Vorberichte

Tropics zu Gast beim Tabellenführer VfL Treuchtlingen

oberhaching 2016Die nächste schwere Aufgabe für die Tropics steht am kommenden Samstag in Treuchtlingen an. Dort ist man beim derzeitigen Tabellenführer und Team der Stunde zu Gast.

Die Treuchtlinger haben nämlich im letzten Spiel der Hinrunde den damaligen Tabellenführer Coburg vom Spitzenplatz verdrängt und diesen auch im vergangenen Spiel gegen Bayreuth verteidigt. Nur in Vilsbiburg und in Zwickau musste das Team von Coach Harlander bisher Niederlagen einstecken. In eigener Halle fällt den meisten Treuchtlingern die Erinnerung an die letzte Niederlage schwer – zu lange ist es schon her, dass man die Punkte den Gegner überließ. Das macht die Altmühlfranken zu den absoluten Favoriten und beschert den Tropics die Rolle des Underdogs.

Weiterlesen ...

Heimserie soll halten

Am Samstag ist mit dem TSV Oberhaching-Deisenhofen der nächste unangenehme Gegner in der Senefelder-Halle zu Gast. Denn mit Omari Knox hat Tropics-Trainer Mario Matic einen der Top-Athleten der Regionalliga in seinen Reihen. 22,5 Punkte und 7,3 Rebounds erzielt der quirlige US-Boy aus New York aktuell. Dass der Name einigen Baskets-Fans ein Begriff sein könnte, liegt an seiner sehr erfolgreichen Zeit bei den Dachau Spurs, in der er sich regelmäßig zum Topscorer der Regionalliga krönte. Und auch Coach Mario Matic ist kein unbeschriebenes Blatt. Zweimal führte er die Giants Nördlingen zum Aufstieg in die Pro B und schaffte es dort auch regelmäßig in die Playoffs. Persönliche Gründe sorgten dann im Sommer für den Wechsel in die Münchner Vorstadt. Dort kann er sich auch auf Janosch Kögler (14,9 Punkte) und Jermaine Lippert verlassen. Ein X-Faktor könnte Frieder Diestelhorst werden. Der Flügelspieler schloss sich kurz vor Weihnachten dem TSV an und verfügt über jede Menge Erfahrung aus der Pro B und auch Pro A. Vor Weihnachten mussten sich die Tropics recht deutlich dem damaligen Tabellenführer aus Coburg geschlagen geben. Am vergangenen Wochenende empfingen die Oberhachinger den TuS Bad Aibling und mussten sich am Ende knapp mit 70:79 geschlagen geben. Bei den Baskets hat sich die Personalsituation aktuell noch nicht entspannt. Wen Stephan Harlander am Samstag ins Rennen schickt entscheidet sich im Abschlusstraining.

 

Hier der komplette Kader der VfL Baskets Treuchtlingen: Nico Jahnel, Kevin Vogt, Oliver Linss, Tim Eisenberger, Simon Geiselsöder, Claudio Huhn, Alexandros Mavropoulos, Stefan Schmoll, Lars Stecher, Jonas Rauch, Florian Beierlein, Jonathan Schwarz, Arne Stecher, Tobias Heinz.

Kangaroos reisen nach Zwickau

 

 

Eine weite Auswärtsfahrt steht für die Basketballer der BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen am Samstag auf dem Programm, wenn die Kangaroos bei GGZ Basket Zwickau gastieren (Anpfiff bereits 17 Uhr, Liveticker auf der Ligahomepage). Für die zweite Mannschaft steht in der 2. Regionalliga sogar eine Art Spitzenspiel an, die Young Kangaroos spielen als Tabellenvierter auswärts beim Tabellenzweiten München Basket (19.45 Uhr, Sporthalle Dachauer Straße), wobei die Favoritenrolle hier sicherlich beim Aufstiegsaspirant aus der Landeshauptstadt liegt.

Auswärtspartien in der 1. Regionalliga Südost in Sachsen und Thüringen zählen ja aufgrund der großen räumlichen Distanz zumeist nicht zu den Lieblingsreisen der Teams aus Südbayern. Die Aus- und Nachwirkungen der aktuellen Wetterlage rund um Tief Egon dürften da den Spaßfaktor für die Leitershofer nicht gerade erhöhen, weshalb gleich nochmals vorsorglich der Abfahrtszeitpunkt nach Zwickau am Samstagvormittag vorgeschoben wurde. Das eigentliche Tief unter der Woche bei der BG begann zwar auch mit dem Buchstaben E, hieß aber bei den Stadtbergern nicht Egon, sondern Emanuel. Denn der BG-Kapitän riss sich im Montagstraining die Bänder am Sprunggelenk, wodurch sich die unglaubliche Verletztenserie in dieser Saison nahtlos fortsetze. Richter fehlte ja bereits vor Weihnachten wegen einer Windpocken Erkrankung, nun erwischte es ihn also erneut. Mannschaftsarzt Dr. Rolf Pesch diagnostizierte dank der raschen Erstversorgung fürs erste eine Pause von rund drei Wochen, je nach Heilungsverlauf kann so etwas aber natürlich auch länger andauern.

