Vorberichte

Baskets Vilsbiburg empfangen SB DJK Rosenheim

Vilsbiburger Basketballer peilen vierten Sieg in Folge an

Drei Siege aus den letzten drei Spielen: Die Baskets Vilsbiburg haben sich trotz anhaltender Verletzungsprobleme im Spitzenquartett festgesetzt und haben bei noch fünf verbleibenden Spielen nach wie vor alle Chancen auf den zweiten Tabellenplatz.  Dazu dürfen sich die Vilsbiburger aber keinen Ausrutscher mehr erlauben. Am kommenden Samstag (Spielbeginn 19.30 Uhr) geht es für das Prote-Team in der heimischen Ballsporthalle gegen den SB DJK Rosenheim.

Nachdem mit Billy McDonald und Daniel Raisch am vergangenen Wochenende bereits zwei Ex-Baskets-Spieler in der Vilsbiburger Ballsporthalle aufkreuzten, kehrt am kommenden Samstag Dino Erceg zurück an seine alte Wirkungsstätte. Erceg wird auch im Trikot der Rosenheimer seinem Ruf als Dreierspezialist gerecht. 3,3 Treffer von jenseits der 6,75-Meter-Marke (Ligabestwert) streut Erceg seinen Gegner im Schnitt ein und kommt im Schnitt auf 15 Punkte und 7,1 Rebounds pro Match. Rosenheim hatte in der ersten Saisonhälfte mit Unstimmigkeiten innerhalb der Mannschaft und großem Verletzungspech zu kämpfen.  Im Hinspiel nutzen die Baskets die Verletzungsmisere der Rosenheimer eiskalt aus und kamen zu einem ungefährdeten 98:66-Auswärtserfolg. Mittlerweile hat sich das Team von Headcoach Mario Knezevic allerdings deutlich stabilisiert und belegt mit zehn Siegen bei elf Niederlagen den achten Tabellenplatz. Nach zuletzt fünf Siegen in Folge, unter anderem einem 81:82-Auswärtserfolg in Treuchtlingen, wurde der Lauf am vergangenen Wochenende von Jena gestoppt. Ausgerechnet gegen den Tabellennachbarn setzte es eine unnötige 70:76-Niederlage. Neben Dino Erceg punkten bei den „Spartans“ US-Boy Jguwon Hogges (18,8 Punkte) und Osvaldas Gaizauskas (10,0) zweistellig. Die Rosenheimer reisen keinesfalls nach Vilsbiburg, um die Punkte an der Vils zu lassen. „Wir haben in der bisherigen Rückrunde bewiesen, dass wir auch gegen Topteams bestehen können, wenn wir uns auf unsere mannschaftliche Stärke besinnen“, appelliert Knezevic, der mindestens drei der noch ausstehenden fünf Spiele gewinnen möchte.

Geht es nach den Baskets, darf Rosenheim die angepeilten drei Siege in den nächsten Partien einfahren. Die Punkte am Samstag sollen aber in Vilsbiburg bleiben. Bis dahin wir es aber ein hartes Stück Arbeit für die Baskets, zumal man erneut nicht in Bestbesetzung antreten kann. Neben Max Wagner (Schüleraustausch) müssen die Baskets weiterhin auf Andy Goderbauer verzichten. „Die Ellenbogenverletzung ist doch schlimmer als gedacht. Andy hat nochmals ein MRT, um festzustellen, ob nicht vielleicht ein Band gerissen ist. Damit wäre die Saison für Ihn gelaufen. Unser Verletzungspech bleibt uns somit auch zum Ende der Saison treu“, so Headcoach Holger Prote.

Unangenehme Gäste

Am Samstag um 19 Uhr sind die GGZ BASKETS Zwickau in der Senefelder-Halle zu Gast. Die Mannschaft von Stephan Wolf steht aktuell auf Rang 12. Je nachdem wie viele Teams aus der Pro B absteigen, bedeutet dieser Platz noch einen Abstiegsplatz. Für Zwickau geht es also immer noch um Alles. Dabei verteilt sich die Punkteverteilung auf viele Schultern. Mit Hendrik Bellscheidt, Andreas Endig, Alexei Andrus, Mario Nagler, Felix Fraas und Uwe Kupfer-Zwingelberg punkten aktuell alleine sechs Spieler im Schnitt zweistellig. Doch auch dieses ausgeglichene Scoring konnte vergangene Woche die 79:97 gegen Bad Aibling, die nur zu sechst antraten, nicht verhindern. Im Hinspiel setzte sich Zwickau klar durch und fügte den Treuchtlingern damals die zweite Saisonniederlage zu. Bei den Baskets blickt man auf eine gute Trainingswoche zurück, in der bis auf den beruflich verhinderten Claudio Huhn alle Spieler dabei waren. Beste Voraussetzungen also, am Wochenende nach drei Niederlagen am Stück mal wieder einen Sieg einzufahren.

