1. Regionalliga Herren

2. Regionalliga Herren & Regionalliga Damen

Vorberichte

Jenas Regionalliga-Riesen vor ihrem letzten Heimspiel

jena scMit dem letzten Heimspiel der Saison 2016/2017 biegt das Spieljahr für die Regionalliga-Riesen von Science City Jena am Samstag endgültig auf die Zielgeraden ein. Der primär positiv überraschende Aufsteiger empfängt am 01. April 2017 ab 15.00 Uhr den Tabellendritten aus Bad Aibling, würde sich auf dem meTecno Court in Jena-Burgau nur allzu gern mit einem Erfolgserlebnis von den vor Ort anwesenden Fans verabschieden.

Weiterlesen ...

Konzentration statt Kaffeefahrt

coburg ballDen Titelgewinn in der 1. Regionalliga Südost haben die Basketballer des BBC COBURG am vergangenen Wochenende bereits eingetütet. Trotzdem will die Meistermannschaft am Samstag beim Tabellenletzten TenneT young heroes Bayreuth (Tip-off 14.30 Uhr) unbedingt gewinnen, um bester Viertligist in Deutschland zu bleiben.

Unter der Woche lichteten sich die Reihen bei den Trainingseinheiten des BBC COBURG erheblich. Naheliegenden Spekulationen um übertriebene Meisterschaftsfeierlichkeiten erteilte Headcoach Simon Bertram jedoch sofort eine Absage: „Die Jungs haben zwar nach der Partie gegen Jena ordentlich Spaß gehabt, aber die momentane Krankheitswelle hat damit nichts zu tun, zumal die betroffenen Spieler (Sebastian Wyczisk, Jordan Burris, Eividas Molosciakas) bereits vor der Begegnung Symptome zeigten.“

Weiterlesen ...

Bayreuther empfangen feststehenden Meister und Aufsteiger

Zum letzten Heimspiel der Regionalliga-Saison treten die TenneT Young Heroes Bayreuth am kommenden Samstag zum oberfränkischen Derby gegen den BBC Coburg an. Der Ligaprimus machte am vergangenen Wochenende verspätet den Aufstieg in die ProB perfekt. Tip-Off ist bereits um 14:30 Uhr im Sportzentrum.

Trotz 10 Punkte Vorsprung auf den Zweiten der Tabelle bei nur drei verbleibenden Ligapartien, konnte der BBC Coburg die Meisterschaft sowie den Aufstieg erst durch einen Sieg im Heimspiel gegen Jena am vergangenen Wochenende feiern. Grund war ein bisher noch ungeklärter Hackerangriff auf die Meldesoftware des BBC vor drei Wochen, der den Meldestatus einiger Kaderspieler des Vereins verfälschte. Die Meisterfeier, die eigentlich bereits zwei Wochen vorher geplant war, musste aufgrund der noch ausstehenden Reaktion der Ligaleitung auf den Hackerangriff (und einem damit verbundenen möglichen Punktabzug) um zwei Wochen nach hinten verschoben werden, um endgültig sicherzugehen.

Trotz der turbulenten letzten Wochen für den Verein, ließ sich die Mannschaft von Trainer Simon Bertram die letzten Partien nicht beirren und holte weiterhin Sieg um Sieg. Die 112:66-Machtdemonstration am vergangenen Wochenende gegen Jena war bereits der elfte Erfolg in Serie für den BBC, der seit Anfang Januar kein einziges Ligaspiel mehr verlor.

Als echter Glücksgriff erwies sich vor der Saison die Verpflichtung des amerikanischen Forwards Jordan Burris-Morton, der mit fast 22 Punkten im Schnitt auf Platz fünf der ligaweiten Scoring-Liste steht und zudem neun Rebounds pro Partie abgreift. Aber auch altbewährte Kräfte aus Coburgs Kader, wie z. B. Fabian Franke oder Steffen Walde, sind für den Durchmarsch der Coburger aus der 2. Regionalliga in die ProB hauptverantwortlich. Diesen Durchmarsch meisterte der BBC überraschend problemlos mit lediglich zwei knappen Niederlagen aus 24 Partien in einer sehr ausgeglichenen Liga.

