Vorberichte

TTL BAMBERG ZU GAST AM KYBERG – TROPICS WOLLEN DEN NÄCHSTEN SIEG

Oberhaching neuNach dem überzeugenden Auftritt gegen die Bundesligareserve von Jena empfangen die Spieler um Kapitän Moritz Wohlers am kommenden Sonntag den Tabellenzehnten aus Bamberg am Kyberg. Spielbeginn ist wie immer um 16 Uhr.

Bamberg ist bekanntlich die Basketballhochburg Deutschlands. Dank dem deutschen Serienmeister Brose, der neben der Europaligamannschaft auch ein breites Jugendförderprogramm hat, profitieren auch kleinere Klubs wie der TTL von der großen Popularität und Tradition des Basketballsports in Oberfranken. Einige Spieler der Mannschaft von Trainerlegende Rainer Wolfschmitt, wie zum Beispiel Kevin Jefferson oder Michael Lachmann, durchliefen die bekannte Basketballschule von Bamberg und sind nun wichtige Stützen des Aufsteigers. Mitdem Niederländer Frederik Adriaans verpflichte der Traditionsverein, bei dem übrigens Tropicsikone Philipp Först seine Karriere begann, einen äußerst vielseitigen Profi. Der zwei Meter große Forward ist mit durchschnittlichen 14,5 Punkten auch der Topscorer der Gäste.

Weiterlesen ...

Baskets reisen nach Thüringen

Am Samstag steht direkt das nächste Auswärtsspiel für die Baskets auf dem Programm. Die Reise geht nach Thüringen zur Reserve des Bundesligisten Science City Jena. Nach sechs Niederlagen zum Start stehen steht die BBL-Reserve in den kommenden Wochen schon gewaltig unter Zugzwang. Dabei können sie vor allem auf Jan Heber zählen. Mit 15 Punkten pro Partie ist er bisher Topscorer der Jenenser. Niederlagen kassierten sie zuletzt in Oberhaching und im Heimspiel gegen Rosenheim. Bei den Treuchtlingern stehen trotz einiger Personalsorgen unter der Woche wahrscheinlich alle Spieler zur Verfügung.

Jenas Regionalliga-Basketballer empfangen den Vorjahresdritte


jena scVor einer hohen Hürde steht die 2. Mannschaft von Science City Jena am Samstagnachmittag, wenn das Team um Trainer Chris Schreiber den letztjährigen Tabellendritten aus Treuchtlingen empfängt. Die Jenaer Regionalliga-Basketballer starten um 15.00 Uhr auf dem Parkett des Jenaer Sportgymnasiums in das Duell gegen die Mittelfranken, wollen trotz der im Vorfeld für die Gäste sprechenden Ausgangslage ihren ersten Saisonsieg einfahren. Während der Jenaer BBL-Anschlusskader derzeit noch auf seinen erstes Erfolgserlebnis wartet, rangiert der VfL Treuchtlingen nach seinem letztjährigen Platz auf dem Treppchen erneut in der Spitzengruppe der Regionalliga Südost. Derzeit mit einer starken 5:1-Bilanz auf dem 4. Tabellenrang liegend, gehen die Gäste um Trainer-Urgestein Stephan Harlander als Favorit in das Duell. 

„Treuchtlingen hat im Verlauf der ersten sechs Spieltage erst eine Partie abgeben müssen und kommt mit der Empfehlung der drittbesten Offensive der gesamten Regionalliga nach Jena. Das wird eine ziemlich harte Nuss für unsere Jungs. Die Treuchtlinger verfügen mit Tim Eisenberger über einen der herausragendsten Akteure in der gesamten Liga. Der variable Flügelspieler liefert im Schnitt fast ein Triple-Double (zweistellige Werte in drei statistischen Kategorie) für seine Mannschaft ab“, blickt Jenas Trainer Chris Schreiber auf die Partie. „Bei uns hat sich inzwischen die Personallage entwas entspannt. Der Großteil der angeschlagenen und verletzten Spieler konnte sich im Trainingsbetrieb zurückmelden. Bis auf Jakob Lawson und Lasse Meier, deren Ausfälle weiterhin schmerzen, werden wir vollzählig auflaufen können“, so Schreiber abschließend.

