Vorberichte

Selbstvertrauen nicht mit Arroganz verwechseln

Baskets Vilsbiburg planen gegen GGZ Basket Zwickau den zehnten Streich

Wann endet die Siegesserie der Baskets Vilsbiburg? Das Prote-Team beschäftigt sich mit dieser Frage nicht und peilt am kommenden Wochenende den zehnten Sieg in Folge an. Dann steht, nach zwei Auswärtsspielen in Folge, endlich wieder ein Heimspiel auf dem Programm. Am Samstagabend (Spielbeginn 18.30 Uhr) gastiert der Tabellenvorletzte GGZ Basket Zwickau in der Vilsbiburger Ballsporthalle.

Weiterlesen ...

Schwere Aufgabe für die Tropics – Topspiel in Breitengüßbach

Oberhaching neuAm Samstagabend steigt in Breitengüßbach das Topspiel des zehnten Spieltags. Die neuformierten Tropics fahren nach zuletzt vier Siegen in Folge mit breiter Brust und viel Selbstvertrauen nach Oberfanken. Für den verletzten Kapitän Philipp Först und Scharfschütze Peter Zeis ist es eine Reise in die Vergangenheit. Beide Tropics lernten das Basketball-Einmalseins beim TSV und freuen sich auf ihren Heimatbesuch. Geschenke will man aber nicht mitbringen, sondern die Punkte nach Oberbayern entführen.

Weiterlesen ...

TTL Basketball Bamberg vor schwerer Auswärtshürde

Logo neu 08Vor einer schweren Auswärtshürde steht der TTL Bamberg am kommenden Samstag bei hapa Ansbach. Um 19.30 Uhr müssen die Schützlinge von Trainer Wolfschmitt im Ansbacher Theresiengymnasium antreten.

Nach der enttäuschenden Niederlage vom letzten Sonntag gegen den MTSV Schwabing will man diesmal versuchen nicht wieder einzubrechen und das Spiel binnen weniger Minuten zu verschenken. Hapa Ansbach rangiert derzeit auf Tabellenplatz sechs und führt mit vier Siegen und sechs Niederlagen das Mittelfeld der Liga an. Demgegenüber sitzt der TTL mit drei Siegen und sieben Niederlagen auf dem elften Tabellenplatz fest. Für den TTL ist also noch alles möglich. Mit nur einem Sieg mehr würde man sich im komfortablen Mittelfeld der Regionalliga bewegen.

Die erfahrene Ansbacher Mannschaft wird auch im Spiel gegen den TTL Basketball Bamberg alles daran setzen ihr gute Position zu festigen und einen weiteren Heimsieg einzufahren. Die gefährlichen Schützen auf Ansbacher Seite sind Walter Simon und Paul Freer. Beide mit einem Punktschnitt deutlich über 15 Punkten.

Der TTL wird sich aber zunächst auf sich selbst konzentrieren müssen. Dazu Geschäftsführer Klaus Linsner: „die letzte Heimniederlage war selbst verschuldet. Wir müssen endlich unsere Fehler im Spielaufbau deutlich reduzieren, die Reboundarbeit forcieren und wieder zu unserem Teambasketball zurückkehren. Im verlorenen Spiel gegen den MTSV Schwabing haben wir uns in Einzelaktionen verloren und oft schlecht vorbereitete Distanzwürfe versucht. Das müssen wir besser machen, wenn wir uns in der Liga halten wollen!“ Mannschaft und Trainer sind nun gefordert im Training die erforderlichen Anreize zu setzen um mit Kampfgeist und Engagement von allen Spielern wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren.

Bamberg zu Gast bei hapa Ansbach

Musste der Liga-Neuling in den ersten beiden Spielen gegen Treuchtlingen und Vilsbiburg noch Lehrgeld zahlen, so zeigten sie in Zwickau, dass sie auch beim Foto-Finish die Nerven bewahren. In einer bis in die letzte Sekunde offenen Partie konnten sich diese gegen die "Waschbären" durch ein 102:104 durchsetzen. Weitere ungefährdete Siege gegen Herzogenaurach und Jena sollten folgen.ansbach 2012

Weiterlesen ...

OSB Hellenen empfangen die Topstar Kangaroos aus Leitershofen (25.11. - 20 Uhr - Kapschstr. 4)

OSB Hellenen empfangen die Topstar Kangaroos aus Leitershofen (25.11. - 20 Uhr - Kapschstr. 4)

muenchen hellenen

 

 

 


Leitershofen ist ein Pfarrdorf und Ortsteil der Stadt Stadtbergen im schwäbischen Landkreis Augsburg in Bayern. Mit rund 15.000 Einwohnern ist Stadtbergen die fünftgrößte Stadt des Landkreises Augsburg. Stadtbergen besteht aus dem Hauptort Stadtbergen und den Stadtteilen Leitershofen, Deuringen und dem Virchow-Viertel.


