Vorberichte

GGZ Baskets empfangen TUS Bad Aibling

Am Samstag um 17 Uhr empfangen die Schumannstädter in der Sporthalle Mosel den aktuell Tabellendritten aus Bad Aibling.

Nach der schlechten Leistung gegen Coburg vor 2 Wochen, gilt es nun sich wieder auf die eigenen Stärken zu Konzentrieren und trotz der weiterhin angespannten Personalsituation ein gutes Spiel zu zeigen.

Dies gelang dem Team von Kapitän F.Fraas in der Hinrunde bei den Gästen, wo man sich nach einem starken Auftritt erst mit der Schlusssirene durch einen Buzzer Beater 3 Punkte Wurf geschlagen geben musste.

Bad Aibling muss zwar seit der Rückrunde auf ihren Dreh und Angelpunkt D.Bergfeld verzichten, hat aber seitdem bewiesen dass sie auch ohne ihn die Qualität haben genügend Spiele zu gewinnen um weiterhin ganz oben mitspielen zu können. Auf die Zwickauer Verteidigung kommt viel Arbeit zu, den die Gäste erzielen im Schnitt knapp 87 Punkte und haben 6 Akteure die zweistellig punkten können. Am vergangenen Wochenende bezwangen sie mühelos Ansbach, die bis dato eine starke Rückrunde mit vielen Siegen absolvierten. Bei den Hausherren stehen neben den Langzeitverletzten auch noch Fragezeichen hinter dem Einsatz von M.Nagler & A.Endig die verletzungs und Grippebedingt pausieren. Egal wer letztendlich spielen kann, jeder weis das nur mit vollem Einsatz eine Überraschung gegen den Tabellendritten möglich ist.

Das gesamte Team freut sich in einem sicherlich spannenden Spiel auf tatkräftige Unterstützung.

Jena: SCHWERES GASTSPIEL IN ROSENHEIM

jena scMit einem Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn in Rosenheim steht die Regionalliga-Mannschaft von Science City Jena vor der nächsten Herausforderung in der Aufstiegssaison. Das Team von Trainer Farsin Hamzei gastiert am 04. März 2017 ab 19.00 Uhr in der Rosenheimer Gabor-Halle, möchte nach dem zurückliegenden spielfreien Wochenende in Oberbayern einen guten Eindruck hinterlassen. Im bisherigen Saisonverlauf der Regionalliga Südost präsentierte sich der durchschnittlich sehr junge Erstliga-Anschlusskader aus Ostthüringen als überraschend starker Aufsteiger, etablierte sich seit Beginn des Spieljahres im Tabellenmittelfeld des 14er Feldes.

Weiterlesen ...

Baskets läuten Endspurt ein

Prote Team empfängt am Samstagabend den MTSV Schwabing

Nach einem spielfreien Faschingswochenende beginnt für die Baskets Vilsbiburg am Samstagabend allmählich der Endspurt in der Regionalligasaison 2016/2017. Um 19.30 Uhr empfangen die Vilsbiburger dabei den Tabellenneunten des MTSV Schwabing in der Vilsbiburger Ballsporthalle.

Mit einem packenden 80:78-Auswärtserfolg nach Verlängerung in Treuchtlingen sicherten sich die Baskets vor der kurzen Faschingspause den vierten Tabellenplatz und liegen nun wieder in unmittelbarer Schlagdistanz zum Tabellendritten aus Bad Aibling. Sechs Spiele, davon vier zu Hause, stehen für die Baskets nun in den kommenden Wochen noch auf dem Programm. Da kam die Faschingszeit gerade richtig, um nochmals Kraft zu tanken für einen anstrengenden Endspurt. „Wir haben letzte Woche nur am Donnerstag ein leichtes Wurftraining abgehalten und auch in dieser Woche den Montag frei gegeben. Am Dienstag und Donnerstag haben wir uns dann wieder gezielt auf das Match gegen Schwabing vorbereitet“, so Headcoach Holger Prote.

Weiterlesen ...

YOUNG HEROES BEI TABELLENNACHBARN ZU GAST

Nach einer Woche Pause vom Ligabetrieb reisen die TenneT Young Heroes Bayreuth am kommenden Samstag zum ersten von insgesamt vier Auswärtsspielen in Folge. Antreten muss man beim direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, den Longhorns Herzogenaurach, die in der Tabelle vier Punkte mehr aufweisen.

Die Partie ist das für beide Teams entscheidende Duell im Abstiegsrennen - der Tabellenletzte zu Gast beim Vorletzten. Während ein Bayreuther Sieg den Kampf um den 13. Tabellenplatz wieder spannend machen könnte, würde eine Niederlage wohl den letzten Tabellenplatz und damit den sicheren Abstieg für die Bundesligareserve bedeuten.