BG-Trainer Stefan Goschenhofer nahm die Situation insgesamt gelassen. „Es war klar, dass das alles nicht so einfach ist. Aber ich blicke jetzt auf die Jungs, die einsatzfähig sind. Nach der zweiten Trainingswoche kann ich durchaus feststellen, dass die Mannschaft motiviert und gewillt ist und der Teamzusammenhalt überdurchschnittlich hoch ist. Wir arbeiten aktuell hart an unserer Defense, denn das ist das größte Problem. Natürlich fehlen uns jetzt unsere beiden Routiniers, aber Spieler wie Nedim Hadzovic und Milan Tesic zeigen im Training durchaus, dass sie mehr Verantwortung übernehmen wollen. Mal sehen, vielleicht gelingt uns in Zwickau ja eine Überraschung“ so Goschenhofer. Zumindest kehrte Nico Breuer nach seiner schweren Grippe während der Woche wieder ins Mannschaftstraining zurück.

Die sehr ausgeglichen besetzten Sachsen haben mit Hendrik Bellscheidt, Alexei Andrus, Andreas Endig, Mario Nagler, Uwe Kupfer-Zwingelberg, Felix Fraas und Kemal Velishaev gleich sieben Spieler in ihren Reihen, welche im bisherigen Saisonverlauf zweistellig gepunktet haben. Mit dem sehr körperbetonten Spiel des samstäglichen Gegners hatten die jungen Leitershofer bereits im Hinspiel so ihre Mühe und verloren die Partie relativ sang- und klanglos mit 63:81.

Richtungweisendes Spiel für GGZ Baskets Zwickau

Im zweiten Spiel der Rückrunde empfangen die Zwickauer Regionalliga-Basketballer den Tabellennachbarn aus Leitershofen. Für die Zwickauer, die personell nach wie vor durch eine lange Verletztenliste gehandicapt sind wird es wichtig sein, an die gute Offensivleistung aus dem letzten Spiel gegen Breitengüßbach anzuknüpfen daneben aber auch in der Defense Stabilität zu finden. Gegen die acu in einer kleinen Krise steckenden Gäste will Zwickau endlich wieder punkten.

Vilsbiburger Korbjäger wollen Rhythmus wiederfinden

Baskets empfangen um 18.30 Uhr Science City Jena 2

Mit einem zähen 86:80-Auswärtserfolg in Herzogenaurach sind die Baskets Vilsbiburg am vergangenen Wochenende erfolgreich in die Rückrunde gestartet. Am kommenden Samstag soll nun im ersten Heimspiel des Jahres gegen die Bundesligareserve von Science City Jena der erste Erfolg vor heimischem Publikum folgen. Spielbeginn in der Ballsporthalle ist ausnahmsweise bereits um 18.30 Uhr.

„Man hat uns in Herzogenaurach schon noch angemerkt, dass wir nach der Weihnachtspause erst wieder unseren Rhythmus finden müssen. Die eiskalten Hallenverhältnisse in Herzogenaurach haben dann noch ihr Übriges dazu beigetragen, dass wir nicht zu unserem Spiel gekommen sind“, blickt Holger Prote auf das vergangene Match zurück. Die Baskets hatten dabei gegen den Tabellenvorletzten größere Probleme als gedacht, doch am Ende behielt man in einer knappen Partie die Nerven und konnte die Punkte nach Niederbayern entführen. Die Woche über haben die Baskets gut trainiert, sodass man vor eigenem Publikum hoffentlich wieder an die starken Leistungen aus der Hinrunde anknüpfen kann.

Weiterlesen ...

Heiss laufen im "Feuerdom"

coburg ballEin brisantes Verfolgerduell steht am Samstag in der 1. Basketball-Regionalliga Südost auf dem Programm: Der BBC COBURG tritt als Tabellendritter um 19 Uhr beim punktgleichen Zweiten TuS Fireballs Bad Aibling an. Das Hinspiel gegen die Oberbayern hatten die Vestestädter knapp verloren.

Im Oktober letzten Jahres war es noch ein bloßer Vergleich der beiden Aufsteiger in die vierthöchste deutsche Spielklasse. Wenn sich der BBC COBURG am Sonnabend erneut mit den Fireballs aus Bad Aibling misst, ist es der Showdown zwischen zwei Spitzenmannschaften, die beide in der laufenden Saison gerade einmal zwei Partien verloren haben und auf Augenhöhe mit Ligaprimus Treuchtlingen die Tabelle von oben betrachten.