 

Hier der komplette Kader der VfL Baskets Treuchtlingen: Nico Jahnel, Kevin Vogt, Tim Eisenberger, Simon Geiselsöder, Claudio Huhn, Stefan Schmoll, Jonas Rauch, Florian Beierlein, Jonathan Schwarz, Arne Stecher, Tobias Heinz. 

Kangaroos gastieren beim Spitzenreiter

 

 

Nach drei Siegen in Folge wartet auf die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen in der 1. Regionalliga Südost am Sonntagnachmittag nun eine ganz hohe Hürde. Die Kangaroos gastieren dann um 16 Uhr beim unangefochtenen Tabellenführer BBC Coburg. Die Fans der Leitershofer dürfen sich freuen, denn die Partie (Spielbeginn 16 Uhr) wird seitens der Oberfranken dieses Mal sogar in einem Livestream im Internet komplett übertragen.

Eigentlich fehlt den Coburgern nur noch ein einziger Sieg, um bereits am 22. Spieltag sowohl die Meisterschaft, den Aufstieg als auch den direkten Durchmarsch in die 2. Bundesliga PRO B zu feiern. Und auch diese Liga soll nur eine Durchgangsstation werden, der Weg in die PRO A ist bei den Nordbayern bereits klar definiert. Kaum anzunehmen also, dass sie sich gerade von der BG die Feierlichkeiten verderben lassen wollen. Und die Stadtberger sind daher auch nicht das eigentliche Problem, dass die große Party nochmals verschoben werden könnte. Vielmehr musste der BBC bei einem der letzten Spiele einen Hackerangriff auf seine Meldesoftware hinnehmen, bei dem eigenen Angaben zu Folge bei mehreren Spielern die Spielberechtigung verändert wurde. Vielmehr ist zu dem Vorfall bisher nicht bekannt, da die Ermittlungen der zuständigen Polizeibehörden noch andauern. Allerdings droht die Liga Pressemeldungen der Coburger zu Folge aufgrund dieses Umstandes mit der Aberkennung eines Sieges. Diese verworrene Situation könnte dann indirekt auch wiederum die BG betreffen, weil Coburg zuletzt auch gegen direkte Abstiegskonkurrenten der Leitershofer angetreten war, die dadurch dann zu zwei zusätzlichen Punkten gelangen könnten. Was durchaus auch einer Wettbewerbsverzerrung entspräche Um welche Partie es sich genau handelt wurde allerdings ebenfalls bisher noch nicht bekannt. Ob die Angelegenheit definitiv bis Sonntag entschieden sein wird, war bis Donnerstag noch nicht klar ersichtlich.

Für BG-Cheftrainer Stefan Goschenhofer ändert das an der Konstellation nicht viel: „Entweder es geht tatsächlich für Coburg um den Aufstieg, oder sie brauchen eben noch einen Sieg mehr. An deren Ehrgeiz und Willen wird das jetzt nicht viel ändern. Wir fahren nach Oberfranken und werden erst einmal genießen, in diesem bereits jetzt PRO-A tauglichen Umfeld vor sicher rund 1500 Zuschauern zu spielen. Und dann sehen wir schon, ob uns das zu einer außergewöhnlichen Leistung beflügeln kann und wir aus der Rolle des krassen Außenseiters Chancen entwickeln. Wir werden uns aber so teuer wie möglich verkaufen, denn der Klassenerhalt ist ja nach wie vor nicht gesichert und man muss jede noch so kleine Chance auf einen weiteren Sieg nutzen“, so Goschenhofer. Sein Augenmerk dürfte dabei den Topspielern der Vestestädter gelten. Der US-Amerikaner Jordan Burris-Morton (bisher 21,2 Punkte im Durchschnitt) gilt als der beste Ausländer der Liga, der Litauer Eividas Molosciakas als herausragender Spielgestalter. Dazu kommt das ebenfalls immer zweistellig punktende, bundesligaerfahrene Trio um Fabian Franke, Steffen Walde und Daniel Stawowski sowie eine sehr ausgeglichen besetzte Bank.

Die Kangaroos werden wohl in der Formation der Vorwoche die Reise in den Norden antreten. Exakt zeitgleich am Sonntag spielt die zweite Mannschaft in der 2. Regionalliga Süd zu Hause gegen TSV Dachau. Alle Leitershofer Jugendteams hingegen treten am Wochenende auswärts an.

