Vorberichte

Baskets heiß auf die Fireballs

Vilsbiburger Korbjäger wollen gegen Bad Aibling eine offene Rechnung begleichen

Ein brisantes Verfolgerduell steht am kommenden Samstag in der 1. Basketball-Regionalliga Südost auf dem Programm. Die Baskets Vilsbiburg (Tabellenfünfter)  empfangen um 19.30 Uhr den Tabellendritten TuS Fireballs Bad Aibling. Das Hinspiel gegen die Oberbayern mussten die Vilsbiburger nach Verlängerung mit 84:97 verloren geben.

Die aktuelle Situation der Kurstädter ist vergleichbar mit der der Baskets. Nach einer für viele überraschend starken Hinrunde, kommen die Aiblinger im neuen Jahr nicht so in Tritt. Nach drei Niederlagen aus den letzten vier Spielen haben sich auch die Fireballs aus Bad Aibling  frühzeitig aus dem Kampf um die Meisterschaft verabschiedet.  Wie die Vilsbiburger haben auch die Mangfallstädter in den letzten Wochen mit einer angespannten Personalsituation zu kämpfen. 

Weiterlesen ...

Kangaroos zu Hause gegen Jena

Kangaroos zu Hause gegen Jena

 

Die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen trifft im einzigen Heimspiel des Monats Februar in der 1. Regionalliga Südost am Samstagabend auf die Bundesligareserve von Science City Jena (Spielbeginn 19.30 Uhr, Sporthalle Stadtbergen). Für die Kangaroos wäre ein Sieg in diesem Spiel von großer Bedeutung, um die Chancen auf den Klassenerhalt zu wahren. Im Vorspiel empfängt bereits um 16.45 Uhr die bis dato ungeschlagene U12 Mannschaft der BG den TSV Ottobeuren. Die zweite Garnitur der BG in der 2. Regionalliga-Süd spielt am Samstag eine Stunde früher als die Erste auswärts beim TSV Jahn Freising.

Das Hinspiel im November letzten Jahres in Jena ist bei den Leitershofern in nicht allzu guter Erinnerung geblieben. Trotz langer Anfahrt kam man zwar gut ins Spiel, verzweifelte aber anschließend an der aggressiven Pressverteidigung des Gegners und musste am Ende eine empfindliche 61:77 Niederlage hinnehmen. Schon damals hatten die Kangaroos Phasen, in denen über ganze Spiele übergreifend hinweg einfach zu wenige Körbe erzielt wurden und es vor allem in der Offensive haperte. Wie auch zuletzt, denn nach den überzeugenden Auftritten in Zwickau und gegen Breitengüßbach mit jeweils fast 90 erzielten Punkten pro Spiel konnten in Rosenheim und Herzogenaurach erneut wieder nur um die 60 Punkte in der Offensive erarbeitet werden. Demzufolge lag der Trainingsschwerpunkt unter der Woche auch darin, dieses Manko abzustellen. „Wir müssen einfach bessere Entscheidungen im Angriff treffen und jeder Spieler muss sich mehr zutrauen. Wir haben nun einmal dieses Jahr nicht den Spieler in der Mannschaft, dem man den Ball gibt und der dann 30 Punkte erzielt, das müssen wir gemeinschaftlich schaffen. Die Mannschaft kann das auch, davon bin ich überzeugt. Wir dürfen nur nicht in eine negative Phase kommen, damit wir das Selbstvertrauen hoch halten“, blickt Trainer Stefan Goschenhofer dem Match am Samstag trotzdem optimistisch entgegen. Bis auf den weiterhin verletzten Dominik Veney kann die BG am Samstag zumindest die momentan beste Formation ins Rennen schicken.

Im Vergleich zu den Kangaroos befindet sich der Aufsteiger aus Thüringen bereits zu diesem Zeitpunkt der Saison in gesicherten Tabellenregionen. Mit jeweils 9 Siegen und 9 Niederlagen ist man aktuell auf Platz sieben im Klassement gelistet. In nahezu allen Statistiken ist man im bisherigen Saisonverlauf der BG deutlich überlegen. Dementsprechend befreit kann das Team aufspielen und in aller Ruhe seine vielen jungen Talente für vielleicht höhere Aufgaben in der Bundesliga weiterentwickeln. Die Zeiten, in denen die Farmteams in der Regionalliga aber keine ausländischen Spieler in ihren Reihen hatten, sind aber auch in Jena lange vorbei. Mit Vincent Garrett ist dito ein Amerikaner mit rund 21 erzielten Punkten pro Partie der Topscorer. Ihm am nächsten kommen Darian Cardenas Ruda (14,2 Punkte) und Konrad Glück (11,4 Punkte im Durchschnitt). Allerdings ist das Team insgesamt sehr ausgeglichen besetzt und daher auch für jeden Gegner entsprechend schwer auszurechnen. Mit zwei Siegen in Folge gegen Breitengüßbach und in Zwickau kommt Science City auch mit entsprechendem Selbstvertrauen in die Stadtberger Sporthalle.