Im Hinspiel vom achten Spieltag verloren die TenneT Young Heroes zu Hause äußerst unglücklich mit 81:82 durch einen verworfenen Freiwurf drei Sekunden vor der Schlusssirene. Dem Rückstand, der fast die kompletten 40 Minuten bestand, lief die Bundesligareserve wegen einer schlappen Energieleistung und wegen zu vieler unbedrängter Turnover in der Anfangsphase hinterher. Solche Fehler dürfen diese Woche in Mittelfranken nicht passieren, wenn sich die Bayreuther mit einem Sieg die Chance bewahren wollen, den letzten Tabellenrang doch noch zu verlassen.

In Routinier Michael Kaiser haben die Longhorns einen verlässlichen Scorer in ihren Reihen (14 Punkte), der das Team führen kann. Aufgrund der Brisanz des Duells gegen Bayreuth ist zu erwarten, dass die Mittelfranken mit ProA-Spieler Robert Zinn auflaufen werden. Er kam im Hinspiel in der Wagnerstadt zu seinem ersten von bisher nur vier Saisoneinsätzen in der Regionalliga und erzielte sofort 16 Punkte. Neben Zinn und Kaiser verfügt Herzogenaurach außerdem über viele junge Talente, die alle in der Lage sind, zweistellig zu punkten, was das Team nur schwer berechenbar macht.

Besonders im 1-gegen-1 müssen die Bayreuther deshalb defensiv dagegenhalten und die starken Individualisten stoppen. Außerdem setzt man sich das Ziel, die stärkere Teamleistung zu zeigen, um somit die knappe Niederlage aus dem Hinspiel wettzumachen.

Die Hürde, die die Bundesligareserve in Mittelfranken zu nehmen hat ist also keine kleine. Dennoch müssen sie unbedingt siegen, um die Chance des eventuellen Nichtabstiegs zu bewahren. Dazu werden die TenneT Young Heroes wohl in voller Aufstellung antreten können.

Kangaroos läuten in eigener Halle heiße Saisonphase ein

 

 

Nach der einwöchigen Faschingspause geht es für die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen in der 1. Regionalliga Südost am Samstagabend in eigener Halle weiter. Dann gastiert der aktuelle Tabellensechste TSV Oberhaching Tropics bei den Kangaroos, Sprungball ist um 19.30 Uhr. Bereits um 16.45 Uhr empfängt im Vorspiel die U16 der Leitershofer zum Lokalderby den TV Augsburg.

Sechs Spiele stehen für die BG im Kampf um den Klassenerhalt nun noch auf dem Programm. Das Restprogramm liest sich für die Leitershofer indes alles andere als einfach, denn fünf dieser Partien gehen noch gegen Teams, die augenblicklich zwischen Platz eins und sechs in der Tabelle notiert sind. Die beiden Siege zuletzt gegen Jena und in Bayreuth haben aber zumindest dafür gesorgt, dass man mit 14 Punkten augenblicklich nicht nur drei (Herzogenaurach, die noch dazu ein Spiel mehr bestritten haben) bzw. fünf (Bayreuth) Siege Vorsprung auf die beiden sicheren Abstiegsplätze hat, sondern jetzt auch wieder punktgleich mit den GGZ Baskets aus Zwickau liegt. Zwischen diesen beiden Teams würde sich wohl der dritte Absteiger entscheiden, sollten denn tatsächlich zwei Teams aus der PRO B in die Regionalliga Südost (Leipzig, Nördlingen und Würzburg sind hier nach wie vor stark gefährdet) absteigen müssen.

Angesichts der Klasse der Gegner macht es daher wenig Sinn, sich auf Seiten der Kangaroos auf bestimmte Spiele zu konzentrieren. Trainer Stefan Goschenhofer: „Wir müssen und wollen einfach auch weiterhin Spiele gewinnen, egal gegen wen. Zum ersten Mal in dieser Saison haben wir nun die Chance, drei Spiele am Stück erfolgreich zu gestalten. Oberhaching ist schon eine Hausnummer, aber bekanntermaßen haben wir dort ja auch das Hinspiel mit 80:77 gewonnen, müssen uns also nicht verstecken“, so Goschenhofer. Mit dem US-Amerikaner Omari Knox haben die Münchner Vorstädter den Ligatopscorer in Ihren Reihen (23,4 Punkte pro Partie), aber auch der zuletzt glänzend aufgelegte Janosch Kögler (13,9), Jermaine Lippert (15,4) und Frieder Diestelhorst (17,2 Zähler) treffen bisher durchschnittlich deutlich zweistellig. Vor allem der bundesligaerfahrene Diestelhorst sorgte im Herbst nach seiner Verpflichtung für einen deutlichen Aufschwung bei den Tropics, seitdem geht es beim Team von Trainer Mario Matic deutlich aufwärts. Als neues Saisonziell gibt der Trainer, der als Spieler schon das Leitershofer Trikot unter Trainer Goschenhofer trug, die Verteidigung des sechsten Platzes an, wodurch man schlussendlich dann in der diesjährigen sehr starken Regionalliga in der oberen Tabellenhälfte landen würde, ein also durchaus mehr als respektables Ergebnis.

