1. Regionalliga Herren

2. Regionalliga Herren & Regionalliga Damen

Vorberichte

Gipfeltreffen am Fusse der Veste

coburg ballAm Freitagabend ist es endlich soweit – in der HUK-COBURG arena kommt es um 20.30 Uhr zum mit Spannung erwarteten Knüller zwischen Erstregionalliga-Tabellenführer BBC COBURG und den zweitplatzierten VfL Baskets Treuchtlingen. Dem Sieger winken allerbeste Karten im Meisterschaftsrennen.

Es ist beileibe kein Spiel wie jedes andere: Wenn zur „besten Sendezeit“ am Freitagabend der BBC COBURG die VfL Baskets aus Treuchtlingen zum Regionalliga-Showdown empfängt, wird die Spannung in der HUK-COBURG arena buchstäblich greifbar sein.  

Kein Wunder, könnte der Ausgang dieser Begegnung doch eine kleine Vorentscheidung im Titelkampf in der 1. Basketball-Regionalliga Südost bedeuten. Der Aufsteiger aus der Vestestadt hat momentan mit einer Bilanz von 16 Siegen und zwei Niederlagen den Platz an der Sonne inne. Auf Rang zwei folgt der Kontrahent vom Freitag mit einer Ausbeute von 15 Erfolgen und drei Pleiten. Mit einem Triumph vor eigenem Publikum könnte die Mannschaft von Trainer Simon Bertram die Distanz zum ärgsten Verfolger also erheblich vergrößern. Bei einer Niederlage dagegen würden die Mittelfranken wieder am BBC vorbeiziehen, da sie das Hinspiel Anfang Januar knapp mit 70:65 für sich entschieden hatten und im direkten Vergleich dann die Nase vorn hätten. Richtungsweisender Charakter ist dem Gipfeltreffen somit durchaus zu bescheinigen, auch wenn BBC-Headcoach Bertram relativiert: „Beide Teams haben ein happiges Restprogramm und ich glaube, dass es in jedem Fall auch im weiteren Rundenverlauf spannend bleiben wird.“

Weiterlesen ...

Kangaroos wollen in Bayreuth punkt

 

 

Eine Woche nach dem fulminanten Heimsieg gegen Science City Jena II will die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen in der 1. Regionalliga Südost am Samstagnachmittag weitere Pluspunkte im Abstiegskampf einfahren. Dann gastieren die Kangaroos auswärts beim Tabellenletzten TenneT Young Heroes Bayreuth (Spielbeginn 17.30 Uhr Sportzentrum Bayreuth, Liveticker auf der Ligahomepage).

Sieben Spiele bleiben der BG nun noch, das Thema Klassenerhalt sicherzustellen. Von der Papierform her wäre die Partie am Samstag in Oberfranken die vermeintlich leichteste Aufgabe. Überlegungen, die man auf Seiten der Leitershofer aber erst gar nicht anstellt. Trainer Stefan Goschenhofer: „Wenn man sich jede Woche die Ergebnisse anschaut, gibt es in der Liga weder leichte Gegner noch muss man vor den Spitzenteams in Ehrfurcht erstarren. Wir müssen ohnehin noch einige Spiele gewinnen, wenn wir drin bleiben wollen, demzufolge gilt auch weiterhin, dass wir von Spiel zu Spiel denken und keine komplizierten Rechenaufgaben erstellen“, so Goschenhofer. Dazu kommt, dass auf die Stadtberger ein weiterer Kontrahent der Spezies „Farmteam“ wartet, was die Aufstellung der Gegner mitunter ohnehin unkalkulierbar macht, worunter die BG zuletzt ja schon in Herzogenaurach leiden musste.

