Vorberichte

Richtungsweisende Auswärtswochen für SBR-Basketballer

rosenheim sbr neuZwei schwere Auswärtsspiele in München und Jena stehen für die Regionalliga-Basketballer des SB DJK Rosenheim an, die für die weitere Saison durchaus richtungsweisend sind: Wenn es den Grünweißen nicht gelingt, zumindest einmal die Punkte aus der Fremde zu entführen, rückt das Ziel oberes Mittelfeld wohl vorerst in weite Ferne.

Zunächst müssen die Rosenheimer am Samstag um 20Uhr bei den Hellenen aus München ran. Der Aufsteiger ist mit zwei Siegen aus drei Partien stark in die Saison gestartet, und die Stärke der Landeshauptstädter bekamen die SBRler ja schon beim Gastauftritt der Münchner im Rahmen des Herbstfestturniers zu spüren, als man sich den Gästen knapp geschlagen geben musste. Die Hellenen haben nach ihrem Aufstieg kräftig aufgerüstet und sich dabei vor allem beim Ligakonkurrenten Deisenhofen bedient: Mit Omari Knox und Julian Lippert kamen zwei absolute Hochkaräter zu den Griechen, die in den ersten Spielen gleich ihre Klasse unter Beweis stellten. Die beiden tragen die Hauptlast im Spiel der heutigen Gastgeber, auf sie müssen die Knezevic-Schützlinge in der Verteidigung also ein besonderes Auge haben. Apropos Verteidigung: Darauf haben die Coaches in dieser Woche im Training einen besonderen Schwerpunkt gelegt, vor allem wenn es um die Kommunikation auf dem Parkett geht: „Wir haben heuer eigentlich eine richtig gute Stimmung in der Truppe – nur leider reden wir nur außerhalb des Feldes miteinander, auf dem Feld wird viel zu wenig kommuniziert und in den wichtigen Phasen auch zu wenig gepusht“, so Co-Trainer Christian März. Ein weiterer Fokus lag nach der miserablen Quote vom letzten Samstag auf dem Training der Distanzwürfe – hier müssen die Sportbündler einfach wieder zu Sicherheit und Selbstvertrauen finden. Wenn dies gelingt und weiterhin alle Akteure fit bleiben, sollte einer Rückkehr auf die Erfolgsspur eigentlich nichts im Wege stehen.

 

Kangaroos wollen gegen Science City Jena auf der Erfolgsspur bleiben

 

 

Nach dem überzeugenden Auswärtssieg bei den hochgehandelten Longhorns Herzogenaurach letzte Woche möchte die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen am Samstagabend den Weg auf der Erfolgsspur beibehalten. Dann gastiert am 4. Spieltag der 1. Regionalliga Südost die Bundesligareserve von Science City Jena in der Stadtberger Sporthalle (Anpfiff 19.30 Uhr). Zeitgleich spielt die zweite Mannschaft der Leitershofer in der 2. Regionalliga auswärts bei München Basket und nimmt in dieser Partie eher die Außenseiterrolle ein.

Die Freude über den ersten Saisonsieg war bei der BG unter der Woche natürlich etwas getrübt, als von Mannschaftsarzt Dr. Rolf Pesch die finale Diagnose für die Verletzung von Aufbauspieler Michael Dorsch eintraf. Der 21-jährige erlitt sowohl eine Kreuzband- als auch eine Innenbandverletzung, wird jetzt zeitnah operiert und wird mindestens sechs Monate ausfallen, was dann gleichbedeutend mit dem Saisonende wäre. Natürlich stellt dies für die Kangaroos einen schmerzlichen Verlust dar. Cheftrainer Ian Chadwick: „ Michael hatte eine wichtige Rolle im Team und war letzte Saison einer der absoluten Garanten für den Aufschwung in der Rückrunde. Für ihn ist das natürlich ganz bitter. Wir müssen nun versuchen, diesen Ausfall intern zu kompensieren. Wir hatten ja ohnehin im Plan, die Saison mit einer breiten Rotation zu spielen und alle Spieler weiterzuentwickeln. Ich habe da vollstes Vertrauen in meinen gesamten Kader. Jeder Spieler hat noch Potentail in sich, welches er noch abrufen kann“, gibt sich Chadwick insgesamt zuversichtlich.

