Jahresabschluss in Ansbach

breitenguessbachDer TSV Tröster Breitengüßbach gastiert am letzten Spieltag der Hinrunde in der Regionalliga Südost beim mittelfränkischen Vertreter hapa Ansbach.

 

Im letzten Spiel des Kalenderjahres müssen die Breitengüßbacher Regionalliga-Basketballer nochmal auswärts antreten. Das Team des Trainerduos Schabacker/Laub gastiert zum Hinrunden-Abschluss am kommenden Samstag um 19:30 Uhr bei hapa Ansbach. In dieses Spiel gehen die Oberfranken mit viel Selbstvertrauen, da die letzten beiden Spiele in Bamberg (95:69) und zuhause gegen Schwabing (87:63) souverän gewonnen werden konnten. In Ansbach taten sich die Güßbacher in den vergangenen Jahren allerdings häufig sehr schwer und selten gab es dort etwas Zählbares mitzunehmen. Nur in der abgelaufenen Spielzeit konnten die Gelbschwarzen am letzten Spieltag der Saison das Spiel mit 80:75 für sich entscheiden. In den Jahren zuvor gab es ausschließlich Pleiten, 81:72 und zwei Mal 93:85 waren die Ergebnisse. In der Saison 2017/2018 sind die Mittelfranken eine echte Wundertüte. In den Spielen gegen die Topteams der Liga zeigten sie durchgehend starke Leistungen und verloren am Ende denkbar knapp. In Spielen gegen vermeintlich leichte Gegner taten sie sich oftmals schwer, gewannen am Ende glücklich oder verloren völlig überraschend, wie am vergangenen Samstag bei der 84:71-Pleite in Jena. In der Tabelle liegt hapa Ansbach mit einer ausgeglichenen Bilanz von sechs Siegen und sechs Niederlagen auf dem siebten Rang, zwei Plätze hinter dem TSV Tröster. Mit 9:3-Siegen ist Breitengüßbach Fünfter und hat nur einen Sieg Rückstand auf das punktgleiche Führungsquartett Vilsbiburg, Oberhaching, Treuchtlingen und Gotha. An diesen Vieren wollen die Oberfranken natürlich dranbleiben, wofür allerdings ein Sieg notwendig ist. Ansbach hat vier Spieler, die im Schnitt zweistellig punkten. Simon (18,2), Freer (15,8), Nzeocha (11,3) und Jezildzic (10,3) sind die besten Werfer von hapa. Diese gilt es besonders gut zu verteidigen und nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Vor allem Freer machte dem TSV Tröster in der jüngeren Vergangenheit oftmals große Probleme. Hier gilt es besonders wachsam zu sein. Die Defensive war in den vergangenen Spielen immer der Schlüssel zum Erfolg. So erspielten sich die Güßbacher dank der engagierten und intensiven Verteidigung einfache Fastbreakpunkte. Der sportliche Leiter Timo Fuchs erwartet ein enges Spiel: „In Ansbach war es schon immer sehr schwer zu gewinnen. Ich erwarte, dass beide Mannschaften im letzten Spiel vor der Weihnachtspause noch einmal alles aus sich herausholen werden. Dementsprechend wird es ein intensives, körperbetontes und enges Spiel werden. Wenn wir in der Verteidigung gut stehen und uns dadurch einige einfache Punkte erspielen können, könnte das den Unterschied für uns ausmachen.“

Breitengüßbach: Brütting (?), D. Dippold, J. Dippold, T. Dippold, Engel, Heide, Kapp, Kolloch, Land, Lorber, Lurz, Wagner, Will

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.