Das Team aus dem Augsburger Landkreis kooperiert mit dem modernen Familienunternehmen TOPSTAR und hat sich als eines der wenigen Teams in der 1. Regionalliga für ein Namenssponsoring entschieden. Die Firma Topstar GmbH produziert am Standort Langenneufnach bei Augsburg ca. 2,5 Mio. Drehstühle pro Jahr. Damit gehört die Firma zu den Top 3 der Bürostuhlhersteller in Deutschland und zu den Top 10 weltweit.


Das Team BG TOPSTAR ist ein vielfältiges und sehr ausgeglichenes Team. 13 Spieler konnten bislang scoren und sich in der Spielerstatistik der Saison 2017-2018 verewigen. Dabei gibt es 4 Spieler die 10 oder mehr Punkte pro Spiel erzielen. Diese Ausgeglichenheit führt dazu, dass das Team für jeden Trainer unberechenbar bleibt, und ganz sicher noch für Überraschungen in der diesjährigen Liga sorgen wird. Der sehr starke TSV Oberhaching beispielsweise verlor bislang nur gegen Vilsbiburg und gegen Topstar. Das sagt eigentlich schon alles über diesen großartigen Verein aus.


Für die OSB Hellenen aus München ist Vorsicht geboten, die Partie von der ersten Minute an konzentriert anzugehen. Hinzu kommt noch, dass Leitershofen am Augsburger Basketball-Nachwuchskonzept teilnimmt, sich bei der dortigen JBBL und NBBL beteiligt und fester Bestandteil der Augsburger Basketball Community ist. Somit wird Leitershofen auch als Entwicklungsteam für junge Talente genutzt. Dadurch verbessern sich die Trainer, die Spieler und auch der Verein insgesamt.


Für den Coach Dictapanidis und Assistent Coach Linardou sind solche Partien sehr wichtig, um die 1. Regionalliga noch besser kennen zu lernen. Sie freuen sich sehr auf dieses Spiel.


Das Spiel OSB Hellenen vs BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen findet am Samstag, 25.11.2017 um 20:00 Uhr in der Kapschstr. 4 statt.

Schweres Auswärtsspiel in Leitershofen

breitenguessbachAm 9. Spieltag der diesjährigen Regionalliga-Saison muss der TSV Tröster Breitengüßbach in Leitershofen ran. Jump ist am Sonntag um 16:30 Uhr.

Weiterlesen ...

Jenas Regio-Basketballer empfangen ungeschlagenen Spitzenreiter

jena scEs dürfte wohl das vermeintlich einfachste Spiel der 2. Mannschaft von Science City werden, wenn am Samstag ab 15.00 Uhr der Spitzenreiter  der Regionalliga Südost in Jena-Burgau gastiert. Das Team von Trainer Chris Schreiber empfängt auf dem Parkett des metecno court mit den Baskets aus dem niederbayrischen Vilsbiburg den unangefochtenen Tabellenführer an der Saale, geht als krasser Außenseiter in die Partie.Während die Gäste aus dem Landkreis Landshut bis auf den Tschechen Lubos Novy wohl auf alle wichtigen Leistungsträger zurückgreifen können, gehen die Ostthüringer erneut personell stark gehandicapt in das Duell. Die Reserve von Science City wird aller Wahrscheinlichkeit nach auf die beiden angeschlagenen Talente Jan Heber und Dominik Shusel verzichten müssen. Des weiteren fährt Aufbauspieler Moritz Schneider mit dem BBL-Kader nach Gießen, wo der Jenaer Erstligist am Samstagabend ab 20.30 Uhr auf die 46ers treffen wird. In der bisherigen Saison noch sieglos am Tabellenende stehend, sind die Rollen der Thüringer gegen die Niederbayern somit vor dem Spiel klar verteilt. Mit der makellosen Bilanz von acht Siegen in acht bisherigen Begegnungen an die Kernberge kommend, gaben sich die Gäste auch am zurückliegenden Wochenende im Spitzenspiel beim VfL Treuchtlingen keine Blöße, gewannen die Partie mit 76:72.„Vilsbiburg verfügt über vier Importspieler, kommt ungeschlagen nach Jena und wird sich auch bei unserem jungen Team nicht überraschen lassen wollen. Neben ihrem Topscorer Kendall Timmons hat der Gegner zuletzt mit dem Franzosen Jordan Aboki für den abgewanderten John Boyer adäquaten Ersatz verpflichtet. Die Baskets bringen somit enorm viel Qualität aufs Parkett und stehen nicht ohne Grund in der Tabelle ganz oben. Auch wenn wir als klarer Underdog ins Rennen gehen, werden wir innerhalb der bevorstehenden 40 Minuten alles versuchen, um die Baskets so lang wie möglich zu ärgern“, sagt Jenas Coach Chris Schreiber vorab.

