Vorberichte

Nächster Neuling zu Gast

Heute ist nach TTL Bamberg schon der zweite Aufsteiger zu Gast. Die OSB Hellenen München werden jedoch mit Sicherheit eine anderen Hausnummer, als die Oberfranken im ersten Heimspiel. Die Landeshauptstädter sind auch kein typischer Neuling, da viele Spieler schon in den vergangenen Jahren in der Regionalliga aktiv waren. Dazu gehören auch die beiden Topscorer Jermaine Lippert (21,5 Punkte pro Spiel) und Omari Knox (19,8). Bisher mussten sich die Landeshauptstädter nur dem Tabellenführer TSV Tröster Breitengüßbach geschlagen geben. Letzte Woche gab es einen souveränen 90:79-Erfolg gegen die DjK SB Rosenheim. 

Bei den Baskets stehen so weit alle Spieler zur Verfügung. Hier der komplette Kader der VfL Baskets Treuchtlingen: Kevin Vogt, Moritz Schwarz, Tim Eisenberger, Simon Geiselsöder, Claudio Huhn, Stefan Schmoll, Tobias Horrn, Jonas Rauch, Florian Beierlein, Luca Wörrlein, Jonathan Schwarz, Arne Stecher. 

GOTHAER REGIONALLIGA EMPFÄNGT SCHWABING

Am Samstag um 15 Uhr trifft 2. Mannschaft der Oettinger Rockets im Ernestinum auf die Gäste aus München. Die Oberbayern kommen mit viel Rückenwind nach Thüringen gereist. Am letzten Spieltag gewannen sie deutlich mit 104:72 gegen Zwickau. Dies war zugleich der erste Einsatzes ihres neuen US-Profis Nathan Gibbs, der mit 29 Punkten auch Topscorer war. Sehr interessant ist zudem NBBL Spieler Fynn Fischer, der auf den großen Positionen spielt und sowohl recht korbgefährlich, wie auch reboundstark ist. Die Heimmannschaft des Trainerduos Gut/Mähne weiß um die hohe Qualität der Gäste und ist sich deshalb sicher, dass die Fans ein intensives und packendes Spiel sehen werden.

Mission Tabellenführung

Baskets Vilsbiburg empfangen ebenfalls ungeschlagenen TSV Tröster Breitengüssbach zum Spitzenspiel

Vier Spiele, vier Siege – die Baskets Vilsbiburg können wahrlich von einem Traumstart in die neue Regionalligasaison sprechen. Damit sind die Vilsbiburger neben dem Breitengüssbach das einzige noch ungeschlagene Team in der neuen Spielzeit. Am kommenden Samstagabend (Spielbeginn 18.30 Uhr) wird sich entscheiden, wer die alleinige Tabellenführung in der 1. Regionalliga Südost übernimmt. Denn dann treffen beide Teams im Spitzenspiel des fünften Spieltags in der Vilsbiburger Ballsporthalle aufeinander.

Weiterlesen ...

Gelingt in Jena die Wende für die SBR-Basketballer?

rosenheim sbr neuDer Spielplan meint es nicht gut mit den Regionalligabasketballern des SB DJK Rosenheim. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge steht ausgerechnet an diesem Wochenende kein Heimspiel, sondern die zweite Auswärtspartie in Folge für die Grünweißen an. Um 15Uhr gastieren die Knezevic-Schützlinge bei Science City Jena und hoffen dort mit einem Sieg eine Trendwende einzuleiten.