Die Situation in der Wagnerstadt könnte gegenteiliger nicht sein. Mit nur drei Siegen im bisherigen Saisonverlauf fehlen der Bundesligareserve weiterhin zwei Punkte auf den vorletzten Tabellenplatz, um wenigstens ein wenig auf einen Nichtabstieg hoffen zu dürfen. Dass dieser Rückstand in den verbleibenden zwei Wochen noch aufgeholt werden kann, ist ob des schweren Restprogramms des Tabellenletzten stark zu bezweifeln. Nach dem Duell gegen Ligaprimus Coburg müssen die Bayreuther am nächsten Wochenende zum Dritten der Tabelle, dem TuS Bad Aibling.

Hoffnung auf Seiten der TenneT Young Heroes macht zumindest die Kaderbesetzung: Nachdem die zwei Nachwuchskräfte Fritsch und Perschnick am vergangenen Wochenende gegen Oberhaching noch passen mussten, werden sie diese Woche wieder einsatzbereit sein. Auch bei Kapitän Jonas Riesner ist zu erwarten, dass er seine Rückenprobleme vollständig auskuriert hat und voll belastbar ist. Doch selbst in Bestbesetzung wäre ein Sieg gegen den BBC Coburg eine große Überraschung. Zumal sich das Heimspiel, aufgrund der üblicherweise zahlreich mitreisenden BBC-Fans, eher wie ein Auswärtsspiel in eigener Halle anfühlen wird.

Marcel Schröder, Coach der TenneT Young Heroes, hat großen Respekt vor dem kommenden Gegner: „Coburg ist mit Sicherheit die stärkste Mannschaft der Liga und verdienter sowie würdiger Aufsteiger in die ProB. Sie sind individuell stark besetzt und verfügen über viele Möglichkeiten, ihre Aufstellung zu variieren und auf den Gegner anzupassen. Mit ihrer Spielweise dominieren sie das Spieltempo und erarbeiten sich freie Würfe von der Dreierlinie heraus, die sie hochprozentig treffen. Außerdem haben sie in Burris-Morton wohl den besten Import-Spieler der Liga in ihren Reihen.“

Schröder ist klar, dass es einen perfekten Tag seines Teams braucht, um einen Überraschungscoup landen zu können: „Um gegen einen so starken Gegner bestehen zu können, müssen wir sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung als Team zusammenarbeiten. Wir müssen dazu in der Lage sein, das Spieltempo der Coburger zu kontrollieren und dürfen keine leichten Punkte zulassen. Offensiv wollen wir selbst den Fastbreak forcieren und zu guten Abschlussmöglichkeiten kommen, bevor der BBC seine Halbfeldverteidigung aufbauen kann.“

Letztes Auswärtsspiel der Saison

rosenheim sbr neuSBR-Basketballer gastieren in Oberhaching

Allmählich neigt sich die Saison der Regionalliga-Basketballer des SB DJK Rosenheim dem Ende zu: Vor dem Abschlussspiel zu Hause gegen Zwickau heißt es noch einmal in den Bus steigen, wenngleich die Fahrt am kommenden Sonntag eigentlich nicht der Rede wert ist, schließlich geht es nur ins benachbarte Oberhaching zu den dort heimischen Tropics.

Der Gegner dürfte da also im Vergleich zur Anfahrt die weitaus größere Herausforderung sein – die Gastgeber rangieren unmittelbar vor den Rosenheimern auf Rang acht der Tabelle, mit einem Sieg könnten die Grünweißen nach Punkten gleichziehen und so im Saisonendspurt vielleicht noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Da werden die Oberhachinger natürlich etwas dagegen haben, auch sie wollen schließlich aus einer eher durchwachsenen Saison noch das Optimum herausholen. Und im Hinspiel haben sie deutlich gemacht, dass sie den Rosenheimern mehr als nur Paroli bieten können. Exakt 100 Punkte schenkten sie den an diesem Tag den vor allem in der Verteidigung schwächelnden SBRlern in der Gaborhalle ein. Einen nicht unwesentlichen Anteil an dieser Heimschlappe hatte dabei Hachings Liga-Topscorer Omari Knox, der mit 31 Zählern überragender Akteur seines Teams war. Ihn gilt es also vor allem zu stoppen, um die von Coach Mario Knezevic geforderten zwei Erfolge im Saisonfinale doch noch einfahren zu können.

