Vorberichte

Doppelte Wiedergutmachung heisst die Devise

coburg ballDas Wochenende bietet dem BBC COBURG gleich zweimal die Gelegenheit, sich für die Niederlage in Treuchtlingen zu rehabilitieren: Am Sonntagnachmittag um 16 Uhr empfangen die Vestestädter den SB DJK Rosenheim zum Regionalliga-Duell in der HUK-COBURG arena. Bereits am Samstag geht es im Bayernpokal nach Neustadt an der Aisch.   

Eine gefühlte Ewigkeit ist es her, dass der Sportbund Rosenheim an einem lauen Septemberabend den BBC COBURG zum allerersten Saisonspiel in der 1. Basketball-Regionalliga Südost empfing. Damals wollten das Duell zweier ambitionierter Mannschaften, die mit ehrgeizigen Zielen in die Runde starteten, fast 1000 Zuschauer sehen. In der ersten Halbzeit bereiteten die Hausherren und allen voran ihr Bester, der Mazedone Aleksandar Matoski, dem BBC gehörig Schwierigkeiten, bevor sich die Vestestädter am Ende doch klar mit 105:79 durchsetzten.

Weiterlesen ...

Basketball-Neujahrsauftakt in der kleinen Sparkassen-Arena

jena scMit dem Regionalliga-Duell zwischen Science City Jena und dem MTSV Schwabing startet die 2.Mannschaft von Trainer Farsin Hamzei in das Basketball-Jahr 2017. Die Ostthüringer empfangen den Gast aus dem Münchner Norden am Samstag ab 15.00 Uhr in der kleinen Sparkassen-Arena, gehen gegen den Tabellensechsten als Außenseiter jedoch nicht gänzlich chancenlos ins Rennen. Aktuell rangiert die Bundesliga-Reserve von Science City Jena mit einer starken Aufsteiger-Bilanz von sechs Siegen mit 12 Punkten auf dem 8. Platz im 14er Feld. 

Weiterlesen ...

Schwere Auswärtshürde zum Rückrunden-Auftakt

rosenheim sbr neuSBR-Basketballer gastieren beim Tabellenführer Coburg

Wie soll man sie bewerten, die Hinrunde der Regionalliga-Basketballer des SB DJK Rosenheim? Erfolgreicher Beginn eines neuen Projekt, das längerfristig in die vorderen Tabellenregionen der höchsten Amateurspielklasse in Deutschland führen soll? Oder doch enttäuschender Start einer vor Saisonbeginn gezielt verstärkten Mannschaft? Die Wahrheit liegt wohl irgendwo in der Mitte.

Weiterlesen ...

Keine Zeit für Pausen

Kurze Erholungsphase und direkt der nächste unangenehme Gegner vor der Nase. Am Samstag reisen die VfL Baskets zwar zum Tabellenletzten nach Bayreuth, doch dieser kann durchaus ein tückischer Gegner sein. Das musste vor wenigen Wochen der letzte Baskets-Gegner aus Coburg erfahren, der zuhause bis ins letzte Viertel zittern musste, ehe der Sieg in trockenen Tüchern war, sondern auch der aktuelle Tabellenzweite aus Bad Aibling hatte vor der Weihnachtspause mächtig Probleme mit den Oberfranken. Hauptgrund: Die Bundesliga-Reserve verfügt einerseits über einige Spieler, die schon seit Jahren auf Regionalliga-Niveau stabile Leistungen zeigen und können dann immer wieder auf ihre Doppellizenz-Spieler aus der Bundesliga zurückgreifen. Dazu gehört beispielsweise der aus Nördlingen verpflichtete Moritz Trieb, der auch zum erweiterten Kreis der U18-Nationalmannschaft gehört. Das Hinspiel entschieden die Baskets zu Saisonbeginn mit 102:71 recht deutlich für sich.