GGZ Baskets empfangen OSB Hellenen München

Am Samstag um 17 Uhr gilt es für die Schumannstädter an die Leistung aus dem vergangenen Heimspiel anzuknüpfen um die Schlappe gegen Breitengüßbach vergessen zu machen.

Das dies eine anspruchsvolle Aufgabe wird zeigt der Blick auf das Kader der Münchner und natürlich auch der Tabellenstand.

Während Zwickau auf dem vorletzten Platz rangiert sind die vom bekannten US Boy O.Knox und J.Lippert angeführten Hellenen auf Platz 5. der Tabelle mit 3 Siegen und 3 Niederlagen zu finden.

Für die Hausherren wird es darauf ankommen als Einheit endlich besser zu verteidigen und dan Ball im Angriff entsprechend laufen zu lassen. Wenn dies gelingt, könnte es ein enges Spiel werden.

Das gesamte Tram freut sich auf tatkräftige Unterstützung.

Baskets Vilsbiburg wollen Favoritenrollte gerecht werden

Vilsbiburger Korbjäger empfangen am Sonntag um 16.00 Uhr Rosenheim

Spätestens am vergangenen Wochenende wurde im Baskets-Lager jedem klar, dass jede Mannschaft mit einer Extraportion Motivation in die Partie gegen die Niederbayern geht. Die OSB Hellenen München verlangten den Baskets alles ab und hätten den Vilsbiburgern fast die erste Saisonniederlage zugefügt. Am Ende sicherte sich das Team von Headcoach Holger Prote mit 83:81 in einer wahren Nervenschlacht dennoch den sechsten Saisonsieg und führt die Tabelle weiterhin souverän und ungeschlagen an. Im nächsten Heimspiel am kommenden Sonntag (Spielbeginn 16.00 Uhr) sollen die Siegesserie weiter ausgebaut werden.

Weiterlesen ...

Doppelspieltag bei den Kangaroos

 

 

Die momentan so erfolgreichen Herrenmannschaften der  BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen spielen an diesem Samstag hintereinander in der Stadtberger Sporthalle. In der 1. Regionalliga Südost empfängt die seit vier Spielen in Serie ungeschlagene erste Garnitur den MTSV Schwabing München (Sprungball 19.30 Uhr), davor spielt die zweite Mannschaft in der 2. Regionalliga als aktuell amtierender Tabellenführer gegen Jahn Freising (17 Uhr).

Der souveräne 80:67 Auswärtssieg letzten Sonntag bei TTL Bamberg war für die Mannschaft von Cheftrainer Ian Chadwick schnell abgehakt, bereits beim Training am Montag ging der Blick schon wieder nach vorne. Denn mit dem MTSV Schwabing wartet am 7. Spieltag ein hochkarätiger Gegner auf die Kangaroos, den man besser einmal nicht an deren aktuellen zehnten Tabellenplatz fest machen sollte. BG-Teamchef Andreas Moser: „Die Münchner hatten ein richtig schwieriges Auftaktprogramm, die vier Niederlagen kamen ausschließlich gegen Topteams wie Treuchtlingen oder Vilsbiburg zu Stande und waren mitunter sehr knapp. Bei den beiden Siegen gegen Zwickau und Herzogenaurach wurden die Gegner dafür förmlich aus der Halle geschossen. Man muss kein Prophet sein, um vorauszusagen, dass der MTSV am Ende auf jeden Fall in der oberen Tabellenhälfte landen wird“, so Moser. In der Tat, letzte Woche schrieben die Landeshauptstädter fast schon Basketballgeschichte, als sie gegen Herzogenaurach nach zwölf Minuten mit sage und schreibe 35:1 (!) führten. Das Team von Trainer Robert Scheinberg profitiert in erster Linie von seinem Nachwuchsprogramm, das unter dem Namen Internationale Basketball Akademie (IBAM) München zuletzt deutscher Vizemeister in der U19-NBBL wurde. Mit Fynn Fischer, Joshua Obiesie, Christoph Würmseher und William Bessoir hat man ausgesprochene Toptalente in seinen Reihen. Der  sprunggewaltige Amerikaner Nathan Gibbs (mit 23 Punkten auch Topscorer des Teams) und der 35-jährigen Dreipunktespezialist Kamillo Rosenthal sorgen aber auch für die notwendige Erfahrung im Team.

