Vorberichte

Jenas Regionalliga-Riesen empfangen Tabellennachbarn Oberhaching

jena scIn der Regionalliga SüdOst nur durch zwei Punkte getrennt, könnten Jenas Regionalliga-Basketballer am Samstag gegen den TSV Oberhaching den nächsten Schritt in Richtung oberes Tabellendrittel machen. Das Team von Trainer Farsin Hamzei empfängt die Gäste aus dem Landkreis München am 18. März 2017 ab 15.00 Uhr in der Halle des Jenaer Sportgymnasiums, kann nach dem seit vergangenen Wochenende feststehenden Ligaverbleib sorgenfrei in das Duell starten.

Weiterlesen ...

Schwer einzuschätzendes Tabellenschlusslicht

rosenheim sbr neuSBR-Basketballer empfangen Bayreuther Bundesligareserve

Die Regionalliga-Basketballer des SB DJK Rosenheim empfangen am heutigen Samstag um 19Uhr den Tabellenletzten Tenne Young Heroes Bayreuth. Auf dem Papier die leichteste Aufgaben aus dem Restprogramm der Rosenheimer – doch dass das Papier mit den Aufgaben in der diesjährigen Regionalliga kein besonders aussagekräftiges ist, das durften gerade in den letzten Wochen einige Teams in Deutschlands dritthöchster Spielklasse erfahren: Immer wieder gewinnen vermeintliche Außenseiter selbst gegen Topteams, zuletzt etwa die abstiegsgefährdeten Ansbacher gegen den Tabellenzweiten Treuchtlingen.

Die Liga ist ausgeglichen wie selten, und so seltsam sich dies auch anhört, selbst die heutigen Gäste sind trotz ihrer Platzierung auch ein Beispiel für diese Ausgeglichenheit: Einer ihrer bisherigen Siege gelang ihnen ausgerechnet gegen den SBR-Bezwinger vom letzten Wochenende, die starken Baskets aus Vilsbiburg. Und das mit 113:87 sogar in beeindruckender Manier. Die Rosenheimer sind also gewarnt, auch wenn Trainer Mario Knezevic zwei Siege in den verbleibenden zwei Heimspielen als klares Ziel vorgegeben hat. „Die Bayreuther sind alles gut ausgebildete Basketballer, die auch mal mit Bundesligaspielern aus der ersten Mannschaft trainieren, und wenn sie Akteure aus dem Profikader dabei haben, dann können sie ein ganz unangenehmer Gegner werden“, weiß der Coach, der sein Team aber gerade vor eigenem Publikum in der Pflicht sieht: „Unsere Auftritte in der Gaborhalle liefen in dieser Spielzeit oftmals nicht wie erwünscht, da haben wir uns einige Male unter Wert verkauft. Dieses Bild wollen wir zum Saisonfinale noch zurechtrücken.“ Wie zuletzt kann Knezevic dabei auf seinen gesamten Kader zurückgreifen – beste Voraussetzungen also, um die ehrgeizigen Vorgaben in die Tat umzusetzen.

Kangaroos zu Hause gegen Bad Aibling

 

 

Noch vier Spieltag hat die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen in der diesjährigen Saison der 1. Regionalliga Südost zu bestreiten. Die Kangaroos dürfen dabei jeweils noch zwei Heim- bzw. zwei Auswärtspartien austragen. Los geht das Saisonfinale am Samstag in der Stadtberger Sporthalle, dann ist der aktuelle Tabellendritte TuS Bad Aibling zu Gast (Spielbeginn 19.30 Uhr).