Young Heroes beginnt Rückrunde daheim

Zum Start der Rückrunde in der Regionalliga empfangen die TenneT Young Heroes aus Bayreuth am Samstagabend um 17:30 Uhr den Tabellendritten VfL Treuchtlingen. Im Hinspiel vom ersten Spieltag kam man in Mittelfranken heftig unter die Räder.

Nach knapp drei Wochen Winterpause startet am kommenden Wochenende die Rückrunde der Regionalligasaison 2017/18. Der abgeschlagene Tabellenletzte aus Bayreuth (ein Sieg aus 13 Partien) hat sogleich wieder eine große Herausforderung vor der Brust. Mit dem VfL Treuchtlingen kommt der Dritte der Hinrunde in die Wagnerstadt. Die Gäste aus Mittelfranken starten bereits zwei Tage vor den Bayreuthern ins neue Basketball-Jahr. Am Donnerstagabend holen sie die verlegte Partie vom dritten Spieltag gegen den BBC Coburg nach, welche eigentlich für Oktober angesetzt war. Deshalb ist zu erwarten, dass der VfL bereits im Spielrhythmus ist, wenn er in der Wagnerstadt antritt.

Im Hinspiel aus dem vergangenen September mussten die TenneT Young Heroes eine herbe Schlappe einstecken. Die neuformierte Mannschaft von Trainer Darko Mihajlovic unterlag chancenlos mit 102:71 in Mittelfranken. Die Bayreuther zeigten damals eine inakzeptable Leistung, die den Anfang einer verkorksten Hinrunde markierte.

Mittlerweile ist die Bundesligareserve jedoch deutlich eingespielter und zeigte vor allem in den letzten beiden Spielen vor der Winterpause gute Leistungen. Zuletzt stimmten lediglich die Ergebnisse nicht. Dies muss sich jedoch nun in der Rückrunde ändern, wenn man den drohenden Abstieg vermeiden will. Der Aufwärtstrend aus den beiden knappen Niederlagen gegen Coburg und Bad Aibling soll nun fortgesetzt werden. Wie bereits in den Partien gegen den Tabellenersten und -zweiten vor Weihnachten, erwartet niemand einen Sieg der TenneT Young Heroes gegen den VfL. Dies könnte sich positiv auf die Spielweise der Bayreuther auswirken.

Auch Coach Darko Mihajlovic hofft auf eine Überraschung seiner Mannschaft: „Treuchtlingen ist ein offensiv sehr effektives Team. Nicht umsonst sind sie die Mannschaft mit der höchsten Trefferquote aus dem Feld in der gesamten Liga. In Schmoll und Eisenberger haben sie zudem extrem starke 1-gegen-1-Spieler. Wir haben in den letzten beiden Spielen bewiesen, dass wir auch mit den Topmannschaften der Liga mithalten können. Wenn wir in der 1-gegen-1-Verteidigung konzentriert arbeiten und verhindern, dass Treuchtlingen das Spieltempo kontrolliert, ist auch eine Überraschung möglich.“

Rückrundenstart für GGZ Baskets Zwickau gegen Breitengüßbach

Im ersten Rückrundenspiel wird den Zwickauern neben den Verletzten U.Kupfer-Zwingelberg und K.Velishaev auch D.Bassl wegen einer Fingerverletzung fehlen. Gegen den Tabellenfünften aus Breitengüßbach sind die Zwickauer nur Außenseiter. Trotz der angespannten Personalsituation wollen die Gastgeber das Spiel konzentriert in Angriff nehmen, möglichst schnell ihren Rhythmus finden und das Spiel lange offen halten. Vielleicht gelingt ja eine Überraschung gegen den Favoriten. In jedem Falle soll das Spiel als Vorbereitung auf den nächsten Spieltag dienen, an dem es dann gegn Tabellennachbarn Leitershofen um wichtige Punkte geht.

kANGAROOS STARTEN GEGEN aNSBACH INS NEUE jahr

 