In einer solchen Phase kommt ein Spiel beim Tabellenletzten doch gerade recht, möchte man meinen. Aber falsch gedacht: Zwar konnten die Thüringer heuer noch keine Partie für sich entscheiden, aber es handelt sich bei Jena ja um eine zweite Mannschaft, also sozusagen die Reserve des derzeitigen Elftplatzierten der ersten Liga. Und als Bundesligaverein hat man natürlich großes Interesse, den Nachwuchs bzw. die Ersatzspieler möglichst hochklassig an die erste Mannschaft heranzuführen – deshalb steigt mit jeder Niederlage der „Zweiten“ die Wahrscheinlichkeit, dass gerade bei Heimspielen auch der ein oder andere Hochkaräter zum Einsatz kommt, um die Punkte für den Ligaerhalt zu sichern. Die Rosenheimer sind sich also durchaus bewusst, dass sie heute bei den Thüringern auf eine andere Aufstellung treffen könnten als bei deren erfolglosen Auftritten zuletzt. Umso mehr heißt es für die Innstädter, sich auf sich selbst zu konzentrieren und die eigentlich positive Entwicklung in den letzten Spielen im Fokus zu haben. Auch wenn das nach drei Niederlagen in Folge schwierig ist – erste Anzeichen der Unruhe im Kader sind durchaus zu spüren. „Wir brauchen einfach möglichst schnell ein Erfolgserlebnis, damit wieder Ruhe ins Team kommt und wir mit dem nötigen Selbstvertrauen zu Werke gehen können“, so Co-Trainer Stephan Hlatky, der in Jena auf Marco Lachmann und Shkelzem Bekteshi verzichten muss.

 

Zweites Heimspiel in Folge für Kangaroo

 

 

Binnen einer Woche darf die  BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen am Samstagabend in der 1. Regionalliga Südost zum zweiten Mal in eigner Halle antreten. Zu Gast in der Stadtberger Sporthalle (Anpfiff 19.30 Uhr)  ist dann der TSV Oberhaching.

Der 90:76 Sieg gegen Jena vor Wochenfrist sorgte doch für einige Erleichterung bei den Kangaroos. Mit nunmehr zwei Siegen aus vier Spielen hat man erst einmal verhindert, dass man wie in der abgelaufenen Saison schon von Beginn an im Tabellenkeller festhängt. Dies sollte der Mannschaft von Trainer Ian Chadwick die nötige Sicherheit geben, ihr Spiel weiter zu verbessern. So wurde unter der Woche im Training intensiv daran gearbeitet, die Schwächen im bisherigen Saisonverlauf zu beheben: „Bei den Freiwürfen ist es viel zu wenig, bei den Ballverlusten viel zu viel. Wenn wir hier die Relation in die Waage bringen, wäre uns schon geholfen. Und dies wird auch gerade gegen die starken Gegner der Liga notwendig werden“, analysiert Co-Trainer Daniel Hamberger die aktuelle Situation. Gleichwohl,  trotzdem gelang es dem Team, gegen Jena 90 Punkte in der Offensive zu erzielen, was durchaus Hoffnung für die Zukunft macht. Bis auf den langzeitverletzten Michael Dorsch kann man das beste Team aufs Feld schicken, auch kleinere Verletzungen bei dem ein oder anderen Spieler konnten zuletzt auskuriert werden.

Bezogen auf den Gegner müssen sich die Kangaroos am Samstag extrem umstellen. Stellten die Thüringer letzte Woche eine extrem junge und kleingewachsene Mannschaft, können die Oberbayern um Trainer und Ex-Leitershofer Mario Matic auf sehr erfahrene Spieler setzen, die mit Moritz Wohlers und Miljan Grujic dazuhin zwei echte „Kanten“ unter dem Korb haben. Auf die im bisherigen Saisonverlauf sehr gefällig agierende Centerriege der Leitershofer wird also erstmals in dieser Saison richtige Schwerstarbeit zukommen. Weitere Topscorer der Münchner Vorstädter sind die drei Neuzugänge Peter Zeis (kam aus Bayreuth), Ognjen Zoric und John Boyer. An den Amerikaner hat man in Leitershofen über Jahre hinweg keine guten Erinnerungen, in seiner Zeit bei den Vilsbiburg Baskets spielte der 29-jährige gegen die BG immer überdurchschnittlich gut. Aktuell auf dem dritten Tabellenplatz stehend haben die Tropics ihre Ambitionen bisher eindrucksvoll untermauert.