Wie stark die Regionalliga auch in diesem Jahr wieder ist, sieht man am samstäglichen Gegner. Mit annähernd demselben Kader agierten die Thüringer im letzten Jahr konstant im oberen Tabellenmittelfeld, hatten mit den Abstiegsrängen nie etwas zu tun. In dieser Saison musste man aber dann gleich einmal drei Niederlagen hinnehmen, auch weil einige der Doppellizenzspieler aus der Bundesliga sich bis dato mit Verletzungen herumzuplagen hatten. Wie schon vor zwei Wochen dürfen sich die Leitershofer Fans aber erneut auf eines der großen deutschen Basketballtalente freuen. War dies damals gegen Gotha Christian Kullamäe, der die Kangaroos mit 42 Punkten praktisch im Alleingang abschoss, wird sicherlich dieses Mal Aufbauspieler Jan Heber eine tragende Rolle bei Jena einnehmen. Der hochtalentierte 19-jährige kann bereits auf Einsätze in der ersten Bundesliga zurückblicken und führte bereits in der abgelaufenen Saison in den beiden Partien gegen Leitershofen glänzend Regie. Das damalige Duell endete übrigens jeweils mit einem Heimsieg für das jeweilige Team, für die BG hoffentlich ein gutes Omen. Zu den weiteren Leistungsträgern bei Jena, wo seit dieser Saison übrigens der frühere Leitershofer Publikumsliebling Skyler Bowlin in der BBL-Mannschaft spielt, sind in erster Linie die weiteren Doppellizenzspieler wie Richard Rietschel oder Dominik Shusel sowie der Amerikaner Jacob Lawson zu nennen. Leitershofens Kapitän Dominik Veney: „Der größte Fehler wäre, Jena am aktuellen Tabellenplatz festzumachen. Wir müssen gegen diese sehr schnell spielende Mannschaft von Beginn an hochkonzentriert zu Werke gehen. Ein weiterer Sieg und wir stehen erst mal gut in der Tabelle da“, so Veney.

 Am Samstag gibt es dazuhin gleich zwei Vorspiele: Sowohl die U14 (14.15 Uhr) als auch die U18 (16.30 Uhr) empfangen dann in den schwäbischen Bezirksoberligen den SSV Schrobenhausen. Und auch am Sonntag gibt es Basketball satt in Stadtbergen: Pünktlich um 12 Uhr startet die neue JBBL Mannschaft der baramundi basketball Akademie gegen BBU Ulm/Allgäu in die Saison, gefolgt von den Spielen der U12 gegen Nördlingen sowie der dritten Herrenmannschaft gegen Kottern.

Spitzenspiel in der Hans-Jung-Halle

breitenguessbachAm kommenden Samstag kommt es um 19 Uhr zum Duell Erster gegen Zweiter, wenn der TSV Tröster Breitengüßbach in der heimischen Hans-Jung-Halle auf den VfL Treuchtlingen trifft.

Weiterlesen ...

Tropics wollen nachlegen – Herzogenaurach zu Gast am Kyberg

Oberhaching neuNach dem überzeugenden Auswärtssieg in Gotha, der von den Gelbhemden auf der Rückfahrt ausgelassen gefeiert wurde, bereitet man sich während der Trainingswoche intensiv und fokussiert auf den kommenden Gegner vor.

Mit Herzogenaurach kommt eine äußerst offensivstarke Mannschaft, die sich in der Offseason mit einigen ehemaligen Bundesligaprofis verstärken konnte, an den Kyberg. Neben Flügelspieler Mike Kaiser, der seit einigen Jahren Topscorer der Mittelfranken ist, konnte man mit dem Kroaten Vedran Nakic einen weiteren Führungsspieler aus der letzten Saison an den Verein binden. Vor seinem Engagement in der Sportartikelstadt verdiente der 188cm große Scharfschütze seine Brötchen als Profi in Kroatien und Rumänien.