Mit einem Heimspielnachmittag eröffnen die Basketballer der BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen am Sonntag das neue Jahr 2017 in der Stadtberger Sporthalle. Dabei trifft die erste Herrenmannschaft in der 1. Regionalliga Südost auf hapa Ansbach (Spielbeginn 17 Uhr), zuvor empfängt die zweite Garnitur in der 2. Regionalliga um 14.15 Uhr die Green Devils aus Schrobenhausen. Das Spiel wurde wegen den schwäbischen Hallenfußballmeisterschaften auf den Sonntag gelegt, für die BG aber kein Problem, da dieser Termin zum Ende der Weihnachtsferien in den Vorjahren immer schon sehr zuschauerträchtig war.

Für die Kangaroos wird es im Kampf um den Klassenerhalt nun langsam ernst. Aktuell ist man auf dem drittletzten Tabellenplatz notiert, und dieser wäre momentan gleichbedeutend mit dem Weg nach unten verbunden. Dies liegt daran, dass in der 2. Bundesliga PRO B gerade zwei Teams auf den Abstiegsrängen stehen, die dann im nächsten Jahr der Südost und nicht der Südwest-Gruppe zugeordnet werden würden. Aber auch bei den Gästen aus Ansbach dürfte der Blick aktuell eher nach unten als nach oben in der Tabelle gehen, denn die Mittelfranken sind momentan mit einem Sieg mehr auch nur zwei Plätze vor der BG notiert, könnten sich mit einem Erfolg am Sonntagnachmittag aber wieder deutlich von der kritischen Zone wegbewegen. Für Spannung sollte also mehr als gesorgt sein. Denn diese verspricht neben der engen Tabellenkonstellation auch schon die Besetzung der Trainerbänke. Bei Ansbach ist seit vielen Jahren dort Dean Jenko platziert, der in den 90-er Jahren u.a. mit Spielern wie Florian Fischbach, Michael Rottl, Bernd Klemm oder Christoph Schweyer die große Zeit des Basketballs beim TSV Haunstetten prägte. Er agiert in einer Doppelfunktion als Spieler und Trainer, wobei der inzwischen 49-jährige in der Hinrunde aufgrund einer Verletzung ausschließlich als Coach fungierte. Ihm gegenüber wird erstmals bei der BG wieder Stefan Goschenhofer sitzen bzw. stehen, der das Amt Ende des Jahres von Adnan Badnjevic übernahm (wir berichteten darüber). Es ist das dritte Engagement von Goschenhofer, der bereits von 2005 bis 2008 und von 2009 bis 2013 Trainer der ersten Mannschaft war und dieses Amt bis zum Saisonende neben seiner Tätigkeit als Gesamtverantwortlicher des Leitershofer Jugendprogramms zusätzlich übernahm.

Die Leitershofer Mannschaft hatte zwei Wochen Zeit, sich von den Strapazen der Vorrunde zu erholen. Um Weihnachten trainierte das Team lediglich individuell im Ausdauerbereich, am 2. Januar ging es dann aber wieder in die Vollen, der neue Trainer nutzte die vorhandenen Hallenkapazitäten während der Schulferien und setze gleich für jeden Tag eine Übungseinheit an. „Es war jetzt kein großer Kennenlernprozess zwischen mir und dem Team, einige Spieler kenne ich ja noch aus meiner letzten Trainertätigkeit, außerdem habe ich alle bisherigen Heimspiele ja live verfolgt und dadurch ein gutes Bild vom Team“, so Goschenhofer vor seiner Heimpremiere. Was er gegenüber der Vorrunde eventuell ändern werde verriet das 42-jährige BG-Urgestein aber nicht. Anzunehmen ist aber, dass er sich intensiv mit der Analyse des Gegners vom Sonntag konzentriert hat. Dieser hat mit Topscorer Nick Freer einen der überragenden Amerikaner der Liga in seinen Reihen, dazu erlebt der 39-jährige Goran Petrovic gerade seinen x-ten Frühling und überzeugte in der Vorrunde mit 17 Punkten pro Partie. Weitere Aktivposten der Ansbacher dürften der aus Coburg gekommene quirlige Aufbauspieler Yasin Turan, der sprunggewaltige Forward Paul Nzeocha sowie die Routiniers Hertlein und Imberi sein. Mit fast 39% Trefferquote stellt Ansbach das beste Team der Liga von jenseits der 6,75 Meter Linie. Personell muss Leitershofen weiterhin auf Dominik Veney verzichten, der Rest der Mannschaft konnte über die Feiertage einige kleiner Blessuren auskurieren und dürfte voll einsatzbereit sein. Neuzugänge wurden seitens der Kangaroos erwartungsgemäß keine verpflichtet. In der Halbzeitpause der Partie dürfen sich die Fans wieder auf den 500 Euro Schuss von Sponsor Fifty-Fifty freuen.