Kangaroos bestreiten letztes Heimspiel

 

 

Die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen bestreitet am Samstagabend ihr letztes Heimspiel der Saison 2016/2017. Zu Gast ist in der Stadtberger Sporthalle dann der aktuelle Tabellensiebte MTSV Schwabing (Spielbeginn 19.30 Uhr). Vor der Partie werden dabei noch die Leitershofer U10 und U12 Teams geehrt, die beide ungeschlagen Meister in Ihren Gruppen wurden und sich für die „Schwäbischen Final Fours“ im Mai qualifiziert haben.

Dass das letzte Heimspiel nun unter doch weitaus günstigeren Vorzeichen als ursprünglich erwartet ausgetragen werden kann, haben sich die Kangaroos in den letzten Wochen selbst hart erarbeitet. Der 95:87 Auswärtssieg vor Wochenfrist beim bis dato Tabellenzweiten VfL Treuchtlingen bedeutete am Ende nicht nur den vorzeitigen Ligaerhalt, sondern war der fünfte Sieg im zuletzt sechsten Spiel, lediglich beim bereits feststehenden Meister BBC Coburg musste man sich in den letzten Wochen überhaupt geschlagen geben. Die inoffizielle Siegesfeier der Mannschaft begann demzufolge letzten Samstag bereits gleich an der Altmühl und fand für einige Spieler erst am frühen Sonntagmorgen in der Augsburger Innenstadt ein Ende. Nun planen die Leitershofer Akteure aber natürlich, sich auch standesgemäß vom eigenen Publikum zu verabschieden. Kapitän Emanuel Richter: „Wir wollen uns bei unseren Fans bedanken, zuerst mit einem guten Spiel und danach dann auch gerne im Foyer der Halle bei einem gemütlichen Zusammensein. Jetzt können wir unbeschwert aufspielen und vielleicht auch noch das ein oder andere Plätzchen in der Tabelle gutmachen. Demzufolge haben wir seit Montag auch wieder konzentriert trainiert und werden alles dafür tun, auch noch Schwabing und nächste Woche dann auswärts Vilsbiburg zu besiegen“, gibt sich der 29-jährigen BG-Guard, der sich nach vielen Verletzungen zuletzt wieder in sehr guter Form präsentierte, zuversichtlich und erklärt die Saison noch keinesfalls als beendet.

Dies dürfte aber auch für den samstäglichen Gegner gelten. Im Team der Landeshauptstädter stehen sehr viele Akteure, die parallel auch in deren NBBL-Mannschaft (U19 Juniorenbundesliga) agieren. Dieses Team gilt als einer der heißesten Anwärter auf die diesjährige deutsche Meisterschaft und schloss bereits die Hauptrunde deutlich vor dem favorisierten FC Bayern München ab. Die erste Play-Off Runde gegen das Team Urspringschule aus Ehingen wurde ebenfalls in nur zwei Spielen überstanden, demzufolge hat die Regionalliga Mannschaft dieses Wochenende keine NBBL-Doppelbelastung und kann alle Spieler nach Stadtbergen mitbringen. Darunter auch das Supertalent Oscar da Silva. Der 18-jährige, 2,06 Meter große Juniorennationalspieler bestreitet seine letzte Saison für Schwabing und wird im Sommer an die renommierte Stanford University in die Vereinigten Staaten wechseln. BG-Coach Stefan Goschenhofer: „Schwabing spielt einen enorm schnellen und intensiven Basketball, presst die Gegner in der Verteidigung zumeist über das ganze Feld, da kommt eine Lawine auf uns zu. Die Mannschaft ist sehr jung, aber hochtalentiert, und hat dazu trotzdem noch drei, vier gestandene Akteure wie etwa den Amerikaner McDonald oder Ex-Bundesligaakteur Wohlers im Team. Ich glaube, das wird für die Zuschauer noch einmal ein tolles Spiel, einfach zum Genießen und ganz ohne Abstiegsangst. Deswegen haben wir auch nochmals alle unsere Jugendspieler und deren Familien kostenlos zum Spiel eingeladen“, so Goschenhofer.