Die Spieler der Kangaroos nutzten die Gelegenheit des spielfreien Wochenendes, ein wenig durch zu schnaufen und kleinere Verletzungen auszukurieren. Ein Teil des Teams unternahm kurzerhand einen Ausflug nach London und besuchte dort den ehemaligen BG-Spieler André Lockhart. Seit Montag sind aber nun alle Akteure wieder im Training und bereit für den Saisonendsurt. Personell gab es keine weiteren Hiobsbotschaften, man kann am Samstag mit dem kleinen, aber feinen Kader auflaufen, der die Spiele gegen Jena und Bayreuth zuletzt siegreich gestaltete. Dabei hoffen die Stadtberger natürlich auch wieder auf die lautstarke Unterstützung des Publikums, gerade jetzt in der heißen Saisonphase.

Die zweite Mannschaft der BG in der 2. Regionalliga Süd gastiert am Samstag zeitgleich bei den Milbersthofen Baskets. Am Sonntag bestreiten dann ab 10 Uhr fast alle Jugendteams sowie die dritte Herrenmannschaft Heimspiele in der Stadtberger Sporthalle.

Anknüpfen an die Siegesserie

 

rosenheim sbr neuSBR-Basketballer empfangen heute Jena

Das vergangene Faschingswochenende war in der ersten Basketball-Regionalliga spielfrei , was den Herren des SB DJK Rosenheim aber nicht unbedingt gelegen kam. Zwar freut man sich im dichten Ligaalltag immer mal über eine Pause, allerdings bedeutet ein freies Wochenende zwangsläufig auch eine Unterbrechung des Spielrhythmus – und dieser war in den vergangenen Wochen für die Grünweißen ein sehr erfolgreicher. Im Gegensatz zur Hinrunde blieb man von Verletzungen und Krankheiten weitestgehend verschont und startete so eine beachtliche Siegesserie, die die Rosenheimer Schritt für Schritt aus dem Tabellenkeller auf den achten Rang nach vorne brachte.

Weiterlesen ...

Kurze Anfahrt, Hohe Hürde

coburg ballAm Samstag wartet auf Erstregionalliga-Spitzenreiter BBC COBURG die kürzeste Auswärtsfahrt der Saison: Um 19 Uhr steht für die Vestestädter das Derby beim Lokalrivalen TSV Tröster Breitengüßbach auf dem Programm.

Der ehemalige Zweitligist wird mit bereits sieben Niederlagen auf dem Konto zwar wohl nicht mehr selbst ins Titelrennen eingreifen können, zum „Königsmacher“ taugt das Team von Trainer Johannes Laub jedoch allemal. Schließlich muss nach dem BBC auch der Tabellenzweite aus Treuchtlingen noch in der altehrwürdigen Hans-Jung-Halle antreten.

Der Wille, dem Nachbarn aus dem Norden die Titel-Tour zu vermasseln, ist auf Güßbacher Seite zweifelsohne vorhanden. Nicht umsonst wird die Partie vom TSV in den sozialen Netzwerken als „Spiel des Jahres“ beworben. Auch an Qualität mangelt es keineswegs: Mit den ehemaligen Pro-A-Akteuren Erik Land (18,9 Punkte und 9,2 Rebounds pro Spiel) und Alexander Heide (13,9 PpS, 7,7 RpS) verfügt der Fünfte über das vielleicht beste Center-Duo der Liga. Kein Wunder, dass kein anderer Regionalligist mehr Rebounds einsammelt. Point Guard Alexander Engel und Flügelspieler Dimitry McDuffie (13,6 PpS, 6,7 RpS und 5,2 Assists pro Spiel) gingen ebenfalls lange in der zweiten Bundesliga auf Korbjagd, haben allerdings häufig mit Verletzungen zu kämpfen. Guard Sven Lorber, Big Man Lucas Wagner und mit Jörg, Dirk und Timo gleich drei Dippolds sorgen für die nötige Tiefe.

