Konzentration statt Kaffeefahrt

coburg ballDen Titelgewinn in der 1. Regionalliga Südost haben die Basketballer des BBC COBURG am vergangenen Wochenende bereits eingetütet. Trotzdem will die Meistermannschaft am Samstag beim Tabellenletzten TenneT young heroes Bayreuth (Tip-off 14.30 Uhr) unbedingt gewinnen, um bester Viertligist in Deutschland zu bleiben.

Unter der Woche lichteten sich die Reihen bei den Trainingseinheiten des BBC COBURG erheblich. Naheliegenden Spekulationen um übertriebene Meisterschaftsfeierlichkeiten erteilte Headcoach Simon Bertram jedoch sofort eine Absage: „Die Jungs haben zwar nach der Partie gegen Jena ordentlich Spaß gehabt, aber die momentane Krankheitswelle hat damit nichts zu tun, zumal die betroffenen Spieler (Sebastian Wyczisk, Jordan Burris, Eividas Molosciakas) bereits vor der Begegnung Symptome zeigten.“

Ein hoher Krankenstand, den Titel bereits im Sack, das abgeschlagene Schlusslicht vor der Brust und ein frühnachmittäglicher Tip-off – Indizien, die darauf schließen lassen, dass der Auswärtstrip nach Bayreuth am Samstag Kaffeefahrtcharakter annehmen könnte. Doch weit gefehlt: Erfolgstrainer Bertram möchte auch bei der Reserve des Erstligisten einen seriösen Auftritt seiner Schützlinge sehen: „Wir möchten unsere nun elf Spiele andauernde Siegesserie ausbauen und die Runde mit der besten Bilanz aller deutschen Erstregionalligisten abschließen.“ Damit würde man die Konkurrenz aus Schwenningen, Schwelm und Cuxhaven, die in den übrigen Staffeln jeweils das Klassement anführt, auf die Plätze verweisen und sich die inoffizielle Auszeichnung des deutschen Amateurmeisters sichern.

Derlei hohe Ziele stehen beim Gegner schon lange nicht mehr auf der Tagesordnung. Nach einer ziemlich verkorksten Saison musste sich das Farmteam der in der BBL für Furore sorgenden Wagnerstädter frühzeitig mit der roten Laterne anfreunden und wird diese aller Voraussicht nach auch nicht mehr los werden. Gerade einmal sechs Pünktchen stehen bislang zu Buche. US-Topscorer Montigo Alford wurde nach nur sieben Partien wieder über den Atlantik geschickt, auch Center Nils Dejworek musste seine Koffer packen. An der Seitenlinie übernahm inzwischen Jugendkoordinator Marcel Schröder. Getragen wird das Team seither vor allem vom jungen Guard-Talent Moritz Trieb (13,2 Punkte, 4,9 Rebounds und 3,9 Assists pro Spiel), Flügelspieler Jonas Riesner (11 Pkt./Sp.) und Center Julius Seither (9,4 Pkt./Sp.).

Dass mit den jungen Helden der zumeist traurigen Gestalt an guten Tagen dennoch zu rechnen ist, zeigen unter anderem ein 113-87-Kantersieg gegen den Tabellenzweiten aus Vilsbiburg oder das Hinspiel in Coburg, als die Gäste lange in Front lagen und das Pendel erst in der Schlussphase deutlich zugunsten der Vestestädter ausschlug. Auf Coburger Seite ist also Konzentration statt Kater angesagt.

Am Samstag, den 8.4., ab 18 Uhr steht für den Titelträger dann der krönende Abschluss auf dem Programm: Unter der Überschrift „VestAkt 2017 – Die Meisterfire“ präsentiert der BBC COBURG in der heimischen HUK-COBURG arena im Rahmen des letzten Saisonspiels gegen den TSV Oberhaching die offiziellen Meisterschaftsfeierlichkeiten inklusive Pokalübergabe und allerlei Überraschungen. 

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.