 

Schaffen SBR-Basketballer in Gotha die Sensation?

rosenheim sbr neuDie zweite schwere Auswärtshürde in Folge wartet auf die Regionalliga-Basketballer des SB DJK Rosenheim am heutigen Samstag bei der Erstligareserve der Oettinger Rockets Gotha. Nach der am Ende klaren Schlappe beim Tabellenführer Vilsbiburg mussten die Rosenheimer zuletzt ihre Pflichtaufgabe vor eigenem Publikum gegen den Vorletzten Zwickau erfüllen, ehe es dieses Wochenende in Thüringen gegen einen weiteren Liga-Hochkaräter geht. 

Die Rockets sind das Farmteam der Bundesligamannschaft aus Thüringen, das unter anderem durch die Verpflichtung des langjährigen Bamberger Erfolgsmanagers Wolfgang Heyder in Basketball-Deutschland für Furore gesorgt hat. Heyder gilt als einer der erfolgreichsten Macher der Szene und stellt dies auch in Gotha unter Beweis: Die erste Mannschaft hat den Aufstieg ins Oberhaus ebenso gemeistert wie die zweite den Weg in die erste Regionalliga, in die sie fulminant gestartet ist. Ein Hauptgrund dafür ist unter anderem das estische Supertalent Kristian Kullamäe, dessen Dienste sich die Rockets gesichert haben. Der 19-jährige Aufbauspieler gilt als eines der derzeit hoffnungsvollsten europäischen Talente und wird mit den Einsätzen in der zweiten Mannschaft langsam an den Bundesligakader herangeführt. Dabei erzielt der Dreierspezialist in der dritten Liga schon mal über 40 Punkte und beweist seine Klasse jedes Wochenende aufs Neue. Und weil er mit Robert Franklin einen kongenialen Partner zur Seite hat, ist der Aufsteiger auch in der Regionalliga sofort durchgestartet. Dieses Duo müssen die Rosenheimer in den Griff bekommen, wenn sie ihr Vorhaben, auch mal ein Topteam der Liga zu besiegen, bereits heute verwirklichen wollen.

Kangaroos empfangen Tabellendritten

 

 

Die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen möchte sich an diesem Wochenende in der 1. Regionalliga Südost für die deutliche Niederlage am letzten Spieltag  in Ansbach rehabilitieren. Gelegenheit dazu besteht dieses Mal ausnahmsweise am Sonntagnachmittag, dann empfangen die Kangaroos den Tabellendritten TSV Tröster Breitengüßbach (Sprungball 16.30 Uhr Sporthalle Stadtbergen). Im Vorspiel spielt die dritte Mannschaft der Leitershofer das Lokalderby in der Bezirksoberliga gegen Tabellenführer TSV Diedorf.

Zunächst ging es bei der BG zu Wochenbeginn darum, zu sichten, wer denn aus dem zuletzt doch recht großen Kranken- und Verletztenlazarett wieder aufs Spielfeld zurückkehren könnte. Zumindest bei Nedim Hadzovic scheinen die Zeichen gut zu stehen, der 2,06 Meter große Centerspieler hat seine Krankheit soweit auskuriert und stieg unter der Woche wieder ins Mannschaftstraining ein. Für Emanuel Richter (Schulterblessur) kommt ein Einsatz aber wohl auch diese Woche noch zu früh, hier möchte man auch kein Risiko eingehen. Leitershofens Trainer Ian Chadwick zur Personalkonstellation: „Natürlich können wir gravierende Ausfälle nicht so ohne Weiteres kompensieren. Wir wollen das Thema aber jetzt auch nicht in den Mittelpunkt stellen. Wichtig ist vielmehr, dass wir im Vergleich zum Ansbach-Spiel wieder mehr Intensität in die Verteidigung hineinbringen und im Angriff den Ball besser laufen lassen. Und da ist es dann relativ egal, wer auf dem Spielfeld steht. Wenn uns dies erneut nicht gelingen sollte, wird es gegen Breitengüßbach, einen sehr starken Gegner, eminent schwer. Ich setze natürlich am Sonntag auch darauf, dass wir vor eigenem Publikum uns insgesamt sehr kämpferisch zeigen werden“, hofft Chadwick auf eine Trendwende zum Besseren. Denn mit dem fünften Saisonsieg könnte man weiter ins obere Tabellendrittel schielen.