Den Leitershofern gefällt es natürlich auf dem aktuell fünften Tabellenplatz sehr gut, der ja zumindest in der Momentaufnahme weit besser ist, als es mancher Experte vor der Saison prognostiziert hatte. Die Kangaroos werden also alles daran setzen, auch gegen München erfolgreich zu sein. Trainer Ian Chadwick: „Schwabing dürfte der bisher beste Gegner in dieser Saison sein. Wenn wir aber an die Leistungen der letzten Spiele anknüpfen, dürfen sich unsere Fans hoffentlich auf ein tolles Spiel freuen“. Am Sonntag geht es für die Stadtberger dann gleich weiter, in der 2. Runde des Bayernpokals spielt man um 16 Uhr bei München Basket. Noch einmal Chadwick: „Das Hauptaugenmerk liegt aber klar auf der Partie am Samstag, keine Frage“.

Das Achtelfinale dieses Wettbewerbs haben die Young Kangaroos bereits erreicht, am Dienstag schlug man Schrobenhausen in eigener Halle mit 71:60. Die Erfolgsserie soll natürlich nun auch in der Liga gegen Freising fortgesetzt werden. Trainer Tom Oertel: „Wir sprechen inzwischen offen vom Double“, so der erfolgreiche Coach, natürlich mit einem Augenzwinkern versehen. Gegen Freising, das nur einen Sieg weniger als die Stadtberger auf dem Konto hat, gilt es aber erst einmal, die Tabellenführung zu verteidigen, was sicherlich schwierig genug werden dürfte, da sich die Domstädter dieses Jahr doch sehr prominent verstärkt haben. AM Sonntag gibt es vier weitere Spiele in der Stadtberger Sporthalle, ab 10 Uhr spielen dann hintereinander die U14, die U12, die U18 und die dritte Herrenmannschaft allesamt in den schwäbischen Bezirksoberligen.

SBR-Basketballer gastieren beim Spitzenreiter Vilsbiburg

rosenheim sbr neu„Mund abwischen und weitermachen“ lautet die Devise bei den Regionalliga-Basketballern des SB DJK Rosenheim nach der unglücklichen Heimniederlage gegen Treuchtlingen. Viel Zeit zum Überlegen hatten die Rosenheimer in dieser Woche sowieso nicht, wartet doch bereits am Sonntag das schwierige Gastspiel beim noch ungeschlagenen Tabellenführer Vilsbiburg.

Positiv war aus Sicht von Co-Trainer Stephan Hlatky die Stimmung im Training in dieser Woche: „Die Jungs haben sich von der bitteren Niederlage zuletzt nicht aus der Bahn werfen lassen und arbeiten weiter optimistisch zusammen, auch wenn sie sich bewusst sind, dass da am Sonntag ein ganz großes Kaliber auf sie wartet.“ Auch Hlatky weiß natürlich, dass der Mannschaft ein Sieg vor allem gegen ein vermeintliches Spitzenteam einmal gut tun würde, auch wenn das in der momentanen Lage schwierig ist. Denn eigentlich liefern die Knezevic-Schützlinge Woche für Woche recht ansehnliche Leistungen ab, in den entscheidenden Phasen fehlt dann allerdings jedoch oft das Glück und der viel zitierte kühle Kopf, für den es eben das nötige Selbstvertrauen braucht. Und das holt man sich bekanntlich bei Siegen, von denen es in dieser Spielzeit aber erst zwei gab, sodass man sich derzeit nur auf dem neunten Tabellenrang befindet. „Trotzdem haben wir vor allem gegen Treuchtlingen bewiesen, dass wir auch gegen ein Topteam mithalten können und es somit keinen Grund gibt, ohne Ambitionen nach Vilsbiburg zu fahren“, gibt sich Trainer Mario Knezevic kämpferisch.

