Mannschaft vergangenes Wochenende beim VfL Treuchtlingen zum Sieg. Auch ihr etatmäßiger Point Guard Jguwon Hogges viel im letzte Viertel lädiert aus. Er überzeugte im jüngsten Heimsieg mit respektablen 31 Punkten, elf Rebounds und sechs Assists. Den Erfolg vom Hinspiel möchte man unbedingt wiederholen, auch wenn das hinsichtlich der starken Aufstellung der Gäste kein Selbstläufer wird. Ein Sieg ist für den MTSV jetzt jedoch von größter Wichtigkeit. Außerdem ist Rosenheim auf dem neunten Tabellenplatz und mit der gleichen Siegbilanz von 9/10 direkter Verfolger von Schwabing auf dem achten Rang. Nach der Rückkehr von Point Guard Dimi Mrdja in die Münchner Lineup und der Hoffnung, dass auch McDonald und da Silva zu alter Stärke zurückfinden darf man jedoch erwartungsvoll in die Partie gehen.

Tip-Off ist am Samstagabend um 20.00 Uhr in der Morawitzkyhalle in Schwabing. Spannende Spielatmosphäre ist zu erwarten.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.