Trotzdem reist das Team um Kapitän Emanuel Richter natürlich mit einer gesunden Portion Selbstvertrauen nach Nordbayern. Denn der Sieg gegen Jena war durchaus überzeugend. Wieder einmal hatte eine ganze Anzahl von Leitershofer Spielern Verantwortung übernommen und so den Erfolg sichergestellt. Sollte dieser Zustand jede Woche eintreten, dürfte einem um die Kangaroos nicht bange sein. „Dann gewinnen wir fünf der letzten Spiele“, lacht Trainer Goschenhofer, und ergänzt: „Spaß beiseite, ich traue das den Jungs tatsächlich zu, das Potential ist da und die Schwankungen nach unten sind dann hoffentlich irgendwann ganz entschwunden“, so der Leitershofer Übungsleiter. Aktuell haben die Stadtberger keine ganz optimalen Trainingsbedingungen. Nachdem Julian Breuer sich aus beruflichen Gründen Richtung Berlin verändert hat, weilt nun auch Lewis Londene vier Wochen im Ausland. Ein fünf gegen fünf im Training ist da aktuell kaum möglich. Für Abhilfe könnte die zweite Mannschaft durch Abstellung einiger Akteure sorgen, alleine schon deshalb, weil dort trotz des aktuell dritter Tabellenplatzes bei einem Abstieg der Ersten eben auch deren Gang aus der 2. Regionalliga hinunter in der Bayernliga angetreten werden müsste. Dazu sind die Young Kangaroos am Wochenende spielfrei, die Partie gegen Schrobenhausen wurde schon Anfang Januar ausgetragen.

In Bayreuth hatte man sich die Saison in der 1. Regionalliga sicherlich auch anders vorgestellt. Im Zuge des Neuaufbaus des Erstligaunterbaus wollte man sich in der Liga weiter etablieren und dann mittelfristig eher Richtung Pro B schielen. Die Stärke des Feldes hat dann aber wohl auch die Oberfranken überrascht. Als Reaktion wurde daher zu Jahresbeginn der Amerikaner Montigo Alford verpflichtet, und als dieser beim sensationellen 113:87 Erfolg gegen das Topteam aus Vilsbiburg gleich einmal 35 Punkte auflegte, schien der Klassenerhalt wieder realistisch. Allerdings musste man dann anschließend ganz knappe und bittere Niederlagen hinnehmen, beispielsweise mit 77:79 gegen Breitengüßbach oder 111:116 nach Verlängerung gegen Zwickau, in diesem Spiel reichten auch weitere 50(!) Alford Punkte nicht zum Sieg. Angesichts der erwarteten Anzahl von Absteigern und bei nur noch zwei Heimspielen wird es für die Oberfranken nun fast aussichtlos, die Liga zu halten. Das Team an der aktuellen Punktezahl zu messen wäre aber das vollkommen falsche Signal, denn gerade mit den Doppellizenzspielern hat die Mannschaft durchaus Qualität.

Die anderen Leitershofer Teams sind am Wochenende allesamt auswärts unterwegs. Nach dem für die meisten Mannschaften weitestgehend spielfreien Faschingswochende geht es dann am 4. März wieder in der Stadtberger Sporthalle mit Heimspielen weiter.

Letztes Spiel im Februar

breitenguessbachNach harten und intensiven Wochen zu Beginn des Jahres steht für die Regionalliga-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach das letzte Spiel im Februar an. Es geht am Sonntag um 16 Uhr zu den Oberhaching Tropics.

Weiterlesen ...

MTSV schwabing will das Blatt wenden: Seigeshoffnungen gegen Rosenheim

Nach vier Niederlagen in Folge will der MTSV Schwabing den Spieß nun endlich umdrehen. Die nächste Chance dazu haben die Münchner kommenden Samstag gegen den SB DJK Rosenheim. Die erfahrene Mannschaft von der Mangfall wird dann auf Münchner Grund und Boden auflaufen.