Die Kangaroos hoffen am Samstagabend natürlich auf eine gute und lautstarke Kulisse, gerade weil man im Februar nur einmal vor heimischem Publikum antreten darf. Diese würde dem Team sicherlich weiterhelfen, denn allzu lange sollte man mit dem Sammeln weiterer Punkte in der Tabelle nicht warten, um den direkten Konkurrenten Zwickau auf den Fersen zu bleiben und Herzogenaurach auf Distanz zu halten.

Am Sonntag gibt es ebenfalls reichlich Basketball in Stadtbergen zu sehen. Ab 10 Uhr treten dann hintereinander die U16, U18, U14 und die dritten Herrenmannschaft in den jeweiligen schwäbischen Bezirksoberligen an.

Fokussiert zu den Dreierspezialisten

coburg ballAm Samstagabend um 19.30 Uhr muss Erstregionalliga-Tabellenführer BBC COBURG seine Spitzenposition bei den hapa Ansbach Piranhas verteidigen. Die ehemalige Mannschaft von BBC-Guard Yasin Turan ist vor allem aus der Distanz brandgefährlich.

Stattliche 40,5 Prozent der Ansbacher Versuche von jenseits der 6,75 Meter finden ins Ziel – ein unangefochtener Ligabestwert. Der BBC COBURG kommt auf gerade einmal knapp 35 Prozent Dreierquote, kein anderes Team kratzt derzeit an der Vierzig-Prozent-Marke, die allgemein als Indiz für besondere Treffsicherheit von außen gilt. „Schützenkönig“ bei den Mittelfranken, die nach vier Siegen in Serie am vergangenen Wochenende in Oberhaching die erste Niederlage im Kalenderjahr 2017 einstecken mussten, ist Nick Freer: Der sprunggewaltige US-Amerikaner, der unter anderem drei Jahre lang in der 2. Bundesliga aktiv war, netzt 51 Prozent seiner Distanzwürfe ein und kommt insgesamt auf 20 Punkte, fünf Rebounds und zwei Assists pro Begegnung. In den fünf Partien seit der Weihnachtspause hat Freer seinen Schnitt gar auf 28 Zähler gesteigert, der Routinier befindet sich also in Höchstform.

Weiterlesen ...

SBR-Basketballer in ungewohnter Favoritenrolle

rosenheim sbr neuLonghorns Herzogenaurach gastiert heute in der Gaborhalle

Die Regionalliga-Basketballer des SB DJK Rosenheim Favorit in eigener Halle? Manch ein heimischer Basketballfan schüttelt da wohl eher ungläubig den Kopf. Zu selten haben sich die Innstädter in dieser Saison zu Hause in einer Verfassung präsentiert, die diese Rolle rechtfertigen hätte können. Und selbst wenn die Leistung stimmte, ging man meist als Verlierer vom Parkett in der Gaborhalle. In den letzten Wochen hat sich diese Situation allerdings etwas gewandelt: Nach zwei Auswärtssiegen gegen Teams aus dem Spitzentrio und einem zumindest in der zweiten Halbzeit überzeugenden Punktgewinn vor eigenem Publikum gegen Leitershofen gehen die Rosenheimer heute gegen den Tabellenvorletzten Herzogenaurach wohl oder übel als Favorit in die Partie, auch wenn das Trainer Mario Knezevic nicht sehr gerne hört.

Weiterlesen ...

MTSV sChwabing will sich gegen tabellenspitze beweisen

Drei Niederlagen in Folge. Vier Niederlagen in den letzten fünf Partien. So lautet die ernüchternde Bilanz des MTSV Schwabing seit Jahresbeginn. Jüngst setzte eine knappe Auswärtsniederlage beim Tabellenritten in Bad Aibling den Negativtrend fort. Auch am Wochenende zuvor hatte man grundsätzlich keine schlechte Partie gespielt und verlor aber doch mit wenigen Punkten gegen Tabellenführer Coburg. Beide Spiele waren zu gewinnen – das steht fest. Leider vereitelten fehlende Physis und Kämpfergeist die Siegespläne in beiden Spielen.