Ihr Saisonfinale bestreitet die zweite Mannschaft leider zeitgleich auswärts bei SJ Gröbenzell und kann mit einem Sieg die Saison in der 2. Regionalliga Süd auf Platz vier beenden. Die U16 Mannschaft reist als schwäbischer Meister am Samstag zur bayerischen Endrunde nach Postbauer-Heng, spielt dort zunächst gegen die gastgebenden Baskets Neumarkt und die DJK SB München. Je nach Verlauf dieser Spiele kommt es dann am Sonntag noch zu Vergleichen gegen die Mannschaften aus Würzburg, Bamberg oder Nürnberg. Auch für die Ü40 Mannschaft geht die Saison nun erst richtig los, am Sonntag findet der südostdeutsche Regionalentscheid in Rosenheim statt. Ziel für die Leitershofer Oldies ist ganz klar die Qualifikation für die Deutsche Endrunde im Juni.

Letztes Heimspiel in dieser Saison

breitenguessbachDer TSV Tröster Breitengüßbach empfängt am kommenden Samstag um 19 Uhr in der heimischen Hans-Jung-Halle den Tabellenzweiten aus Vilsbiburg.

Weiterlesen ...

Schlusslicht zu Gast in Oberhaching

oberhaching 2016Nach der bitteren Pleite in Jena kommt am nächsten Sonntag mit den TenneT young heroes Bayreuth das Tabellenschlusslicht nach Oberhaching. Die Tropics wollen unbedingt gewinnen, um sich für die Niederlage vom Samstag zu rehabilitieren.

Das Nachwuchsteam der Bayreuther Bundesligamannschaft hatte schon die ganze Saison über einen schweren Stand und befindet sich seit langer Zeit abgeschlagen auf dem 14. Platz. Doch wie bei den meisten Nachwuchsmannschaften zählt am Ende ja nicht der Tabellenplatz, sondern dass junge Talente viel Spielzeit bekommen und somit wichtige Wettkampferfahrung sammeln können. In der Folge bedeutet dies, dass den Tropics am Sonntag trotz der aussichtslosen Ausgangslage ein sehr motiviertes Team gegenübertreten wird. Die Gelbhemden sind also gewarnt und werden das Spiel keineswegs auf die leichte Schulter nehmen.

Unter besondere Bewachung sollten die Bayreuther Doppellizenzler Montigo Alford und Robin Amaize gestellt werden, sofern sie die Reise nach Oberhaching antreten. Sie haben bisher nur sieben bzw. drei Spiele in der Regionalliga absolviert. Regelmäßig im Einsatz sind Nils Dejworek mit 13,5 Punkten pro Spiel, Moritz Trieb (12,7) und Jonas Riesner (11,4), welche ebenfalls von der tropischen Defense gezügelt werden müssen.

Auf Seiten der Tropics bleibt zum Ende der Saison das Lazarett leider weiterhin gut gefüllt. Julian Lippert, Philipp Först und Flo Börstler werden definitv nicht zum Einsatz kommen. Die Coach Matic zur Verfügung stehenden Spieler wollen aber alles tun, um einen weiteren Heimsieg einzufahren und hoffen hierfür auf zahlreiche Unterstützung durch die heimischen Fans. Mit einer kämpferisch und taktisch überzeugenden Leistung soll das eigene Parkett sauber gehalten werden.

Spielbeginn im Gymnasium ist am Sonntag, 26.03.2017 um 16:00 Uhr.