Die erste Begegnung beider Mannschaften endete mit einem Sieg für den MTSV. Doch: Rosenheim musste damals auf den korbgefährlichen Dino Erceg verzichten. Der geskillte Forward schoss seine Mannschaft vergangenes Wochenende beim VfL Treuchtlingen zum Sieg. Auch ihr etatmäßiger Point Guard Jguwon Hogges viel im letzte Viertel lädiert aus. Er überzeugte im jüngsten Heimsieg mit respektablen 31 Punkten, elf Rebounds und sechs Assists. Den Erfolg vom Hinspiel möchte man unbedingt wiederholen, auch wenn das hinsichtlich der starken Aufstellung der Gäste kein Selbstläufer wird. Ein Sieg ist für den MTSV jetzt jedoch von größter Wichtigkeit. Außerdem ist Rosenheim auf dem neunten Tabellenplatz und mit der gleichen Siegbilanz von 9/10 direkter Verfolger von Schwabing auf dem achten Rang. Nach der Rückkehr von Point Guard Dimi Mrdja in die Münchner Lineup und der Hoffnung, dass auch McDonald und da Silva zu alter Stärke zurückfinden darf man jedoch erwartungsvoll in die Partie gehen.

Tip-Off ist am Samstagabend um 20.00 Uhr in der Morawitzkyhalle in Schwabing. Spannende Spielatmosphäre ist zu erwarten.

Regionalliga-Basketballer mit Klassenerhalt vor Augen

jena scWährend die Jenaer Regionalliga-Basketballer von Science City am kommenden Wochenende bei der BG Leitershofen gastieren, am Samstag ab 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle Stadtbergen Farbe bekennen müssen, könnte das Team von Trainer Farsin Hamzei mit einem durchaus möglichen Sieg bereits acht Spieltage vor dem Saisonfinale den Klassenerhalt feiern. Im September 2016 als Liga-Neuling in der Rolle eines potentiellen Abstiegskandidaten in die neue sportliche Umgebung der Regionalliga Südost gestartet, mauserte sich die junge Mannschaft um Trainerfuchs Farsin Hamzei zu einer von Beginn an überaus gefährlichen Variable, die zahlreiche etablierten Teams ins Straucheln brachte. Mit einer mehr als beachtliche Aufsteiger-Bilanz von neun Siegen bei neun Niederlagen blicken die Saalestädter relativ sorgenfrei vom gesicherten 7. Platz aus dem Tabellenmittelfeld auf die unteren Ränge, benötigen rechnerisch allerdings noch einen Erfolg um auf Nummer sicher zu gehen.

Weiterlesen ...

GGZ Baskets empfangen TSV Oberhaching

Am Samstag zu ungewohnter Zeit um 18 Uhr startet das Spiel gegen den aktuell Tabellensechsten in der Sporthalle Mosel.

Während sich Zwickau aus den letzten 3 Partien zwei wichtige Siege mit Herzschlagfinale erkämpfen konnte, reisen die Bayern mit 3 Siegen in Serie in die Schumannstadt.

Neben Top Scorer O.Knox, sind vor allem der erfahrene F.Dieslhorst und J.Kögler die Eckpfeiler im Angriff, die große stärke Oberhachings liegt aber in der Ausgeglichenheit der Mannschaft und einer sehr gut funktionierenden Verteidigung. Die Muldestädter vergaben im Hinspiel nach einer schwachen ersten Halbzeit in den letzten Minuten eine gut herausgespielte Führung und standen am Ende mit leeren Händen da.

Das dies nicht erneut passiert ist vor allem eine Steigerung in der Verteidigung zu den vorangegangenen Partien von Nöten. Einige Spieler hatten nach dem Kräfte zehrenden Overtime Krimi vom vergangenen Wochenende Blessuren von sich getragen, so dass erst das Abschluss Training zeigen wird wer alles mit an Bord ist. Die Mannschaft hat auf jeden Fall das nötige Selbstvertrauen um den starken Gästen Paroli zu bieten, so dass ein spannendes Spiel zu erwarten ist.

Das gesamte Team freut sich auf tatkräftige Unterstützung.

Baskets heiß auf die Fireballs

Vilsbiburger Korbjäger wollen gegen Bad Aibling eine offene Rechnung begleichen

Ein brisantes Verfolgerduell steht am kommenden Samstag in der 1. Basketball-Regionalliga Südost auf dem Programm. Die Baskets Vilsbiburg (Tabellenfünfter)  empfangen um 19.30 Uhr den Tabellendritten TuS Fireballs Bad Aibling. Das Hinspiel gegen die Oberbayern mussten die Vilsbiburger nach Verlängerung mit 84:97 verloren geben.