Die zweite Mannschaft der Stadtberger spielt am Sonntag ebenfalls in eigener Halle (16.30 Uhr) gegen die Green Devils Schrobenhausen. Die Mannschaft von Trainer Tom Oertel möchte mit dem dritten Saisonsieg den aktuellen dritten Tabellenplatz in der 2. Regionalliga Süd untermauern. Zuvor spielt die U16 gegen den TSV Gersthofen und bereits um 12 Uhr gibt es erneut ein JBBL-Heimspiel für die Fans zu sehen. Die baramundi basketball akademie Augsburg spielt dann gegen den TS Jahn München.

TTL BAmberg zu GAst in herzogenaurach

Logo neu 08Ein weiteres schweres Auswärtsspiel haben die TTLer am Samstag, um19.30 Uhr, in Herzogenaurach zu bestreiten. Hierbei gilt es für die Bamberger gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn wieder in die Erfolgsspur zu kommen und von Anfang an konzentriert und konsequent ins Spiel zu gehen. Eine ähnliche Reboundschwäche wie im letzten Spiel zuhause gegen Gotha kann sich der TTL nicht noch einmal leisten. Die Herzogenauracher haben  bisher ebenfalls nur eines von vier Spielen für sich entscheiden können und werden deshalb in heimischer Halle alles daran setzen den zweiten Saisonsieg einzufahren. Besonders gefährlich bei den Mittelfranken sind die beiden Topscoer Michael Kaiser und Stefan Dinkel, die beständig hochprozentig punkten.

Gelingt es den Bambergern den Hausherren ihr schnelles Offensivspiel aufzudrücken und gleichzeitig in der Defense aggressiv zu arbeiten, besteht sicher auch eine Siegchance für den TTL Bamberg. Das Spiel ist eine echte Standortbestimmung für den TTL Basketball Bamberg. Mit einem Sieg kann man sich im Mittelfeld der Tabelle etablieren. Mit einer Niederlage befindet sich das Team schon nach dem fünften Saisonspiel mitten im Abstiegskampf.

Auf Bamberger Seite fehlt weiterhin der verletzte Aufbauspieler David Schmitt. Allerdings können die Coaches Wolfschmitt und Geigerhilk auch wieder mit Routinier Michi Lachmann planen, der der Mannschaft wieder mehr Stabilität verleihen soll.

TROPICS WOLLEN VIERTEN SIEG IN FOLGE – SCHWERES AUSWÄRTSSPIEL IN LEITERSHOFEN

Oberhaching neuDank einer starken Leistung feierten die Tropics gegen die Longhorns, die verstärkt mit einigen Doppellizenzspielern aus der ProA am Kyberg antraten, ihren dritten Sieg in Folge. Mit viel Selbstvertrauen im Rücken und einer immer besser stehenden Verteidigung sollen beim Gastspiel in Leitershofen zwei weitere Punkte auf die Habenseite gebucht werden. Nach Tabellenführer Breitengüßbach kassierten Först und co. bisher die wenigsten Punkte im Saisonverlauf. Es wird vor allem wieder auf die Teamverteidigung ankommen, denn auf die Oberhachinger Basketballer wartet am kommenden Samstag eine schwere Aufgabe.

Weiterlesen ...

OSB Hellenen zu Besuch bei VfL Treuchtlingen

Am 21.10.2017 spielen die Jungs um Coach Christos Dictapanidis gegen den Tabellennachbarn VfL Treuchtlingen, die ebenfalls 3 Siege und eine Niederlage nachweisen können.

Das Spiel wird von Oliver Murmann und Klaus Wolff gepfiffen und Tippoff ist um 19:00 Uhr in der Senefelder-Schule.

Nach dem Sieg gegen Rosenheim sind die OSB Boys wieder auf Kurs und motiviert. Die harte Arbeit der letzten Wochen hat sich ausgezahlt.

