1. Regionalliga Herren

2. Regionalliga Herren & Regionalliga Damen

Baskets wollen zweiten Platz verteidigen

Vilsbiburger Korbjäger empfangen am Sonntagnachmittag Zwickau

Die Baskets Vilsbiburg haben es seit dem letzten Spieltag selbst in der Hand die Regionalligasaison 2016/2017 auf dem hervorragenden zweiten Tabellenplatz abzuschließen. Dazu sollten die Vilsbiburger allerdings keins der verbleibenden drei Spiele mehr verlieren. Am Sonntagnachmittag (Spielbeginn 16.00 Uhr) kreuzt GGZ Basket Zwickau zum vorletzten Heimspiel in der Vilsbiburger Ballsporthalle auf.

„Seit letztem Wochenende sind wir gewarnt, was es heißt gegen ein Team zu spielen, dass sich im Abstiegskampf befindet. Zwickau wird uns wie Ansbach alles abverlangen und versuchen die Punkte aus Niederbayern zu entführen. Wir müssen uns erneut auf eine harte und intensive Partie einstellen“, mahnte Coach Prote sein Team unter der Woche. Zwickau befindet sich aktuell auf dem zwölften und damit drittletzten Platz. Je nach Konstellation in der 2. Bundesliga ProB könnte es in diesem Jahr drei Absteiger aus der Regionalliga geben. Zwickau benötigt somit unbedingt einen Sieg in Vilsbiburg und muss gleichzeitig auf eine Niederlage von Leitershofen (11. Platz) hoffen, um sich die Chance zu bewahren in der Tabelle nach oben zu klettern.

Zwickau wird angeführt vom Pro-A-erfahrenen Guard Hendrik Bellscheidt, der mit 17,0 Punkten korbgefährlichster Spieler der Sachsen ist. Neben Bellscheidt punkten Alexei Andrus (12,8), Andreas Endig (13,3), Mario Nagler (12,6) und Felix Fraas (11,0) zweistellig. Mit Stephan Wolf besitzt Zwickau zudem einen erfahrenen Regionalligatrainer „Das Scouting zeigt, dass Zwickaus größte Stärke die Ausgeglichenheit des Kaders ist. Fünf Spieler punkten regelmäßig zweistellig. Wenn wir den Druck über 40 Minuten hochhalten können, Zwickau so zu Fehlern zwingen und unser schnelles Spiel durchziehen, bin ich zuversichtlich, dass wir die Punkte in Vilsbiburg behalten“, so Prote.

Im Hinspiel kamen die Prote-Jungs auswärts zu einem ungefährdeten 105:75-Erfolg. Schlüssel zum Erfolg war damals eine überragende Dreierquote (43,3 Prozent; 13 Treffer bei 30 Versuchen) sowie eine sehr gute Spielkontrolle Spielkontrolle (nur 9 Ballverluste (Zwickau hatte deren 29). Kendall Timmons feierte damals sein Debüt im Baskets-Trikot und überzeugte bereits in seinem ersten Spiel mit einer sehr guten Leistung. Seitdem hat er sich mit 18,2 Punkten und 9,7 Rebounds pro Partie zum effektivsten Baskets-Spieler entwickelt und überzeugt dabei vor allem durch seine teamorientierte Spielweise. Mit dabei ist am Sonntag auch wieder Max Wagner, der nach dreiwöchigem Schüleraustausch in China wieder zurück in Niederbayern ist. Somit können die Vilsbiburger, bis auf Andy Goderbauer (Ellenbogenverletzung), aus dem Vollen schöpfen und freuen sich auf das vorletzte Spiel vor heimischer Kulisse.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.