Am Wochenende will der MTSV nun endlich die Kurve kriegen. Am Samstagabend gastiert der Tabellenzweite VfL Treuchtlingen in Schwabing. Mit ihnen Punktegarant Stefan Schmoll und Tim Eisenberger. Beide führen die Liga in Punkten und Effizienz an. Trotzdem spielen die jungen Münchner für den Sieg. In der letzten Spielzeit konnten die Gäste, die jedes Jahr im oberen Tabellendrittel anzusiedeln sind, bereits geschlagen werden. Eine Wiederholung dieses Erfolges wäre gerade zu diesem Zeitpunkt ein wichtiger Befreiungsschlag für die Mannschaft aus München. Keine leichte Herausforderung - mit Disziplin und schnellem Spieltempo jedoch nicht unmöglich. Ein Sieg würde einen Platz in der oberen Hälfte der Tabelle vermutlich sichern. Abgesehen davon ist die Beendigung der aktuellen Abwärtsserie auch psychologisch von erstrangiger Bedeutung für das Team des MTSV.

Tip-Off ist am Samstag um 20.00 Uhr in der Münchner Morawitzkyhalle. 

Ansbach empfängt Tabellenersten aus Coburg

Die bisherige Leistung unserer Mannschaft ist trotz der Niederlage im letzten Spiel gegen den TSV Oberhaching mehr als großartig. So stehen wir nach 5 Siegen aus den letzten 7 Spielen bei 8 Siegen und liegen trotz Tabellenplatz 10 nur einen Sieg hinter den 6.-platzierten Oberhachingern. Zum möglichen Abstiegsplatz konnte man den Vorsprung auf 8 Punkte vergrößern.ansbach 2012

Im heutigen Heimspiel gegen den BBC Coburg geht es für unsere hapa Ansbach Piranhas gegen den Tabellenersten, der den Platz an der Sonne durch die Niederlage der Treuchtlinger und den gleichzeitigen eigenen 85:79-Sieg gegen Vilsbiburg wieder an sich reißen konnten.

Bester Punkte-Sammler in diesem Spiel war Fabian Franke, der neben 36 Punkten, auch 12 Rebounds für sich verbuchen konnte und das bei einer herausragenden Quote von 78,9%. Dass dies keine Eintagsfliege war, beweist ein Blick auf die Statistiken. So legt er über die komplette Saison gesehen, 20,7 Punkte und 7,3 Rebounds pro Spiel auf.

Weiterlesen ...

Jenaer Regionalligateam empfängt bärenstarken Tabellendritten

jena scMit einem Heimspiel gegen den den TSV Breitengüßbach steht der Regionalliga-Mannschaft von Science City Jena am Samstagnachmittag der nächste dicke Brocken ins Haus. Das Team von Trainer Farsin Hamzei empfängt den starken Tabellendritten aus Franken ab 15.00 Uhr in der Halle des Jenaer Sportgymnasiums und könnte, einen Heimsieg vorausgesetzt, den nächsten Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Die jungen Saalestädter rangieren derzeit mit einer starken Aufsteiger-Bilanz von acht Siegen und 16 Punkten auf dem 9. Rang der Regionalliga Südost, starten nicht nur aufgrund ihrer 80:95-Niederlage aus der Hinrunde jedoch nur als Außenseiter in die Partie gegen das reboundstärkste Team der Liga.

Weiterlesen ...

Baskets wollen Heimserie weiter ausbauen

Besser hätten die Jungs des VfL Treuchtlingen nicht in das neue Jahr starten können. Nach den wichtigen Siegen der vorherigen Wochen, konnte am letzten Samstag erneut ein Ausrufezeichen in der Senefelder- Schule gesetzt werden. Hier bezwang man den Tabellendritten aus Bad Aibling mit 72:62. Die Harlander- Truppe gehört somit weiterhin zu den Spitzenteams der RLSO.

Mit Rosenheim wartet nun jedoch der nächste schwere Gegner auf die VFL- Jungs, die nur zu gern ihre Heimserie von acht Siegen in acht Spielen fortsetzen und die Tabellenspitze verteidigen wollen. Dass Rosenheim ein brandgefährlicher und schwerer Gegner ist, stellte sich damals schon beim Auswärtsspiel heraus. Nach einem harten Kampf über 40 Minuten, konnte ein 79:87 auf das Konto der Baskets verbucht werden. Mit Topscorer Jguwon Hogges (17.9 Punkte), Dino Erceg, Ishmael Fontaine, Osvaldas Gaizauskas und Adrian Gheorghiu hat man gleich fünf ausländische Profis im Team. Zudem steht ihnen Center Marco Lachmann wieder zur Verfügung.

Die Spartans stehen zwar aktuell auf Platz zehn der Tabelle, haben aber in den vergangenen Spielen wichtige Siege gegen Bad Aibling und Leitershofen ergattern können. Es wird also erneut ein hartes Stück Arbeit, indem die Baskets ihre Bestleistung abrufen müssen, um gegen Rosenheim bestehen zu können. Wen Stephan Harlander ins Rennen schicken kann, entscheidet sich erst im Abschlusstraining am Freitag, da einige Spieler unter der Woche mit der Grippe-Welle zu kämpfen hatten.