Assistent Coach Dimitrios Linardou, der letztes Jahr noch Headcoach der 1. Herren war, ist zuversichtlich, wenn die Jungs die Anweisungen des Trainers umsetzen,

ist alles möglich in dieser Saison. Immerhin ist es noch ein junges Team mit viel Potenzial.

SCJ-Regionalliga-Basketballer vor langer Fahrt nach Leitershofen

jena scVor einer langen Fahrt steht die 2. Mannschaft von Science City Jena am kommenden Basketball-Wochenende. Das Team von Trainer Chris Schreiber gastiert am Samstag bei der BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen, trifft ab 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle Stadtbergen auf einen unmittelbaren Tabellennachbarn. Während die Bundesliga-Reserve einmal mehr mit personellen Problemen zu kämpfen hat, bleibt der Optimismus ungeachtet der nicht aktuellen Lage im Team ungebrochen.

„Wir werden zwar erst am Spieltag sehen, wer uns von den angeschlagenen Spielern zu Verfügung stehen wird. Dennoch fahren wir nicht nach Leitershofen, um die Punkte kampflos abzugeben“, sagt Trainer Chris Schreiber vor der Abfahrt in Richtung Augsburg. „Die BG hat ihren ersten Sieg am vergangenen Wochenende in Herzogenaurach eingefahren, ist dennoch überraschenderweise nicht so gut in die Saison gestartet. Sie verfügen mit dem Bernhard Benke und Nedim Hadzovic über zwei starke Innenspieler, die wir aus dem Spiel nehmen müssen. Das dürfte aufgrund der zum Teil vorhandenen Erstligaerfahrung schwer genug werden“, so Coach Schreiber, der ankündigt, aggressiv und temporeich spielen lassen zu wollen.

Nachdem mit Jenas athletischen US-Amerikaner Jacob Lawson ein Fixpunkt des Teams aufgrund eines Achillessehnenrisses auf unbestimmte Zeit ausfallen wird, stehen hinter den Einsätzen von Leistungsträgern wie Dominik Shusel, Marco Rahn und – neu hinzugekommen – Jakub Kadasi dicke Fragezeichen.

Baskets reisen zum Topspiel

Breitengüßbach ist ein Top-Team in der Liga, vielleicht sogar der Top-Favorit in der diesjährigen Regionalliga-Saison. Da sind sich alle Experten einig. Grund dafür sind nicht nur die drei Siege zum Auftakt, am ersten Spieltag mit 61:37 in Jena, gegen den ambitionierten Aufsteiger OSB Hellenen München und vergangene Woche recht deutlich in Rosenheim, sondern auch das außergewöhnliche Spielermaterial der Oberfranken. Mit Jörg und Dirk Dippold, Alexander Engel, Alexander Heide, Fabian Brütting und Erik Land verfügen die Breitengüßbacher gleich über sechs Spieler mit Bundesliga oder ProA-Erfahrung. Brütting spielte damals unter anderem schon für unseren Trainer Stephan Harlander in Nürnberg. Topscorer beim Erfolg in Rosenheim war Erik Land mit 24 Punkten. Allerdings ist Jörg Dippold mit 16,3 Punkten pro Spiel ist aktuell der gefährlichste „Güßbacher“. "Ich hoffe auf viele Fans aus Treuchtlingen, die zum ersten Topspiel der Saison mit nach Breitengüßbach kommen, das Spiel entscheidet nicht über den restlichen Saisonverlauf. Wenn wir eine gute Partie abliefern haben wir sicherlich eine Chance, wie im Vorbereitungsspiel", so Trainer Harlander der sich extrem auf die Partie an alter Wirkungsstätte freut. Im September entschieden die Baskets ein Testsspiel in der Hans-Jung-Halle mit 83:81 für sich. 

 

Der Kader der VfL Baskets Treuchtlingen: Kevin Vogt, Moritz Schwarz, Tim Eisenberger, Simon Geiselsöder, Claudio Huhn, Stefan Schmoll, Tobias Horrn, Jonas Rauch, Florian Beierlein, Luca Wörrlein, Jonathan Schwarz, Arne Stecher.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.