Weiterlesen ...

Schwieriger Rückrundenauftakt für SBR-Basketballer

 

rosenheim sbr neuTSV Tröster Breitengüßbach  zu Gast in der Gaborhalle

Starke Gegner bezeichnet man im Sportlerjargon gerne als „schwierige Hürden“ – bleibt man in diesem Bild, müssen die Regionalligabasketballer des SB DJK Rosenheim zum Auftakt der Rückrunde einen kurzen Hürdensprint absolvieren: Die erste der drei Hürden haben die Grünweißen letzte Woche beim Tabellendritten Coburg knapp gerissen, mit Breitengüßbach und dem Ligazweiten Bad Aibling folgen nun zwei weitere schwere Hindernisse auf dem Weg ins gesicherte Tabellenmittelfeld.

Weiterlesen ...

young heroes aus bayreuth zu gast in schwabing

Am kommenden Sonntag trifft die zweite Mannschaft des BBL Clubs aus Bayreuth zum zweiten Mal diese Saison auf den MTSV Schwabing. Nachdem der MTSV die erste Partie im vergangenen Jahr für sich entschied, werden die Gäste alles daran setzen diese Spielzeit nicht auf 0-2 Siege gegen die Münchner zurückzufallen. Verstärkt durch Montigo Alford reisen die Bayreuther nach München. Die Schwabinger, die das Jahr vergangenen Samstag mit einer Niederlage in Jena begannen und verletzungsbedingt auf Oscar da Silva verzichten müssen, wollen ihrerseits den ersten Sieg des Jahres in der Reginalliga Südost einfahren. Bereits am Sonntag wurde in der NBBL ebenfalls in Jena ein wichtiger Teamsieg eingefahren, der auf eine bessere Leistung am Wochenende hoffen lässt.

Gespielt wird am Sonntag um 18.00 Uhr in der Münchner Morawitzkyhalle. 

Rechnung mit Rosenheim begleichen

breitenguessbachIm zweiten von drei Auswärtsspielen hintereinander gastieren die Breitengüßbacher Regionalliga-Basketballer am kommenden Samstag um 20 Uhr beim Sportbund DJK Rosenheim.

Weiterlesen ...

Derby in Ansbach

Das Derby steht an! Und auch ansonsten ist es eine äußerst wichtige Partie, möchten sich die hapa Ansbach Piranhas nach dem Sieg in Leitershofen weiter Luft im Abstiegskampf verschaffen.ansbach 2012

Während die Piranhas von Platz 10 mit 5 Siegen grüßen, finden sich die Herzogenauracher mit nur 3 Siegen auf dem vorletzten Tabellenplatz wieder. Doch während die Ansbacher weiter auf ihren Kader vertrauen, verstärkten sich die Gäste durchaus prominent mit Basketball-Profi Kevin Wysocki, der schon Erfahrung in der ProA, ProB und der 1. Liga Polens sammeln durfte.

Zudem haben sie mit Matthew Meredith und dem ehemaligen Piranha Michael Kaiser weitere Spieler, die wissen wie man zu Punkten kommt (14 Punkte im Schnitt).

Es wird also eine wesentlich schwerere Partie werden als im vergangenen Herbst, als man sich im Hinspiel nur knapp mit 61:63 durchsetzen konnte.

Weiterlesen ...

Kangaroos starten auch ins neue Jahr mit einer Niederlage

Die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen musste auch zum Start des neuen Jahres 2017 in der 1. Regionalliga Südost eine schmerzhafte Niederlage hinnehmen. Am Sonntagnachmittag unterlag man hapa Ansbach mit 68:99 (28:46) und verbleibt somit erst einmal auf dem drittletzten Tabellenplatz. Im Vorspiel bezwang die zweite Garnitur der BG die Green Devils Schrobenhausen mit 70:61 und untermauerte ihren Spitzenplatz in der 2 Regionalliga Süd.