Die Nordbayern zählen auch in diesem Jahr zu den absoluten Ligafavoriten. Die Mannschaft ist ein Mix aus Talenten des vielbeachteten Bamberger Nachwuchsprogramms und routinierten Spielern, die dort einst ausgebildet wurden und jetzt nach einigen Stationen in der BBL und PRO A wieder in die Region zurückgekehrt sind. Das Team gilt als enorm ausgeglichen besetzt, gleich neun Spieler weißen in der Punktestatistik zwischen fünfzehn und sieben Punkte pro Partie auf.  Der Ex-Leitershofer Dimitry McDuffie steht dieses Jahr aber nicht mehr im Kader, so dass es hier kein Wiedersehen in der alten Heimat geben wird. Mit aktuell 12:4 Punkten müssen sich die Franken aber trotzdem schadlos halten, wenn man dem bis dato ungeschlagenen Tabellenführer Vilsbiburg (16:0 Punkte) auf den Fersen bleiben will.

Die zweite Mannschaft der Kangaroos gastiert am Sonntag zeitgleich auswärts beim TV Passau und möchte in Niederbayern natürlich die Tabellenführung in der 2. Regionalliga verteidigen. Auch hier gibt es aufgrund von Verletzungen einige Fragezeichen im Kader, auch weil je nach Stand der Dinge in der ersten Mannschaft eventuell der ein oder andere Akteur oben aushelfen muss. Die Jugendteams der Kangaroos gastieren inklusive der Mannschaften der baramundi basketball akademie Augsburg allesamt auswärts an diesem Wochenende.

GOTHA EMPFÄNGT ROSENHEIM

Am Samstag um 17 Uhr steht das nächste Heimspiel in der Regionalliga an. Zu Gast ist der Tabellen-Neunte. Das Spiel wird anders als gewohnt nicht im Ernestinum, sondern in der Sporthalle der Herzog-Ernst-Schule in der Leinastraße 22 ausgetragen. Der nächste Gegner gewann am vergangenen Wochenende mit 84:74 gegen Zwickau und konnte auch im vorletzten Spiel gegen Spitzenreiter Vilsbiburg sehr gut mithalten. Trainer Florian Gut stellt dementsprechend klar: "Rosenheim gehört gerade in der Offense zu den gefährlichsten Teams der Liga. Sie haben zahlreiche Scharfschützen." Diese Stärke zeigten in der bisherigen Saison besonders der US-Neuzugang Evans Ganapamo mit 23,8 Punkten und 2,8 erfolgreichen Dreiern pro Spiel. Viel Unterstützung bekommt er von seinem Landsmann Jguwon Hogges (20 Punkte) auf der Guard-Position und dem variablen Litauer Osvaldas Gaizauskas (13,8 Punkte und 2,4 Dreier). Nachdem die 2. Mannschaft der Oettinger Rockets jedoch in den letzten Wochen ebenfalls positive Entwicklungsschritte gemacht hat, sieht das Trainer-Duo Florian Gut/Stefan Mähne die eigenen Spieler auf einem guten Weg. Neben den erfahrenen Kräften, machen dabei besonders auch die NBBL-Spieler wie Lucas Wobst und Janó Lange deutliche Fortschritte als Leistungsträger. Stefan Mähne, in Personalunion auch als Cheftrainer der U19-Bundesliga aktiv, betont jedoch: "Jedes Spiel stellt eine neue Herausforderung dar. Wir können uns weder von den vorherigen Siegen, noch von der bisher sehr guten Entwicklung etwas kaufen. Entscheidend ist, dass wir jedes Training und jedes Wochenende mit hoher Intensität, Lernbereitschaft und Selbstbewusstsein angehen!"

Gelingt der nächste Sieg? Piranhas kommen an den Tropical Beach

Oberhaching neuNach dem tollen Derbysieg in Schwabing ist bei den Oberhachinger Basketballern wieder der Alltag eingekehrt. Mit den Hapa Ansbach Piranhas wartet auf die Truppe um Kapitän Moritz Wohlers der nächste schwere Brocken. Spielbeginn ist am kommenden Sonntag um 16 Uhr am Kyberg.

Die Mittelfranken haben nach der vergangenen Spielzeit umstrukturiert. Die langjährigen Vorstandsmitglieder gingen in den verdienten Ruhestand und mit Carlos Wißmüller übernahm ein motivierter Manager die Aufgaben im Verein. Erste Amtshandlung des neuen Vorstands war ein Wechsel auf der Trainerbank. Der Vertrag von Vereinslegende Dean Jenko, der als Spieler und Trainer über 20 Jahre dem Klub die Treue gehalten hat, wurde nicht mehr verlängert. Mit dem Tschechen Martin Ides, der zuletzt in Lauf unter Vertrag war, konnte ein renomierter Fachmann als Nachfolger präsentiert werden. Mit Ides als sportlichem Leiter soll es nicht nur in die Spitzengruppe der Liga gehen, sondern vor allem auch die zuletzt vernachlässigte Jugendarbeit wieder vorangetrieben werden.

Weiterlesen ...

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.