Weiterlesen ...

TTL BAmberg empfängt Gotha 2

TTL Basketball Bamberg vs. OeTTINGER Rockets Gotha 2

Logo neu 08Am Sonntag, 15.00 Uhr, empfangen die TTLer in der Graf-Stauffenberg-Halle den hochgehandelten Aufsteiger in die Regionalliga aus Gotha. Das Farmteam des Bundesligisten  OeTTINGER Rockets hat sich nochmals kräftig verstärkt und wird auch in der Regionalliga 1 zu den Topteams mit Aufstiegsambitionen gezählt. Herausragender Akteur der Thüringer und mit Abstand bester Scorer der gesamten Liga ist Kristian Kullamäe – Sohn des bekannten Bamberger Bundesligaspielers – GHP Bamberg - Gert Kullamäe. Der 18jährige Este überzeugte durch sehr gute Trefferquoten und brachte es in den ersten drei Partien auf einen Schnitt von 27 Punkten. Neben ihm ist auch noch auf Robert Franklin zu achten, der ebenfalls immer für 20 Punkte gut ist.

Das Team selbst musste  nach zwei Auftaktsiegen gegen Herzogenaurach und Leitershofen am letzten Wochenende eine deutliche Heimniederlage gegen Oberhaching einstecken (49:67) und rangiert derzeit nur auf Platz 6 der Tabelle hinter den Erwartungen. Mit Florian Gut steht ein Bamberger als Headcoach der Thüringer an der Seitenlinie.

Man darf gespannt sein, wie sich die junge TTL-Truppe gegen den hohen Favoriten vor heimischen Publikum präsentieren wird. Gelingt dem Team um Kapitän Hubatschek eine ähnliche starke Offensivleistung wie in Zwickau, muss auch die Verteidigung deutlich anziehen um den offensiv starken Gästen Paroli bieten zu können.

Leider muss Coach Wolfschmitt auf zwei Spieler verzichten. Auf den verletzten Topscorer David Schmitt und auf Routinier Michi Lachmann, der am Wochenende noch verhindert ist.  Nach dem Sieg in Zwickau gehen Mannschaft und Trainer mit viel Selbstvertrauen ins Spiel und sehen durchaus eine Chance gegen die Rockets aus Gotha.

hapa Ansbach empfängt Vilsbiburg

Dass man dem Tabellenzweiten der vergangenen Saison durchaus Paroli bieten kann, zeigten unsere Piranhas beim letztjährigen Gastspiel, in dem man sich erst nach Verlängerung dem Favoriten mit 93:87 geschlagen geben musste.

Weiterlesen ...

HELLENEN vs SPARTANS

Das anstehende Duell am 14.10.2017 in der Kapsch Straße 4 um 20 Uhr klingt wie ein spannender Fantasy-Actionfilm. Während die OSB Hellenen Jungs langsam rein finden in die 1. Regionalliga, bereiten sich die routinierten Rosenheimer auf ein BAU (business as usual) Spiel vor.

Nach der Niederlage in Breitengüßbach und dem kürzlichen Erfolg in Jena sind gemischte Gefühle im Teammanagement entstanden. Anscheinend kann in dieser Saison 2017-2018 jeder wirklich jeden schlagen und somit ist Spannung zu erwarten.

Die OSB Hellenen freuen sich jedenfalls sehr auf das talentierte und vor allem junge SB DJK Rosenheim Team vom starken Trainerduo Mario Knezevic und Stephan Hlatky.

In der Preseason gab es bereits einen kleinen Vorgeschmack zum Team aus Rosenheim, wobei dort viele wichtige Spieler nicht mitspielten und der dortige Sieg nicht aussagekräftig ist.