Der Klassenerhalt für die BG ist nach wie vor nicht gesichert, lediglich ein Sieg Vorsprung trennt die Leitershofer aktuell von Platz zwölf, der im schlechtesten Fall den Abstieg in die 2. Regionalliga bedeuten würde. Diesen Platz nehmen momentanl die GGZ Baskets Zwickau ein, gegen welche die Stadtberger aber den direkten Vergleich verloren haben. Ein Überraschungssieg gegen Bad Aibling täte der Mannschaft von Trainer Stefan Goschenhofer da durchaus gut. Personell sieht es dabei nicht so ganz rosig für die Kangaroos aus, Josh Hart knickte am Montag im Training um, sein Einsatz ist gefährdet. Nedim Hadzovic plagen Meniskusbeschwerden, er kann aber wohl sicher spielen während Nachwuchsspieler Cornelius Ferber nach einem Fingerbruch definitiv sicher ausfallen wird. Dominik Veney gab letzte Woche in Coburg für einige Minuten sein Comeback, die Trainingseinheiten unter der Woche werden aber wohl kaum ausreichen, bereits am Wochenende sein gewohntes Leistungspotential abzurufen. Er könnte aber vielleicht in den letzten zwei, drei Spielen dann noch wertvoll für die BG werden.

Das Hinspiel in Bad Aibling ist den Kangaroos in denkbar schlechter Erinnerung. Nicht nur das das man die Partie äußerst knapp mit 80:81 verlor, parallel verletzten sich damals auch Josh Hart und Dominik Veney. Hart fiel dann für drei Partien aus, Veney versuchte es noch zwei Mal, wurde dann aber doch am Knie operiert. Es war der Beginn der damaligen ganz schlechten Phase vor Weihnachten, von der sich das Team aber glücklicherweise ja wieder erholt hat. Bereits damals kämpften die samstäglichen Gäste noch um den zweiten Tabellenplatz hinter Meister BBC Coburg, als Aufsteiger eine durchaus respektable Bilanz. Die Ziele sind aber am Mangfall ohnehin höher gesetzt, irgendwann will man der erste Verein in Deutschland sein, der sowohl mit den Herren als auch den Damen in der ersten Bundesliga spielt. Entsprechend ehrgeizig wurde der Kader zusammengestellt: Vom Ligakonkurrenten Oberhaching wechselte eines der spielstärksten und perfekt aufeinander abgestimmten Duos der Liga, Malo Valérien und Milijan Grujic, nach Aibling, aus Ulm kam Nemanja Kekic. Das Trio verstärkte optimal die Leistungsträger der souveränen Aufstiegsmannschaft, Clau-Martin Weiß, Simon Bradaric und David Bergfeld. Als es Topscorer Bergfeld dann Anfang des Jahres berufsbedingt in die USA zog, wurde kurzer Hand der serbische Powerforward Miodrag Mirceta nachverpflichtet, der sich nahtlos ins Team einfügte. Vor Wochenfrist beim deutlichen Sieg gegen Breitengüssbach gelangen ihm sogar 31 Punkte.

„Bad Aibling steht natürlich nicht umsonst oben in der Tabelle, das ist eine sehr spielstarke Mannschaft, die man nicht ins Rollen kommen lassen sollte. Wir hoffen jetzt erst einmal auf nicht allzu viele weitere Ausfälle, werden aber natürlich auch aus der Außenseiterrolle alles versuchen, einen Sieg einzufahren. Zwickau wird nicht alle Spiele verlieren, daher müssen wir selbst punkten, und zwar so schnell als möglich“, gibt BG-Trainer Stefan Goschenhofer die Marschroute für Samstag vor und hofft natürlich, dass die Fans sein Team lautstark nach vorne peitschen.

Ansonsten gibt es am Wochenende Basketball pur in Stadtbergen. Im Vorspiel der Regionalliga Partie trifft die U12 im schwäbischen Spitzenduell auf den TV Memmingen (16.45 Uhr). Am Sonntag spielen dann ab 10 Uhr hintereinander die U10 gegen Schwaben Augsburg, die U18 gegen Buchloe, die U14 gegen Mindelheim und die dritte Herrenmannschaft gegen den TSV Haunstetten. Mit einem Sieg wäre die Dritte dann Meister der schwäbischen Bezirksoberliga, der Sekt ist laut Trainer Gori Liebermann aber noch nicht kaltgestellt. Auswärts spielt die zweite Mannschaft in der 2. Regio am Sonntag bei der DJK München, die U16 bestreitet am selben Tag in Nördlingen das „Final Four“ um den schwäbischen Titel. Für diese Endrunde haben sich auch bereits die U10 und U12 der Kangaroos qualifiziert.