Im Vorspiel gehen die Young Kangaroos als Favorit in die Partie gegen Schrobenhausen. Das Team von Trainer Robert Mattis schloss die Vorrunde auf einem herausragenden vierten Platz ab und wäre frei von jeglichen Abstiegssorgen, aber auch nur dann, wenn die erste Mannschaft eine Etage höher die Klasse hält.

Auftakt ins neue Jahr gegen Bad Aibling Fireballs

oberhaching 2016Das neue Jahr ist kaum ein paar Tage alt, die Weihnachtsgans und der Neujahrsbraten gerade erst verdaut, da wird in Oberhaching schon der nächste Leckerbissen serviert. Der ist aber basketballerischer Natur: Zum Auftakt der Rückrunde gastiert mit den Fireballs des TuS Bad Aibling der Vize-Herbstmeister am Kyberg. Die Tropics hoffen, dass dieser schwere Brocken auch genießbar ist und ihnen nicht im Halse stecken bleibt. Hier ein kleiner Vorgeschmack:

Weiterlesen ...

Mit Personalsorgen ins Topspiel

coburg ball2017 erst einmal ruhig angehen lassen? Keine Option für den BBC COBURG: Der Erstregionalliga-Tabellenführer ist zu Jahresbeginn gleich mächtig gefordert. Am Donnerstagabend um 20 Uhr gastieren die Vestestädter zum Nachholspiel bei den VfL Baskets Treuchtlingen. Ausgerechnet vor dem Schlager beim Drittplatzierten plagen die Oberfranken massive Personalprobleme.  

Die VfL Baskets Treuchtlingen gehören zum Besten, was die 1. Basketball-Regionalliga Südost zu bieten hat. Gerade einmal zwei Niederlagen musste das Team von Trainerlegende Stephan Harlander bisher einstecken, zuhause sind die Mittelfranken sogar noch ungeschlagen. Kein Wunder, schließlich stehen mit Tim Eisenberger und Stefan Schmoll zwei der absoluten Topstars der Liga in Reihen der Baskets. Point Guard Eisenberger, der mit 1,98 Metern für seine Position ungewöhnlich groß ist und regelmäßig volle vierzig Minuten durchspielt, legt in der laufenden Runde Fabelzahlen von 20 Punkten, acht Rebounds, acht Korbvorlagen und fast drei Ballgewinnen pro Begegnung auf. „Wenn er in Fahrt kommt, ist er wie ein Güterzug kaum mehr zu stoppen. Wir müssen seine Drives zum Brett unbedingt ver- oder wenigstens behindern“, betont Headcoach Bertram mit Blick auf Eisenbergers 70 Prozent Trefferquote in Korbnähe und stolze 123 Freiwurfversuche. Sein kongenialer Partner Schmoll gibt die mittelfränkische Version eines Schweizer Taschenmessers: Der Polizist im Hauptberuf kann am Ring und aus der Distanz punkten (24 Punkte pro Spiel), sammelt fleißig Abpraller ein (10,3 Rebounds/Spiel) und setzt darüber hinaus seine Teamkollegen exzellent in Szene (3,4 Assists/Spiel). Ob es Fabian Franke und Co. gelingt, die Kreise des Allrounders einzuengen, dürfte von spielentscheidender Bedeutung sein.

