VfL will Revanche im Derby

Es war eine besonders empfindliche Niederlage, die die VfL Baskets Treuchtlingen da im März des vergangenen Jahres kassierten. Nach sieben Erfolgen am Stück musste sich die Harlander-Truppe mal wieder den hapa Ansbach Piranhas geschlagen geben. Und weil Derby-Niederlagen doppelt weh tun, war der 100:89-Erfolg im Hinspiel Balsam für die geschundenen Seelen der Fans. Für die Niederlage in Ansbach wollen die VfL-Jungs am kommenden Samstag trotzdem Revanche nehmen. Dass es für Mannschaften aus der oberen Tabellenregion in Ansbach nicht leicht ist zu gewinnen, zeigte sich vor der Weihnachtspause, als sich Breitengüßbach mit 66:68 geschlagen geben musste. Allerdings kann es auch so laufen wie im vergangenen Heimspiel, als Tabellennachbar Hellenen München einen entspannten 86:64-Erfolg einfuhren. Verlassen kann sich Coach Martin Ides in der aktuellen Saison vor allem auf Walter Simon. Der Center, der schon im Bundesliga-Kader des Mitteldeutschen BC einige BBL-Einsätze sammelte, kommt pro Partie auf 18,1 Zähler. US-Boy Nick Freer (14,7) und Paul Nzeocha (11,1) scoren ebenfalls zweistellig. Im Spielaufbau glänzt wie schon seit Jahren Goran Petrovic mit 4,1 Korbvorlagen. Mit einer Bilanz von acht Siegen und sieben Niederlagen steht Ansbach aktuell im sicheren Mittelfeld der Tabelle. 

 

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.