Ansbach empfängt Vilsbiburg

Nach dem glorreichen Sieg im prestigeträchtigen Derby gegen die VFL Baskets Treuchtlingen folgte im Auswärtsspiel beim MTSV Schwabing die Ernüchterung. Dennoch ist nach wie vor alles drin und der Vorsprung auf die potentiellen Abstiegsränge mit 4 Punkte hat immer noch Bestand!ansbach 2012

Im heutigen Heimspiel gegen den Baskets Vilsbiburg geht es für unsere hapa Ansbach Piranhas gegen ein weiteres Spitzenteam (Platz 4) der diesjährigen Regionalliga-Saison. Mit bisher 2012 erzielten Punkten stellen diese zudem die beste Offensive der Liga und weisen nach dem Spitzenreiter Coburg die beste Punktedifferenz (+203) auf.  Auf den Tabellen-Primus ist der Rückstand schon zu groß, um ihn noch aufzuholen. Dennoch schauen die Niederbayern weiter nach oben in der Tabelle, da diese vom Tabellenzweiten Treuchtlingen nur noch einen Sieg entfernt sind.

Weiterlesen ...

Regionalliga-Basketballer empfangen Tabellenschlusslicht Bayreuth

jena scWährend das Bundesliga-Team von Science City Jena am zurückliegenden Wochenende beim Erstliga-Kontrahenten medi bayreuth mit 84:92 unterlag, erhält das Regionalliga-Team der Saalestädter am kommenden Samstag gegen den Unterbau der Oberfranken die Chance zur Revanche. Der Kader von Aufstiegs-Trainer Farsin Hamzei empfängt die Gäste aus der Wagnerstadt am Samstag ab 13.30 Uhr in der Halle des Jenaer Sportgymnasiums, kann mit einem Sieg den Klassenerhalt in der Regionalliga Südost auch rechnerisch unter Dach und Fach bringen.

Weiterlesen ...

StandVest gegen Leitershofen

coburg ballNach fast einem Monat „in der Fremde“ darf der BBC COBURG am Sonntagnachmittag endlich wieder in heimischen Gefilden auf Korbjagd gehen. Um 16 Uhr erwartet der Erstregionalliga-Spitzenreiter die zuletzt im Aufwind befindliche BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen in der HUK-COBURG arena.

Dass Leitershofen als Tabellenelfter in den 22. Spieltag der 1. Regionalliga Südost geht, hätte vor Saisonbeginn wohl niemand für möglich gehalten. Schließlich galt der Vorjahreszweite als Mitfavorit auf die Meisterschaft. In Anbetracht des Rundenverlaufs wird die derzeitige Platzierung von den Verantwortlichen bei den „Kangaroos“ jedoch durchaus als Erfolg gewertet. Es ging nämlich hoch her bei den Schwaben: Zwischenzeitlich rangierte man auf dem letzten Platz und nach einer deftigen 52:111-Heimpleite gegen Vilsbiburg ersetzte die Vereinsführung Trainer Adnan Badnjevic durch Stefan Goschenhofer, der den Klub aus dem Landkreis Augsburg bereits zu früheren Zweitligazeiten betreut hatte.

Weiterlesen ...

Baskets Vilsbiburg empfangen SB DJK Rosenheim

Vilsbiburger Basketballer peilen vierten Sieg in Folge an

Drei Siege aus den letzten drei Spielen: Die Baskets Vilsbiburg haben sich trotz anhaltender Verletzungsprobleme im Spitzenquartett festgesetzt und haben bei noch fünf verbleibenden Spielen nach wie vor alle Chancen auf den zweiten Tabellenplatz.  Dazu dürfen sich die Vilsbiburger aber keinen Ausrutscher mehr erlauben. Am kommenden Samstag (Spielbeginn 19.30 Uhr) geht es für das Prote-Team in der heimischen Ballsporthalle gegen den SB DJK Rosenheim.