Neue Besen kehren gut, dieses Sprichwort galt für die Kangaroos gegen Ansbach nicht unbedingt. Bekanntermaßen hatten die Leitershofer in der Weihnachtspause den Trainer gewechselt, Stefan Goschenhofer hatte das Amt von Adnan Badnjevic übernommen. Fünf Trainingseinheiten hatte der neue Coach mit dem Team lediglich bestritten, augenscheinlich zu wenig, um bereits eine Wende herbeizuführen. Dazu fiel Aufbauspieler Nico Breuer aufgrund einer starken Grippe aus, so dass neben Dominik Veney der zweite Akteur der Starting Five passen musste. Aber auch Ansbach hatte mit Goran Petrovic einen namhaften Ausfall zu verzeichnen, dazuhin war Yasin Turan während der Woche zum Ligakonkurrenten Coburg gewechselt. Zumindest die Zuschauerkulisse passte dieses Mal aber, rund 350 Fans hatten voller neuer Hoffnung den Weg in die Stadtberger Sporthalle gefunden. Das Spiel begann etwas zäh, zunächst dominierten die Verteidigungsreihen. Die Kangaroos gingen durch einen Dreier von Josh Hurt 8:6 in Führung, konnten anschließend aber dann vor allem Ansbachs Amerikaner Nick Freer nicht stoppen, so dass die Mittelfranken mit 24:17 das erste Viertel gewannen. Bis dahin war im Ansatz zu spüren, dass sich zumindest die Offensive der Stadtberger auf Fortschrittskurs befand. Dies hielt aber nicht an, im zweiten und dritten Abschnitt fiel das Team um Kapitän Emanuel Richter in alte Muster zurück. Die Verteidigung war definitiv zu lasch, man bescherte den ohnehin von jenseits der Dreipunktelinie sehr treffsicheren Ansbachern einen Dreier nach dem anderen. Und die Nordbayern hatten an diesem Tag noch mehr Gefallen als sonst von jenseits der 6,75 Meter Linie. Insgesamt 14 Dreier versenkte das Team von Coach Dejan Jenko, der viele alte Freunde aus seinen Haunstetter Zeiten in der Halle begrüßen durfte, an diesem Sonntagnachmittag. Sind 14 Dreier für Regionalligaverhältnisse schon ungemein viel, ist das eigentlich bemerkenswerte an diesen Würfen, dass Ansbach dazu lediglich 18 Versuche benötigte. Die entsprach einer Quote von sagenhaften 78%, welche die jungen BG-Akteure im Laufe der Partie sichtlich entnervte.

Beim Spielstand von 44:78 nach 30 Minuten bahnte sich nach der Vilsbiburg Partie vor Weihnachten ein weiteres Debakel für Stadtbergen an. Allerdings zeigten die Kangaroos im Schlussviertel noch einmal Kampfgeist und entschieden zumindest dieses mit 24:21 gegen etwas nachlassende Mittelfranken für sich. Dadurch verhinderte man mit letztem EInsatz die dreistellige Niederlage. In dieser Phase wussten bei Leitershofen die beiden Youngstars Lewis Londene (19) und Cornelis Ferber (19), der zum ersten Mal in der ersten Mannschaft spielte, zu gefallen. Ferber bediente dabei Nedim Hadzovic mit zwei absolut sehenswerten Assists. An der klaren Niederlage änderte dies vermeintlich natürlich nichts mehr.

Am kommenden Samstag geht es für die Leitershofer mit einem Auswärtsspiel bei GGZ Baskets Zwickau weiter. Es wird einer deutlichen Leistungssteigerung bedürfen, wenn man aus Sachsen etwas Zählbares mit nach Hause nehmen will.

BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen: Hart (19/2 Dreier), Julian Breuer, Londene (2), Braun (4/1 Dreier), Uhlich (7/1 Dreier), Dorsch (18/1 Dreier), Ferber, Rud, Hadzovic (12), Tesic, Richter (6).

Beste Werfer Ansbach: Freer (28), Kurpiela (19; Imberi (14), Hertlein (14)

Stimmen zum Spiel:

BG-Trainer Stefan Goschenhofer: „Ich habe in den ersten Trainingseinheiten versucht, dem Team mehr Selbstvertrauen in der Offensive einzuimpfen. Das hat am Anfang und am Ende ein wenig gewirkt. Meine Mannschaft wird aber definitiv lernen müssen, dass es in der Regionalliga ohne Verteidigungsarbeit nicht gehen wird. Daran müssen wir jetzt arbeiten. Natürlich hat Ansbach sensationell Dreier getroffen, Freie und weniger Freie, aber wir haben es Ihnen zu leicht gemacht. Mit der Leistung von Michi Dorsch war ich zufrieden, er hat heute einen spürbaren Aufwärtstrend gezeigt. Auch die beiden Youngstars Lewis und Cornelis haben gut dagegen gehalten.“

Co-Trainer Tommy Nadir: „Gratulation an Ansbach, die haben das sehr abgezockt gemacht und unsere Schwächen gnadenlos genutzt. Leider haben wir selbst nur 20% Trefferquote von der 6.75 Meter Linie gehabt, auch frei herausgespielte Würfe fanden leider nicht ihr Ziel. Da fehlt es uns aktuell auch am Selbstvertrauen“.

Suchen

User Anmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2015. All Rights Reserved.