Die aktuelle Situation der Kurstädter ist vergleichbar mit der der Baskets. Nach einer für viele überraschend starken Hinrunde, kommen die Aiblinger im neuen Jahr nicht so in Tritt. Nach drei Niederlagen aus den letzten vier Spielen haben sich auch die Fireballs aus Bad Aibling  frühzeitig aus dem Kampf um die Meisterschaft verabschiedet.  Wie die Vilsbiburger haben auch die Mangfallstädter in den letzten Wochen mit einer angespannten Personalsituation zu kämpfen. 

Weiterlesen ...

Kangaroos zu Hause gegen Jena

Kangaroos zu Hause gegen Jena

 

Die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen trifft im einzigen Heimspiel des Monats Februar in der 1. Regionalliga Südost am Samstagabend auf die Bundesligareserve von Science City Jena (Spielbeginn 19.30 Uhr, Sporthalle Stadtbergen). Für die Kangaroos wäre ein Sieg in diesem Spiel von großer Bedeutung, um die Chancen auf den Klassenerhalt zu wahren. Im Vorspiel empfängt bereits um 16.45 Uhr die bis dato ungeschlagene U12 Mannschaft der BG den TSV Ottobeuren. Die zweite Garnitur der BG in der 2. Regionalliga-Süd spielt am Samstag eine Stunde früher als die Erste auswärts beim TSV Jahn Freising.

Das Hinspiel im November letzten Jahres in Jena ist bei den Leitershofern in nicht allzu guter Erinnerung geblieben. Trotz langer Anfahrt kam man zwar gut ins Spiel, verzweifelte aber anschließend an der aggressiven Pressverteidigung des Gegners und musste am Ende eine empfindliche 61:77 Niederlage hinnehmen. Schon damals hatten die Kangaroos Phasen, in denen über ganze Spiele übergreifend hinweg einfach zu wenige Körbe erzielt wurden und es vor allem in der Offensive haperte. Wie auch zuletzt, denn nach den überzeugenden Auftritten in Zwickau und gegen Breitengüßbach mit jeweils fast 90 erzielten Punkten pro Spiel konnten in Rosenheim und Herzogenaurach erneut wieder nur um die 60 Punkte in der Offensive erarbeitet werden. Demzufolge lag der Trainingsschwerpunkt unter der Woche auch darin, dieses Manko abzustellen. „Wir müssen einfach bessere Entscheidungen im Angriff treffen und jeder Spieler muss sich mehr zutrauen. Wir haben nun einmal dieses Jahr nicht den Spieler in der Mannschaft, dem man den Ball gibt und der dann 30 Punkte erzielt, das müssen wir gemeinschaftlich schaffen. Die Mannschaft kann das auch, davon bin ich überzeugt. Wir dürfen nur nicht in eine negative Phase kommen, damit wir das Selbstvertrauen hoch halten“, blickt Trainer Stefan Goschenhofer dem Match am Samstag trotzdem optimistisch entgegen. Bis auf den weiterhin verletzten Dominik Veney kann die BG am Samstag zumindest die momentan beste Formation ins Rennen schicken.

Im Vergleich zu den Kangaroos befindet sich der Aufsteiger aus Thüringen bereits zu diesem Zeitpunkt der Saison in gesicherten Tabellenregionen. Mit jeweils 9 Siegen und 9 Niederlagen ist man aktuell auf Platz sieben im Klassement gelistet. In nahezu allen Statistiken ist man im bisherigen Saisonverlauf der BG deutlich überlegen. Dementsprechend befreit kann das Team aufspielen und in aller Ruhe seine vielen jungen Talente für vielleicht höhere Aufgaben in der Bundesliga weiterentwickeln. Die Zeiten, in denen die Farmteams in der Regionalliga aber keine ausländischen Spieler in ihren Reihen hatten, sind aber auch in Jena lange vorbei. Mit Vincent Garrett ist dito ein Amerikaner mit rund 21 erzielten Punkten pro Partie der Topscorer. Ihm am nächsten kommen Darian Cardenas Ruda (14,2 Punkte) und Konrad Glück (11,4 Punkte im Durchschnitt). Allerdings ist das Team insgesamt sehr ausgeglichen besetzt und daher auch für jeden Gegner entsprechend schwer auszurechnen. Mit zwei Siegen in Folge gegen Breitengüßbach und in Zwickau kommt Science City auch mit entsprechendem Selbstvertrauen in die Stadtberger Sporthalle.