Positiv nach vorne schauen

 

rosenheim sbr neuSBR-Basketballer beim Tabellenvierten Vilsbiburg

Trotz der bitteren und unnötigen Niederlage der Regionalliga-Basketballer vergangenen Samstag gegen Jena war SBR-Coach Mario Knezevic in seiner ersten Trainingsansprache diese Woche bemüht, die negativen Seiten dieses Punktverlustes nicht zu sehr in den Mittelpunkt zu stellen. „Wir haben zuletzt einige Spiele knapp gewonnen, jetzt wurde halt mal wieder eines knapp verloren. Deshalb ist aber plötzlich nicht alles schlecht, was wir zuvor über längere Zeit gut gemacht haben“, so der Trainer, der mindestens drei der noch ausstehenden fünf Spiele gewinnen möchte.

Und damit soll möglichst schon am kommenden Samstag begonnen werden, wenn die Rosenheimer bei den heimstarken Vilsbiburgern gastieren. Der Tabellenvierte ist für seinen überfallartigen Basketball bekannt, einige Teams sind heuer schon dreistellig gegen das ehemalige Team von SBR-Neuzugang Dino Erceg unter die Räder gekommen. Auch den Grünweißen blieb dies im Hinspiel nur knapp erspart – trotzdem war man beim deutlichen 66:98 chancenlos. Aber davon will sich der SBR nicht aus dem Konzept bringen lassen: „Wir haben in der bisherigen Rückrunde bewiesen, dass wir auch gegen Topteams bestehen können, wenn wir uns auf unsere mannschaftliche Stärke besinnen“, appelliert Knezevic an den Mannschaftsgeist seiner Schützlinge. Dabei weiß er natürlich, dass die Mannschaft im Restprogramm noch Siege braucht. Dann kann man nach oben Ränge gut machen – im gegenteiligen Fall kann es aber auch Richtung Abstiegsplätze noch eng werden, da die Teams aus dem Tabellenkeller zuletzt vermehrt mit Siegen auf sich aufmerksam gemacht haben.

 

ZU HAUSE MÜSSEN SIEGE HER - TROPICS GEGEN HERZOGENAURACH GEFORDERT

oberhaching 2016Einen großen Kampf boten die Tropics am vergangenen Samstag in Leitershofen, doch letztlich war die Bank vielleicht doch zu kurz, sodass es nicht ganz zum Sieg gereicht hat. Im kommenden Heimspiel sehen die Vorzeichen anders aus, denn Coach Matic kann bis auf Philipp Först und Julian Lippert wieder auf die volle Kaderstärke zurückgreifen. Zu Gast sind die Longhorns aus Herzogenaurach und gegen diese wollen die Tropics die nächsten Punkte holen!

Weiterlesen ...

GGZ Baskets empfangen TUS Bad Aibling

Am Samstag um 17 Uhr empfangen die Schumannstädter in der Sporthalle Mosel den aktuell Tabellendritten aus Bad Aibling.

Nach der schlechten Leistung gegen Coburg vor 2 Wochen, gilt es nun sich wieder auf die eigenen Stärken zu Konzentrieren und trotz der weiterhin angespannten Personalsituation ein gutes Spiel zu zeigen.

Dies gelang dem Team von Kapitän F.Fraas in der Hinrunde bei den Gästen, wo man sich nach einem starken Auftritt erst mit der Schlusssirene durch einen Buzzer Beater 3 Punkte Wurf geschlagen geben musste.

Bad Aibling muss zwar seit der Rückrunde auf ihren Dreh und Angelpunkt D.Bergfeld verzichten, hat aber seitdem bewiesen dass sie auch ohne ihn die Qualität haben genügend Spiele zu gewinnen um weiterhin ganz oben mitspielen zu können. Auf die Zwickauer Verteidigung kommt viel Arbeit zu, den die Gäste erzielen im Schnitt knapp 87 Punkte und haben 6 Akteure die zweistellig punkten können. Am vergangenen Wochenende bezwangen sie mühelos Ansbach, die bis dato eine starke Rückrunde mit vielen Siegen absolvierten. Bei den Hausherren stehen neben den Langzeitverletzten auch noch Fragezeichen hinter dem Einsatz von M.Nagler & A.Endig die verletzungs und Grippebedingt pausieren. Egal wer letztendlich spielen kann, jeder weis das nur mit vollem Einsatz eine Überraschung gegen den Tabellendritten möglich ist.

Das gesamte Team freut sich in einem sicherlich spannenden Spiel auf tatkräftige Unterstützung.