Hier der gesamte Kader der VfL Baskets Treuchtlingen: Nico Jahnel, Kevin Vogt, Tim Eisenberger, Simon Geiselsöder, Claudio Huhn, Alexandros Mavropoulos, Stefan Schmoll. Jonas Rauch, Florian Beierlein, Jonathan Schwarz, Arne Stecher, Tobias Heinz.

Mit aller Macht zurück in die Erfolgsspur

 

bad aiblingNach drei Niederlagen in Serie und dem damit verbundenen Abschied aus der Meisterschaftskonversation wollen die Fireballs Bad Aibling am kommenden Samstag unbedingt wieder zurück in die Erfolgsspur finden. Dies wird in Anbetracht des Gegners aus Schwabing, aber sicherlich keine leichte Aufgabe.

Weiterlesen ...

Richtungsweisendes Duell im Abstiegskampf

Die TenneT Young Heroes Bayreuth empfangen am Samstagabend mit GGZ Basket Zwickau einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf zum richtungsweisenden Duell in der Wagnerstadt. Durch eine Niederlage würden die Bayreuther dem drohenden Abstieg einen großen Schritt näher kommen. Um 17:30 Uhr ist Tip-Off in der Oberfrankenhalle.

Weiterhin rangieren die TenneT Young Heroes mit nur zwei Siegen nach 17 Spieltagen auf dem 14. und letzten Tabellenplatz der Regionalliga und haben sechs Punkte Rückstand auf die punktgleichen Tabellenelften (Zwickau) und -zwölften (Leitershofen). Aufgrund der aktuellen Konstellationen in der darüber liegenden ProB sowie der Regionalliga 2 ist davon auszugehen, dass ein vorletzter Tabellenplatz in diesem Jahr sicher nicht ausreicht, um in der Liga zu bleiben. Aus den verbleibenden neun Regionalligapartien müssen die Bayreuther deshalb so viele wie möglich gewinnen, um am Ende nicht in die 2. Regionalliga absteigen zu müssen. Da kommt ein Duell gegen den Viertletzten GGZ Basket Zwickau gerade recht für die Bayreuther. Jedoch hilft ihnen nur ein Sieg. Im Falle einer Niederlage gegen Zwickau hätten die Wagnerstädter bereits acht Punkte Rückstand auf die Sachsen, was bei dann verbleibenden acht Spieltagen kaum einholbar zu sein scheint.

Im Hinspiel in Sachsen aus dem vergangenen Oktober unterlag die Bundesligareserve, die damals ohne Point Guard Moritz Trieb angereist war, mit 84:78. Trotz des scheinbar knappen Resultats zeigte sie eine schlechte Leistung und hatte letztlich Glück, nicht höher verloren zu haben. Die Zwickauer, die damals in Guard Velishaev den treffsichersten Akteur mit 14 Punkten hatten, stellten die eigene Zone immer wieder geschickt zu und zwangen die Gäste somit dazu, Würfe von außen zu nehmen. Die gleiche Verteidigungstaktik von Zwickau ist auch diese Woche in der Oberfrankenhalle zu erwarten, weshalb sich die Bayreuther überlegen müssen, wie sie sich Würfe in Korbnähe erarbeiten können.

Die Sachsen haben einen sehr ausgeglichenen Kader, in dem gleich sieben Spieler im Schnitt zweistellig scoren, was sie für ihre Gegner fast unberechenbar macht. Am ehesten sticht noch Guard Hendrik Bellscheidt mit 16 Punkten, 6 Rebounds und 4 Assists heraus. Er war es auch, der sein Team am achten Spieltag fast zum Sensationssieg beim damaligen Tabellenzweiten in Bad Aibling geführt hätte. Lediglich ein später Bad Aiblinger Dreipunktwurf quasi mit der Schlusssirene verhinderte den Coup der Sachsen in Oberbayern.

Die Sachsen stellen also eine große Hürde für die TenneT Young Heroes dar. Dennoch ist ihnen bewusst, dass man Zwickau an einem guten Tag in Vollbesetzung schlagen kann. Aufgrund der Tabellensituation ist ein Sieg sogar fast schon Pflicht. Das meint auch Trainer Darko Mihajlovic: „Ein wichtiges Spiel für uns. Wir haben schon im Hinspiel nicht die richtige Energie aufs Spielfeld gebracht. Das darf uns nicht passieren.“

Suchen

User Anmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2015. All Rights Reserved.