Schlusslicht zu Gast in Oberhaching

oberhaching 2016Nach der bitteren Pleite in Jena kommt am nächsten Sonntag mit den TenneT young heroes Bayreuth das Tabellenschlusslicht nach Oberhaching. Die Tropics wollen unbedingt gewinnen, um sich für die Niederlage vom Samstag zu rehabilitieren.

Das Nachwuchsteam der Bayreuther Bundesligamannschaft hatte schon die ganze Saison über einen schweren Stand und befindet sich seit langer Zeit abgeschlagen auf dem 14. Platz. Doch wie bei den meisten Nachwuchsmannschaften zählt am Ende ja nicht der Tabellenplatz, sondern dass junge Talente viel Spielzeit bekommen und somit wichtige Wettkampferfahrung sammeln können. In der Folge bedeutet dies, dass den Tropics am Sonntag trotz der aussichtslosen Ausgangslage ein sehr motiviertes Team gegenübertreten wird. Die Gelbhemden sind also gewarnt und werden das Spiel keineswegs auf die leichte Schulter nehmen.

Unter besondere Bewachung sollten die Bayreuther Doppellizenzler Montigo Alford und Robin Amaize gestellt werden, sofern sie die Reise nach Oberhaching antreten. Sie haben bisher nur sieben bzw. drei Spiele in der Regionalliga absolviert. Regelmäßig im Einsatz sind Nils Dejworek mit 13,5 Punkten pro Spiel, Moritz Trieb (12,7) und Jonas Riesner (11,4), welche ebenfalls von der tropischen Defense gezügelt werden müssen.

Auf Seiten der Tropics bleibt zum Ende der Saison das Lazarett leider weiterhin gut gefüllt. Julian Lippert, Philipp Först und Flo Börstler werden definitv nicht zum Einsatz kommen. Die Coach Matic zur Verfügung stehenden Spieler wollen aber alles tun, um einen weiteren Heimsieg einzufahren und hoffen hierfür auf zahlreiche Unterstützung durch die heimischen Fans. Mit einer kämpferisch und taktisch überzeugenden Leistung soll das eigene Parkett sauber gehalten werden.

Spielbeginn im Gymnasium ist am Sonntag, 26.03.2017 um 16:00 Uhr.

Science City Jena gastiert bei Tabellenführer Coburg

jena scAm drittletzten Spieltag der Regionalliga Südost steht der 2.Mannschaft von Science City Jena eine gleichermaßen kurze wie schwere Auswärtsfahrt bevor. Das junge Team von Trainer Farsin Hamzei gastiert am Wochenende beim aktuellen Spitzenreiter und fast sicheren Aufsteiger in Coburg, kämpft am Samstag ab 19.00 Uhr in einer mit hoher Wahrscheinlichkeit ausverkauften HUK-Arena gegen den Tabellenführer und 3500 in freudiger Aufstiegserwartung anwesende Fans der Oberfranken.

Weiterlesen ...

Baskets wollen zweiten Platz verteidigen

Vilsbiburger Korbjäger empfangen am Sonntagnachmittag Zwickau

Die Baskets Vilsbiburg haben es seit dem letzten Spieltag selbst in der Hand die Regionalligasaison 2016/2017 auf dem hervorragenden zweiten Tabellenplatz abzuschließen. Dazu sollten die Vilsbiburger allerdings keins der verbleibenden drei Spiele mehr verlieren. Am Sonntagnachmittag (Spielbeginn 16.00 Uhr) kreuzt GGZ Basket Zwickau zum vorletzten Heimspiel in der Vilsbiburger Ballsporthalle auf.

„Seit letztem Wochenende sind wir gewarnt, was es heißt gegen ein Team zu spielen, dass sich im Abstiegskampf befindet. Zwickau wird uns wie Ansbach alles abverlangen und versuchen die Punkte aus Niederbayern zu entführen. Wir müssen uns erneut auf eine harte und intensive Partie einstellen“, mahnte Coach Prote sein Team unter der Woche. Zwickau befindet sich aktuell auf dem zwölften und damit drittletzten Platz. Je nach Konstellation in der 2. Bundesliga ProB könnte es in diesem Jahr drei Absteiger aus der Regionalliga geben. Zwickau benötigt somit unbedingt einen Sieg in Vilsbiburg und muss gleichzeitig auf eine Niederlage von Leitershofen (11. Platz) hoffen, um sich die Chance zu bewahren in der Tabelle nach oben zu klettern.