Nachdem mit Billy McDonald und Daniel Raisch am vergangenen Wochenende bereits zwei Ex-Baskets-Spieler in der Vilsbiburger Ballsporthalle aufkreuzten, kehrt am kommenden Samstag Dino Erceg zurück an seine alte Wirkungsstätte. Erceg wird auch im Trikot der Rosenheimer seinem Ruf als Dreierspezialist gerecht. 3,3 Treffer von jenseits der 6,75-Meter-Marke (Ligabestwert) streut Erceg seinen Gegner im Schnitt ein und kommt im Schnitt auf 15 Punkte und 7,1 Rebounds pro Match. Rosenheim hatte in der ersten Saisonhälfte mit Unstimmigkeiten innerhalb der Mannschaft und großem Verletzungspech zu kämpfen.  Im Hinspiel nutzen die Baskets die Verletzungsmisere der Rosenheimer eiskalt aus und kamen zu einem ungefährdeten 98:66-Auswärtserfolg. Mittlerweile hat sich das Team von Headcoach Mario Knezevic allerdings deutlich stabilisiert und belegt mit zehn Siegen bei elf Niederlagen den achten Tabellenplatz. Nach zuletzt fünf Siegen in Folge, unter anderem einem 81:82-Auswärtserfolg in Treuchtlingen, wurde der Lauf am vergangenen Wochenende von Jena gestoppt. Ausgerechnet gegen den Tabellennachbarn setzte es eine unnötige 70:76-Niederlage. Neben Dino Erceg punkten bei den „Spartans“ US-Boy Jguwon Hogges (18,8 Punkte) und Osvaldas Gaizauskas (10,0) zweistellig. Die Rosenheimer reisen keinesfalls nach Vilsbiburg, um die Punkte an der Vils zu lassen. „Wir haben in der bisherigen Rückrunde bewiesen, dass wir auch gegen Topteams bestehen können, wenn wir uns auf unsere mannschaftliche Stärke besinnen“, appelliert Knezevic, der mindestens drei der noch ausstehenden fünf Spiele gewinnen möchte.

Geht es nach den Baskets, darf Rosenheim die angepeilten drei Siege in den nächsten Partien einfahren. Die Punkte am Samstag sollen aber in Vilsbiburg bleiben. Bis dahin wir es aber ein hartes Stück Arbeit für die Baskets, zumal man erneut nicht in Bestbesetzung antreten kann. Neben Max Wagner (Schüleraustausch) müssen die Baskets weiterhin auf Andy Goderbauer verzichten. „Die Ellenbogenverletzung ist doch schlimmer als gedacht. Andy hat nochmals ein MRT, um festzustellen, ob nicht vielleicht ein Band gerissen ist. Damit wäre die Saison für Ihn gelaufen. Unser Verletzungspech bleibt uns somit auch zum Ende der Saison treu“, so Headcoach Holger Prote.

Unangenehme Gäste

Am Samstag um 19 Uhr sind die GGZ BASKETS Zwickau in der Senefelder-Halle zu Gast. Die Mannschaft von Stephan Wolf steht aktuell auf Rang 12. Je nachdem wie viele Teams aus der Pro B absteigen, bedeutet dieser Platz noch einen Abstiegsplatz. Für Zwickau geht es also immer noch um Alles. Dabei verteilt sich die Punkteverteilung auf viele Schultern. Mit Hendrik Bellscheidt, Andreas Endig, Alexei Andrus, Mario Nagler, Felix Fraas und Uwe Kupfer-Zwingelberg punkten aktuell alleine sechs Spieler im Schnitt zweistellig. Doch auch dieses ausgeglichene Scoring konnte vergangene Woche die 79:97 gegen Bad Aibling, die nur zu sechst antraten, nicht verhindern. Im Hinspiel setzte sich Zwickau klar durch und fügte den Treuchtlingern damals die zweite Saisonniederlage zu. Bei den Baskets blickt man auf eine gute Trainingswoche zurück, in der bis auf den beruflich verhinderten Claudio Huhn alle Spieler dabei waren. Beste Voraussetzungen also, am Wochenende nach drei Niederlagen am Stück mal wieder einen Sieg einzufahren.

 

Hier der komplette Kader der VfL Baskets Treuchtlingen: Nico Jahnel, Kevin Vogt, Tim Eisenberger, Simon Geiselsöder, Claudio Huhn, Stefan Schmoll, Jonas Rauch, Florian Beierlein, Jonathan Schwarz, Arne Stecher, Tobias Heinz. 