Die Gastgeber empfangen die Grünweißen nach sechs Siegen allerdings mit einer sehr breiten Brust. Sie haben bewiesen, dass sie den Weggang ihres langjährigen Aufbauspielers John Boyer sehr gut verkraftet und mit Timmons und Guddemi für adäquaten Ersatz gesorgt haben. Auffällig ist dabei aber vor allem, dass diese beiden zwar immer wieder herausragen, sich aber jedes Mal ein oder mehrere Spieler mit zweistelligen Punkteergebnissen hinzugesellen. Dass die Scorer im Team vom langjährigen Trainer Holger Prote nicht immer die gleichen sind, spricht für die mannschaftliche Geschlossenheit seiner Truppe, die in den vergangenen Spielzeiten immer zum Favoritenkreis der Liga zählte. Genau auf diese Geschlossenheit ihrer Mannschaft hoffen auch die SBR-Trainer, die bis auf den weiterhin aus persönlichen Gründen fehlenden Sebastian Ebertz auf alle Akteure zurückgreifen können. Sprungball in Vilsbiburg ist am Sonntag um 16Uhr.

 

TTL Basketball Bamberg im Reisestress

Logo neu 08Gleich zwei mal muss die erste Mannschaft des TTL Basketball Bamberg am Wochenende auswärts zu Pflichtspielen antreten. Am späten Samstagabend, um 19.30 Uhr, trifft man im Wettbewerb des Bayernpokals auf den TSV Karlstadt, den Tabellenvierten der Bezirksoberliga Unterfranken. Nur 18 Stunden später steht dann im Süden Bayerns, beim TSV Oberhaching, das Ligaspiel in der ersten Regionalliga an. Um den Reisestress etwas zu minimieren haben die Veranwortlichen sich entschlossen,  im Pokalwettbewerb mit einem Großteil der jungen Bayernligamannschaft, der zweiten Mannschaft, ins Spiel zu gehen. 

Die volle Konzentration gilt dann am Sonntag, um 16,.00 Uhr, dem schweren Auswärstspiel beim TSV Oberhaching. Die Oberhachinger haben sich mit vier Siegen und nur zwei Niederlagen, gegen Vilsbiburg und Leitershofen, in der oberen Tabellenhälfte etabliert. Die Oberbayern gelten als sehr heimstarkes Team, das auch auf allen Positionen stark besetzt ist. Mit Aufbauspieler Thomas Boyer, Flügel Ognjen Zoric, Powerforward Peter Zeis und Center Moritz Wohlers, verfügen die Hachinger gleich über vier Schlüsselspieler die regelmäßig zweistellig punkten können.

Nach der offensichtlich chancenlosen Heimniederlage am letzten Wochenende gegen Leitershofen wollen die TTL-Jungs in Oberhaching versuchen, mit dem Gegner wieder auf Augenhöhe zu spielen. Dabei wird es wieder darauf angekommen im Rebound unter dem eigenen Korb deutlich zuzulegen und den Oberbayern nicht zu viele zweite Wurfchancen zu ermöglichen. Mit schnellen Spiel nach vorne und Blick für den freien Mitspieler will man versuchen auch die Wurfquote wieder anzuheben. Der TTL reist nicht ohne Siegchancen zum TSV Oberhaching. Allerdings müssen dazu alle Spieler über die gesamte Spielzeit engagiert kämpfen

OSB Hellenen zu Besuch bei GGZ Basket Zwickau

muenchen hellenen

Nach 6 Spielen die Bilanz bei OSB Hellenen sehr ausgeglichen. 3 Siege, 3 Niederlagen. So langsam kommt das Team in der Liga an und lernt bei jedem Spiel mehr dazu.

Zwickau mit nur einem Sieg bislang wird sicherlich alles geben in der Partie, so dass man sich entsprechend vorbereiten muss gegen ein ambitioniertes und gutes Team.

Trainer Stephan Wolf und seine Schützlinge aus Zwickau wurden bislang für Ihren sehr guten Einsatz nicht belohnt und werden sich ins Zeug legen das Heimspiel zu holen.

OSB Hellenen freuen sich auf die Partie und die Anreise zur viertgrößten Stadt in Sachsen.

Heimstärke unter Beweis stellen

breitenguessbachDer TSV Tröster Breitengüßbach empfängt am kommenden Samstag um 19 Uhr in der heimischen Hans-Jung-Halle die GGZ Basket Zwickau und möchte sein drittes Heimspiel der Saison gewinnen.

Weiterlesen ...

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.