Die Hellenen sind fast vollzählig in Rosenheim aufgelaufen und konnten die Rosenheimer knapp schlagen.

Rosenheim hat es erneut geschafft ein starkes Team in der 1. Regionalliga aufzustellen und wird sicherlich hoch motiviert nach München kommen.

Regionalliga-Riesen empfangen starken Aufsteiger

jena scMit einem Duell gegen den starken Aufsteiger OSB Hellenen München eröffnet die 2. Mannschaft von Science City Jena den 3. Spieltag der Ende September gestarteten Regionalliga-Saison. Das Team von Christopher Schreiber empfängt die Isarstädter am Samstag ab 15.00 Uhr auf dem Parkett des metecno court in Jena-Burgau, muss im Heimspiel erneut auf einige wichtige Akteure verzichten. Nachdem bei der Verletzung des als Leistungsträger eingeplanten Jacob Lawson ein Riss der Achillessehne diagnostiziert wurde, fehlen neben dem zuletzt mit Muskelfaserriss ausfallenden Lasse Meier erneut Marco Rahn und Konrad Glück. Während der athletische Lawson bereits erfolgreich operiert wurde, könnte der erstmalige Einsatz des talentierten Jenaer Flügelspielers Dominik Shusel die personell stark angespannte Lage zumindest etwas entlasten. 

„Wir hoffen auf das Saisondebüt von Dominik Shusel. Mit Jacob Lawson, Marco Rahn, Lasse Meier und Konrad Glück werden uns am Samstag allerdings vier wichtige Jungs fehlen“, sagt Trainer Chris Schreiber mit Blick auf seinen Kader, bevor er sich dem Gegner widmet. „Die finanzstarken Münchner haben sich sehr prominent verstärken können. Mit den Verpflichtung der erfahrenen Spieler Omari Knox und Jermaine Lippert haben die Münchner nach dem Aufstieg zwei ligaerprobte Säulen akquiriert, die dem Team die nötige Stabilität verleihen sollen und auch werden. Am letzten Spieltag unterlagen die Bayern zwar mit 54:69 in Breitengüßbach. Allerdings gehört der TSV zum erweiterten Favoritenkreis der Liga“, so Schreiber. „Dennoch wollen wir alles daran setzen, um diese Partie erfolgreich zu gestalten. Wir haben ein Heimspiel und gehen, ungeachtet der Ausfälle, in jede Begegnung, um diese zu gewinnen“.

Derby-Zeit in der Senefelder-Halle

Das letzte Derby war ein schmerzliches Erlebnis für unsere VfL-Jungs, aber das soll sich morgen wieder ändern. Mit zwei Siegen sind unsere Baskets in die Saison gestartet, Ansbach musste zum Auftakt eine Niederlage gegen Aufsteiger OSB Hellenen München. Eine Woche später rehabilitierte sich die Truppe von Martin Ides, der im Sommer Ansbachs Urgestein Dean Jenko ablöste, mit einem Heimsieg gegen Rosenheim. Beim 98:85-Erfolg überzeugte besonders Neuzugang Walter Simon. Der Center, der auch schon auf Erfahrung aus der ProB und ProA zurückgreifen kann, kam auf 24 Punkte und 7 Rebounds und avancierte damit zum Topscorer in einer ausgeglichenen TSV-Mannschaft. Neben ihm gehören weiterhin Nick Freer, Goran Petrovic, Paul Nzeocha und Christian Imberi zu den Leistungsträgern der Mittelfranken-Rivalen. Unter dem Korb sorgte gegen Rosenheim ein weiterer Neuzugang für Aufsehen. Kornelje Jezildzic kam gegen die Oberbayern auf 16 Zähler. Nachdem die Ansbacher letztes Jahr lange um den Klassenerhalt kämpfen mussten, dürfen sich die Bezirkshauptstädter mit ihrem neuen Trainer sicherlich Hoffnungen auf das obere Tabellendrittel machen. Bei den Baskets sind wieder alle Spieler an Bord, nachdem beim Pokalspiel am Dienstag (120:35 gegen Noris Baskets) Stefan Schmoll und Florian Beierlein krankheitsbedingt pausieren mussten.