Jena: SCHWERES GASTSPIEL IN ROSENHEIM

jena scMit einem Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn in Rosenheim steht die Regionalliga-Mannschaft von Science City Jena vor der nächsten Herausforderung in der Aufstiegssaison. Das Team von Trainer Farsin Hamzei gastiert am 04. März 2017 ab 19.00 Uhr in der Rosenheimer Gabor-Halle, möchte nach dem zurückliegenden spielfreien Wochenende in Oberbayern einen guten Eindruck hinterlassen. Im bisherigen Saisonverlauf der Regionalliga Südost präsentierte sich der durchschnittlich sehr junge Erstliga-Anschlusskader aus Ostthüringen als überraschend starker Aufsteiger, etablierte sich seit Beginn des Spieljahres im Tabellenmittelfeld des 14er Feldes.

Weiterlesen ...

Baskets läuten Endspurt ein

Prote Team empfängt am Samstagabend den MTSV Schwabing

Nach einem spielfreien Faschingswochenende beginnt für die Baskets Vilsbiburg am Samstagabend allmählich der Endspurt in der Regionalligasaison 2016/2017. Um 19.30 Uhr empfangen die Vilsbiburger dabei den Tabellenneunten des MTSV Schwabing in der Vilsbiburger Ballsporthalle.

Mit einem packenden 80:78-Auswärtserfolg nach Verlängerung in Treuchtlingen sicherten sich die Baskets vor der kurzen Faschingspause den vierten Tabellenplatz und liegen nun wieder in unmittelbarer Schlagdistanz zum Tabellendritten aus Bad Aibling. Sechs Spiele, davon vier zu Hause, stehen für die Baskets nun in den kommenden Wochen noch auf dem Programm. Da kam die Faschingszeit gerade richtig, um nochmals Kraft zu tanken für einen anstrengenden Endspurt. „Wir haben letzte Woche nur am Donnerstag ein leichtes Wurftraining abgehalten und auch in dieser Woche den Montag frei gegeben. Am Dienstag und Donnerstag haben wir uns dann wieder gezielt auf das Match gegen Schwabing vorbereitet“, so Headcoach Holger Prote.

Weiterlesen ...

YOUNG HEROES BEI TABELLENNACHBARN ZU GAST

Nach einer Woche Pause vom Ligabetrieb reisen die TenneT Young Heroes Bayreuth am kommenden Samstag zum ersten von insgesamt vier Auswärtsspielen in Folge. Antreten muss man beim direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, den Longhorns Herzogenaurach, die in der Tabelle vier Punkte mehr aufweisen.

Die Partie ist das für beide Teams entscheidende Duell im Abstiegsrennen - der Tabellenletzte zu Gast beim Vorletzten. Während ein Bayreuther Sieg den Kampf um den 13. Tabellenplatz wieder spannend machen könnte, würde eine Niederlage wohl den letzten Tabellenplatz und damit den sicheren Abstieg für die Bundesligareserve bedeuten.

Im Hinspiel vom achten Spieltag verloren die TenneT Young Heroes zu Hause äußerst unglücklich mit 81:82 durch einen verworfenen Freiwurf drei Sekunden vor der Schlusssirene. Dem Rückstand, der fast die kompletten 40 Minuten bestand, lief die Bundesligareserve wegen einer schlappen Energieleistung und wegen zu vieler unbedrängter Turnover in der Anfangsphase hinterher. Solche Fehler dürfen diese Woche in Mittelfranken nicht passieren, wenn sich die Bayreuther mit einem Sieg die Chance bewahren wollen, den letzten Tabellenrang doch noch zu verlassen.

In Routinier Michael Kaiser haben die Longhorns einen verlässlichen Scorer in ihren Reihen (14 Punkte), der das Team führen kann. Aufgrund der Brisanz des Duells gegen Bayreuth ist zu erwarten, dass die Mittelfranken mit ProA-Spieler Robert Zinn auflaufen werden. Er kam im Hinspiel in der Wagnerstadt zu seinem ersten von bisher nur vier Saisoneinsätzen in der Regionalliga und erzielte sofort 16 Punkte. Neben Zinn und Kaiser verfügt Herzogenaurach außerdem über viele junge Talente, die alle in der Lage sind, zweistellig zu punkten, was das Team nur schwer berechenbar macht.

Besonders im 1-gegen-1 müssen die Bayreuther deshalb defensiv dagegenhalten und die starken Individualisten stoppen. Außerdem setzt man sich das Ziel, die stärkere Teamleistung zu zeigen, um somit die knappe Niederlage aus dem Hinspiel wettzumachen.