Kangaroos gastieren beim Spitzenreiter

 

 

Nach drei Siegen in Folge wartet auf die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen in der 1. Regionalliga Südost am Sonntagnachmittag nun eine ganz hohe Hürde. Die Kangaroos gastieren dann um 16 Uhr beim unangefochtenen Tabellenführer BBC Coburg. Die Fans der Leitershofer dürfen sich freuen, denn die Partie (Spielbeginn 16 Uhr) wird seitens der Oberfranken dieses Mal sogar in einem Livestream im Internet komplett übertragen.

Eigentlich fehlt den Coburgern nur noch ein einziger Sieg, um bereits am 22. Spieltag sowohl die Meisterschaft, den Aufstieg als auch den direkten Durchmarsch in die 2. Bundesliga PRO B zu feiern. Und auch diese Liga soll nur eine Durchgangsstation werden, der Weg in die PRO A ist bei den Nordbayern bereits klar definiert. Kaum anzunehmen also, dass sie sich gerade von der BG die Feierlichkeiten verderben lassen wollen. Und die Stadtberger sind daher auch nicht das eigentliche Problem, dass die große Party nochmals verschoben werden könnte. Vielmehr musste der BBC bei einem der letzten Spiele einen Hackerangriff auf seine Meldesoftware hinnehmen, bei dem eigenen Angaben zu Folge bei mehreren Spielern die Spielberechtigung verändert wurde. Vielmehr ist zu dem Vorfall bisher nicht bekannt, da die Ermittlungen der zuständigen Polizeibehörden noch andauern. Allerdings droht die Liga Pressemeldungen der Coburger zu Folge aufgrund dieses Umstandes mit der Aberkennung eines Sieges. Diese verworrene Situation könnte dann indirekt auch wiederum die BG betreffen, weil Coburg zuletzt auch gegen direkte Abstiegskonkurrenten der Leitershofer angetreten war, die dadurch dann zu zwei zusätzlichen Punkten gelangen könnten. Was durchaus auch einer Wettbewerbsverzerrung entspräche Um welche Partie es sich genau handelt wurde allerdings ebenfalls bisher noch nicht bekannt. Ob die Angelegenheit definitiv bis Sonntag entschieden sein wird, war bis Donnerstag noch nicht klar ersichtlich.

Für BG-Cheftrainer Stefan Goschenhofer ändert das an der Konstellation nicht viel: „Entweder es geht tatsächlich für Coburg um den Aufstieg, oder sie brauchen eben noch einen Sieg mehr. An deren Ehrgeiz und Willen wird das jetzt nicht viel ändern. Wir fahren nach Oberfranken und werden erst einmal genießen, in diesem bereits jetzt PRO-A tauglichen Umfeld vor sicher rund 1500 Zuschauern zu spielen. Und dann sehen wir schon, ob uns das zu einer außergewöhnlichen Leistung beflügeln kann und wir aus der Rolle des krassen Außenseiters Chancen entwickeln. Wir werden uns aber so teuer wie möglich verkaufen, denn der Klassenerhalt ist ja nach wie vor nicht gesichert und man muss jede noch so kleine Chance auf einen weiteren Sieg nutzen“, so Goschenhofer. Sein Augenmerk dürfte dabei den Topspielern der Vestestädter gelten. Der US-Amerikaner Jordan Burris-Morton (bisher 21,2 Punkte im Durchschnitt) gilt als der beste Ausländer der Liga, der Litauer Eividas Molosciakas als herausragender Spielgestalter. Dazu kommt das ebenfalls immer zweistellig punktende, bundesligaerfahrene Trio um Fabian Franke, Steffen Walde und Daniel Stawowski sowie eine sehr ausgeglichen besetzte Bank.

Die Kangaroos werden wohl in der Formation der Vorwoche die Reise in den Norden antreten. Exakt zeitgleich am Sonntag spielt die zweite Mannschaft in der 2. Regionalliga Süd zu Hause gegen TSV Dachau. Alle Leitershofer Jugendteams hingegen treten am Wochenende auswärts an.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.