Weiterlesen ...

Brisantes Derby läutet den Hammer-Monat ein

breitenguessbachAm kommenden Samstag empfängt der TSV Tröster Breitengüßbach in der heimischen Hans-Jung-Halle den Lokalrivalen und Spitzenreiter der Regionalliga Südost BBC Coburg. Jump ist um 19 Uhr.

Weiterlesen ...

Tropics fahren ins schwäbische

oberhaching 2016Das spielfreie Faschingswochenende konnten die Tropics dank des Wahnsinns-Erfolgs gegen Breitengüßbach ganz entspannt auf dem sechsten Platz genießen. Um diesen Platz zu zementieren, müssen jetzt aber wieder die Ärmel hochgekrempelt werden. Gegen die Topstar Kangaroos Leitershofen soll der nächste Sieg her.

Weiterlesen ...

BBC erneut doppelt gefragt

coburg ballAuch am kommenden Wochenende müssen die Erstregionalliga-Basketballer des BBC COBURG wieder zweimal ran: Am Samstagabend um 18 Uhr gastiert der Tabellenführer bei den Longhorns Herzogenaurach und am Sonntag ist um 17 Uhr Sprungball fürs Bayernpokal-Viertelfinale beim Zweitregionalligisten TTL Basketball Bamberg.

Eine Ruhepause ist für den BBC COBURG weiter nicht in Sicht: Während der Rest der Liga Fasching feiert, fährt die Erfolgstruppe von Trainer Simon Bertram zum Vorletzten nach Herzogenaurach. Eine höchst undankbare Aufgabe, gehören die Mittelfranken doch zu den Mannschaften, die sich dank einer Kooperation mit einem höherklassigen Klub bei günstiger Spielplankonstellation diverser Doppellizenzler bedienen können, die das Niveau schlagartig anheben. Da der Partnerverein aus Nürnberg in der 2. Bundesliga Pro A erst am Sonntag zuhause antritt, ist davon auszugehen, dass die Longhorns angesichts ihrer prekären Tabellensituation alles auffahren werden, was Rang und Namen hat. So zum Beispiel Robert Zinn, einen großgewachsenen Point Guard, der in bislang vier Auftritten beim „Farmteam“ im Schnitt fast 19 Punkte, acht Rebounds und fünf Assists beigesteuert hat. Oder Moritz Sanders, deutscher U18-Nationalspieler und ein 2,11-Meter-Schlaks mit weicher Wurfhand. Dazu kommen mit dem ehemaligen kroatischen Erstligaspieler Vedran Nakic (13,1 Punkte pro Spiel), „Wandervogel“ Kevin Wysocki (19,4 Pkt./Sp.), der zehn Jahre Erfahrung in Pro A und Pro B aufzuweisen hat und dem Österreicher Michal Kaiser (14,4 Pkt./Sp.) routinierte Recken, die den „jungen Wilden“ Matthew Meredith, Tanor Ngom (2,18m!) und Nils Hassfurther den Weg weisen.

Weiterlesen ...

Ein Klassiker am Sonntag

Am Sonntag empfangen die VfL Baskets in der Senefelder-Schule die Baskets aus Vilsbiburg. Dieses Duell gibt es schon seit mehreren Jahren und kann mittlerweile getrost als Klassiker bezeichnet werden. Das liegt auch an der Spannung die dieses Duell in den vergangenen Jahren oftmals hervorgerufen hat. Unvergessen der Krimi vor zwei Jahren, als sich die Altmühlfranken nach zwei Verlängerungen am Ende geschlagen geben mussten. Doch während die Treuchtlinger diese Saison ganz oben mitmischen, müssen sich die Fans der Niederbayern heuer mit einem Platz im vorderen Mittelfeld zufrieden geben. Ausschlaggebend dafür war die Verletzungsmisere der Vilsbiburger. Coach Holger Prote musste zeitweise auf fünf Stammspieler verzichten. Angeführt wird das Team mittlerweile von dem US-Boy Kendal Timmons, der in seinen acht Partien bisher auf 18,6 Punkte im Schnitt kommt. Der wichtigste Spieler im Kader der Niederbayern ist aber erneut John Boyer. 16,3 und 7,2 Assists legt der Amerikaner mit tschechischem Pass bisher pro Partie auf. 

 

Für die Baskets selbst wird das Programm nach dem schweren Auswärtsspiel am Freitag in Coburg nicht leichter, da auch hinter dem Einsatz von Claudio Huhn erneut ein dickes Fragezeichen steht.

 

 

Suchen

User Anmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2015. All Rights Reserved.