Die Hürde, die die Bundesligareserve in Mittelfranken zu nehmen hat ist also keine kleine. Dennoch müssen sie unbedingt siegen, um die Chance des eventuellen Nichtabstiegs zu bewahren. Dazu werden die TenneT Young Heroes wohl in voller Aufstellung antreten können.

Kangaroos läuten in eigener Halle heiße Saisonphase ein

 

 

Nach der einwöchigen Faschingspause geht es für die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen in der 1. Regionalliga Südost am Samstagabend in eigener Halle weiter. Dann gastiert der aktuelle Tabellensechste TSV Oberhaching Tropics bei den Kangaroos, Sprungball ist um 19.30 Uhr. Bereits um 16.45 Uhr empfängt im Vorspiel die U16 der Leitershofer zum Lokalderby den TV Augsburg.

Sechs Spiele stehen für die BG im Kampf um den Klassenerhalt nun noch auf dem Programm. Das Restprogramm liest sich für die Leitershofer indes alles andere als einfach, denn fünf dieser Partien gehen noch gegen Teams, die augenblicklich zwischen Platz eins und sechs in der Tabelle notiert sind. Die beiden Siege zuletzt gegen Jena und in Bayreuth haben aber zumindest dafür gesorgt, dass man mit 14 Punkten augenblicklich nicht nur drei (Herzogenaurach, die noch dazu ein Spiel mehr bestritten haben) bzw. fünf (Bayreuth) Siege Vorsprung auf die beiden sicheren Abstiegsplätze hat, sondern jetzt auch wieder punktgleich mit den GGZ Baskets aus Zwickau liegt. Zwischen diesen beiden Teams würde sich wohl der dritte Absteiger entscheiden, sollten denn tatsächlich zwei Teams aus der PRO B in die Regionalliga Südost (Leipzig, Nördlingen und Würzburg sind hier nach wie vor stark gefährdet) absteigen müssen.

Angesichts der Klasse der Gegner macht es daher wenig Sinn, sich auf Seiten der Kangaroos auf bestimmte Spiele zu konzentrieren. Trainer Stefan Goschenhofer: „Wir müssen und wollen einfach auch weiterhin Spiele gewinnen, egal gegen wen. Zum ersten Mal in dieser Saison haben wir nun die Chance, drei Spiele am Stück erfolgreich zu gestalten. Oberhaching ist schon eine Hausnummer, aber bekanntermaßen haben wir dort ja auch das Hinspiel mit 80:77 gewonnen, müssen uns also nicht verstecken“, so Goschenhofer. Mit dem US-Amerikaner Omari Knox haben die Münchner Vorstädter den Ligatopscorer in Ihren Reihen (23,4 Punkte pro Partie), aber auch der zuletzt glänzend aufgelegte Janosch Kögler (13,9), Jermaine Lippert (15,4) und Frieder Diestelhorst (17,2 Zähler) treffen bisher durchschnittlich deutlich zweistellig. Vor allem der bundesligaerfahrene Diestelhorst sorgte im Herbst nach seiner Verpflichtung für einen deutlichen Aufschwung bei den Tropics, seitdem geht es beim Team von Trainer Mario Matic deutlich aufwärts. Als neues Saisonziell gibt der Trainer, der als Spieler schon das Leitershofer Trikot unter Trainer Goschenhofer trug, die Verteidigung des sechsten Platzes an, wodurch man schlussendlich dann in der diesjährigen sehr starken Regionalliga in der oberen Tabellenhälfte landen würde, ein also durchaus mehr als respektables Ergebnis.

Die Spieler der Kangaroos nutzten die Gelegenheit des spielfreien Wochenendes, ein wenig durch zu schnaufen und kleinere Verletzungen auszukurieren. Ein Teil des Teams unternahm kurzerhand einen Ausflug nach London und besuchte dort den ehemaligen BG-Spieler André Lockhart. Seit Montag sind aber nun alle Akteure wieder im Training und bereit für den Saisonendsurt. Personell gab es keine weiteren Hiobsbotschaften, man kann am Samstag mit dem kleinen, aber feinen Kader auflaufen, der die Spiele gegen Jena und Bayreuth zuletzt siegreich gestaltete. Dabei hoffen die Stadtberger natürlich auch wieder auf die lautstarke Unterstützung des Publikums, gerade jetzt in der heißen Saisonphase.

Die zweite Mannschaft der BG in der 2. Regionalliga Süd gastiert am Samstag zeitgleich bei den Milbersthofen Baskets. Am Sonntag bestreiten dann ab 10 Uhr fast alle Jugendteams sowie die dritte Herrenmannschaft Heimspiele in der Stadtberger Sporthalle.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.