Zwickau wird angeführt vom Pro-A-erfahrenen Guard Hendrik Bellscheidt, der mit 17,0 Punkten korbgefährlichster Spieler der Sachsen ist. Neben Bellscheidt punkten Alexei Andrus (12,8), Andreas Endig (13,3), Mario Nagler (12,6) und Felix Fraas (11,0) zweistellig. Mit Stephan Wolf besitzt Zwickau zudem einen erfahrenen Regionalligatrainer „Das Scouting zeigt, dass Zwickaus größte Stärke die Ausgeglichenheit des Kaders ist. Fünf Spieler punkten regelmäßig zweistellig. Wenn wir den Druck über 40 Minuten hochhalten können, Zwickau so zu Fehlern zwingen und unser schnelles Spiel durchziehen, bin ich zuversichtlich, dass wir die Punkte in Vilsbiburg behalten“, so Prote.

Im Hinspiel kamen die Prote-Jungs auswärts zu einem ungefährdeten 105:75-Erfolg. Schlüssel zum Erfolg war damals eine überragende Dreierquote (43,3 Prozent; 13 Treffer bei 30 Versuchen) sowie eine sehr gute Spielkontrolle Spielkontrolle (nur 9 Ballverluste (Zwickau hatte deren 29). Kendall Timmons feierte damals sein Debüt im Baskets-Trikot und überzeugte bereits in seinem ersten Spiel mit einer sehr guten Leistung. Seitdem hat er sich mit 18,2 Punkten und 9,7 Rebounds pro Partie zum effektivsten Baskets-Spieler entwickelt und überzeugt dabei vor allem durch seine teamorientierte Spielweise. Mit dabei ist am Sonntag auch wieder Max Wagner, der nach dreiwöchigem Schüleraustausch in China wieder zurück in Niederbayern ist. Somit können die Vilsbiburger, bis auf Andy Goderbauer (Ellenbogenverletzung), aus dem Vollen schöpfen und freuen sich auf das vorletzte Spiel vor heimischer Kulisse.

Auswärts bei den Nachbarn

rosenheim sbr neuZwei Auswärtsspiele in Folge stehen an für die Regionalliga-Basketballer des SB DJK Rosenheim: Für den Tabellenneunten geht es am heutigen Samstag zuerst zum Zehnten Ansbach, ehe man die Woche darauf beim aktuellen Achten Oberhaching antreten muss.

Dabei steht für die Rosenheimer zwar nicht mehr allzu viel auf dem Spiel – der Ligaverbleib ist seit letzter Woche gesichert – trotzdem kann man noch etwas Tabellenkosmetik betreiben, da die beiden unmittelbar vor dem SBR platzierten Teams derzeit punktgleich mit den Grünweißen sind. Ein erster kleiner Schritt nach vorne soll heute in Ansbach gemacht werden. Gegen die Franken konnte man im Hinspiel den Heimfluch beenden, der knappe 63:61-Erfolg im Dezember war der erste Saisonsieg in der Gaborhalle. Doch bereits damals mussten die Knezevic-Schützlinge bis zur letzten Sekunde zittern, ehe der Erfolg unter Dach und Fach war, und die Aufgabe heute wird sicherlich nicht einfacher: Vor eigenem Publikum konnten die Ansbacher zuletzt unter anderem gegen den damaligen Tabellenzweiten Treuchtlingen gewinnen, und auch gegen Ligaprimus Coburg zogen sie nur mit drei Zählern den Kürzeren. Harte Arbeit also für die SBRler, wollen sie die Vorgabe ihres Coaches erfüllen, der drei Erfolge aus den letzten fünf Spielen gefordert hatte – zweimal müssten sie dafür bis zum Saisonende am 8.April noch punkten.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.