Der Kader der VfL Baskets Treuchtlingen: Kevin Vogt, Moritz Schwarz, Tim Eisenberger, Simon Geiselsöder, Claudio Huhn, Stefan Schmoll, Tobias Horrn, Jonas Rauch, Florian Beierlein, Luca Wörrlein, Jonathan Schwarz, Arne Stecher.

GGZ Baskets empfangen TTL Bamberg

Am Samstag um 17 Uhr geht es für die Schumannstädter in der Sporthalle Mosel im zweiten Heimspiel der noch jungen Saison gegen den TTL Bamberg.

Nach der zuletzt schwachen Leistung gegen die starken Tropics in Oberhaching, gilt es nun die begangenen Fehler abzustellen und wieder stärker als Einheit aufzutreten. Denn obwohl die Gäste gegen Treuchtlingen und Vilsbiburg zweistellig unterlegen waren, zeigten sie deutlich dass sie in der 1.RLSO so schnell wie möglich zählbares einfahren wollen. Aus einer intensiv verteidigenden Mannschaft treten offensiv vor allem der aus den Niederlanden kommende Big Men F.Adriaans, die bekannten C.Dippold und M.Lachmann, sowie die Guards D.Schmitt und K.Jefferson heraus. Für die Zwickauer Verteidigung wird es also jede Menge Arbeit geben um wie gegen Leitershofen ein Erfolgserlebnis feiern zu können. Das Team hat gut trainiert und will den nächsten Schritt in der Entwicklung gehen. Ob dies gelingt, wird sich am Samstag ab 17 Uhr zeigen.  

Zweite Auswärtsfahrt in folge für die OSB Hellenen

Zweites Auswärtsspiel in Folge für die OSB Hellenen und zum zweiten Mal geht die Reise über mehr als drei Stunden. Gegner ist die Bundesliga Reserve von Jena.



Bisher konnten die Jenaer noch noch keinen Sieg aus den ersten beiden Partien holen. Gegen Breitengüßbach, die die sportlich bessere Leistung an den Tag legten, gab es eine 37:61 Pleite. In Herzogenaurach zeigten sie sich offensiv stark verbessert, verdoppleten gar ihre Punkteausbeute aus der ersten Partie, konnten aber die 104:86 Niederlage nicht verhindern. Eine dritte Niederlage gegen die OSB Hellenen aus München würde bedeuten den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze schon zu verlieren. Dementsprechend motiviert werden die Thüringer gegen die OSB agieren.



Nach der Niederlage in Breitengüßbach wollen die OSB Jungs wieder auf die Erfolgsspur kommen. Personell können die Hellenen fast aus den Vollen schöpfen. Center Mike Schmidbauer laboriert noch an eine Entzündung im Knie und Alex Kleingütl ist ebenfalls nicht verfügbar. Ben Kitatu sowie Omari Knox haben ihre Erkältungen überwunden und vor allem letzterer ist motiviert seine 4/23 Wurfquote aus dem letzten Spiel vergessen zu machen. Als Team gilt es die katastrophale Leistung im vierten Viertel in Güßbach zu korrigieren, in der nur vier Punkte erzielt wurden. Mit der leichten Favoritenrolle gehen die Gäste in die Partie und es gilt wieder in die Erfolgsspur zu kommen um den Anschluss an die oberen Plätze zu behalten.



Es gilt hier die Thüringer von der Freiwurflinie wegzuhalten, die in ihrer letzten Partie 30 Versuche hatten. Offensiv gilt es an an Jacob Lawson vorbeizukommen. Er führt aktuell die Liga mit sieben Blocks in zwei Spielen an.



Tip-Off zu diesem richtungweisenden Duell ist am Samstag Nachmittag um 15 Uhr.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.