Die Kangaroos hoffen am Samstagabend natürlich auf eine gute und lautstarke Kulisse, gerade weil man im Februar nur einmal vor heimischem Publikum antreten darf. Diese würde dem Team sicherlich weiterhelfen, denn allzu lange sollte man mit dem Sammeln weiterer Punkte in der Tabelle nicht warten, um den direkten Konkurrenten Zwickau auf den Fersen zu bleiben und Herzogenaurach auf Distanz zu halten.

Am Sonntag gibt es ebenfalls reichlich Basketball in Stadtbergen zu sehen. Ab 10 Uhr treten dann hintereinander die U16, U18, U14 und die dritten Herrenmannschaft in den jeweiligen schwäbischen Bezirksoberligen an.

Fokussiert zu den Dreierspezialisten

coburg ballAm Samstagabend um 19.30 Uhr muss Erstregionalliga-Tabellenführer BBC COBURG seine Spitzenposition bei den hapa Ansbach Piranhas verteidigen. Die ehemalige Mannschaft von BBC-Guard Yasin Turan ist vor allem aus der Distanz brandgefährlich.

Stattliche 40,5 Prozent der Ansbacher Versuche von jenseits der 6,75 Meter finden ins Ziel – ein unangefochtener Ligabestwert. Der BBC COBURG kommt auf gerade einmal knapp 35 Prozent Dreierquote, kein anderes Team kratzt derzeit an der Vierzig-Prozent-Marke, die allgemein als Indiz für besondere Treffsicherheit von außen gilt. „Schützenkönig“ bei den Mittelfranken, die nach vier Siegen in Serie am vergangenen Wochenende in Oberhaching die erste Niederlage im Kalenderjahr 2017 einstecken mussten, ist Nick Freer: Der sprunggewaltige US-Amerikaner, der unter anderem drei Jahre lang in der 2. Bundesliga aktiv war, netzt 51 Prozent seiner Distanzwürfe ein und kommt insgesamt auf 20 Punkte, fünf Rebounds und zwei Assists pro Begegnung. In den fünf Partien seit der Weihnachtspause hat Freer seinen Schnitt gar auf 28 Zähler gesteigert, der Routinier befindet sich also in Höchstform.

Weiterlesen ...

SBR-Basketballer in ungewohnter Favoritenrolle

rosenheim sbr neuLonghorns Herzogenaurach gastiert heute in der Gaborhalle

Die Regionalliga-Basketballer des SB DJK Rosenheim Favorit in eigener Halle? Manch ein heimischer Basketballfan schüttelt da wohl eher ungläubig den Kopf. Zu selten haben sich die Innstädter in dieser Saison zu Hause in einer Verfassung präsentiert, die diese Rolle rechtfertigen hätte können. Und selbst wenn die Leistung stimmte, ging man meist als Verlierer vom Parkett in der Gaborhalle. In den letzten Wochen hat sich diese Situation allerdings etwas gewandelt: Nach zwei Auswärtssiegen gegen Teams aus dem Spitzentrio und einem zumindest in der zweiten Halbzeit überzeugenden Punktgewinn vor eigenem Publikum gegen Leitershofen gehen die Rosenheimer heute gegen den Tabellenvorletzten Herzogenaurach wohl oder übel als Favorit in die Partie, auch wenn das Trainer Mario Knezevic nicht sehr gerne hört.

Weiterlesen ...

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.