Weiterlesen ...

Auswärts bei der Bundesliga-Reserve

2015 gastierte Science City Jena mit der Pro A-Mannschaft zum Vorbereitungs-Turnier in Treuchtlingen, danach gelang der Bundesliga-Aufstieg und auch die zweite Mannschaft schaffte als Nachrücker für Erfurt den Sprung in die 1. Regionalliga-Mannschaft. Dort agieren die Sachsen mit einer sehr jungen Truppe aus ehemaligen und aktuellen Nachwuchs-Bundesliga-Spielern, verstärkt mit einem sehr starken US-Amerikaner. Trainer Farsin Hamzei kann sich bisher komplett auf Vincent Garrett verlassen. 20,3 Punkte legt er bisher pro Partie auf, dazu kommen 9,1 Rebounds. Zweiter Leistungsträger ist sicherliche Darian Cardenas Rude der pro Spiel 13,4 Zähler erzielt. Tabellarisch haben sie Jenaer schnell in der Regionalliga integriert. Mit sechs Siegen und sechs Niederlagen stehen sie aktuell auf einem guten achten Platz, auch wenn es in den vergangenen zwei Wochen Niederlagen gegen Bad Aibling (80:71) Coburg (68:87) und in Oberhaching (88:62) setzte. Zuvor gelangen vier Siege in Folge, unter anderem gegen den letzten Gegner der Baskets aus Herzogenaurach. Bei den Baskets selbst hat sich die Personalsituation noch nicht wirklich entspannt, so dass auch am Samstag wieder Lars Stecher aus der zweiten Mannschaft mit nach Jena fährt.

 

Hier der Kader der VfL Baskets Treuchtlingen für die Partie in Jena: Nico Jahnel, Kevin Vogt, Tim Eisenberger, Simon Geiselsöder, Stefan Schmoll, Lars Stecher, Florian Beierlein, Jonathan Schwarz, Arne Stecher und Tobias Heinz.

GGZ Baskets Empfangen Rosenheim frühzeitig zum Jahresabschluss

Am Samstag treffen die punktgleichen Tabellennachbarn schon um 15:30 in der Sporthalle Mosel aufeinander.

Beide Teams unterlagen vergangene Woche in ihren Spielen, wobei Zwickau mit einer Rumpftruppe eine durchaus starke Leistung gegen Ansbach ablieferte und Rosenheim in Bestbesetzung gegen geschwächte Oberhachinger letztendlich deutlich unterlagen. Zum letzten Spiel vor der Weihnachtspause wird somit noch einmal viel Spannung geboten werden, da sicherlich jede Mannschaft mit einem Erfolgserlebnis in die Feiertage gehen möchte. Unter der Woche mussten einige Spieler weiterhin verletzungsbedingt pausieren oder Beruf bedingt passen. Wer auch am Samstag auflaufen kann wird sicherlich alles geben um die Punkte in Zwickau zu behalten. Für die Verteidigung wird dabei einiges an Arbeit zu kommen, denn neben dem aus der vergangegen Spielzeit bekannten D.Ercig, J.Hogges, A.Gheorghiu, S.Ebertz und T.Fliege hat sich Neuzugang O.Gaizauskas mit zweistelliger Punktausbeute ordentlich im Team eingefunden. Es gilt also als Einheit zu verteidigen und selbst den eigenen Spielrhythmus zu finden, dann ist es machbar die Punkte in der Schumannstadt zu behalten.

Suchen

User Anmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2015. All Rights Reserved.