Vorberichte

Schlusslicht zu Gast in Oberhaching

oberhaching 2016Nach der bitteren Pleite in Jena kommt am nächsten Sonntag mit den TenneT young heroes Bayreuth das Tabellenschlusslicht nach Oberhaching. Die Tropics wollen unbedingt gewinnen, um sich für die Niederlage vom Samstag zu rehabilitieren.

Das Nachwuchsteam der Bayreuther Bundesligamannschaft hatte schon die ganze Saison über einen schweren Stand und befindet sich seit langer Zeit abgeschlagen auf dem 14. Platz. Doch wie bei den meisten Nachwuchsmannschaften zählt am Ende ja nicht der Tabellenplatz, sondern dass junge Talente viel Spielzeit bekommen und somit wichtige Wettkampferfahrung sammeln können. In der Folge bedeutet dies, dass den Tropics am Sonntag trotz der aussichtslosen Ausgangslage ein sehr motiviertes Team gegenübertreten wird. Die Gelbhemden sind also gewarnt und werden das Spiel keineswegs auf die leichte Schulter nehmen.

Unter besondere Bewachung sollten die Bayreuther Doppellizenzler Montigo Alford und Robin Amaize gestellt werden, sofern sie die Reise nach Oberhaching antreten. Sie haben bisher nur sieben bzw. drei Spiele in der Regionalliga absolviert. Regelmäßig im Einsatz sind Nils Dejworek mit 13,5 Punkten pro Spiel, Moritz Trieb (12,7) und Jonas Riesner (11,4), welche ebenfalls von der tropischen Defense gezügelt werden müssen.

Auf Seiten der Tropics bleibt zum Ende der Saison das Lazarett leider weiterhin gut gefüllt. Julian Lippert, Philipp Först und Flo Börstler werden definitv nicht zum Einsatz kommen. Die Coach Matic zur Verfügung stehenden Spieler wollen aber alles tun, um einen weiteren Heimsieg einzufahren und hoffen hierfür auf zahlreiche Unterstützung durch die heimischen Fans. Mit einer kämpferisch und taktisch überzeugenden Leistung soll das eigene Parkett sauber gehalten werden.

Spielbeginn im Gymnasium ist am Sonntag, 26.03.2017 um 16:00 Uhr.

Schlusslicht zu Gast in Oberhaching

oberhaching 2016Nach der bitteren Pleite in Jena kommt am nächsten Sonntag mit den TenneT young heroes Bayreuth das Tabellenschlusslicht nach Oberhaching. Die Tropics wollen unbedingt gewinnen, um sich für die Niederlage vom Samstag zu rehabilitieren.

Das Nachwuchsteam der Bayreuther Bundesligamannschaft hatte schon die ganze Saison über einen schweren Stand und befindet sich seit langer Zeit abgeschlagen auf dem 14. Platz. Doch wie bei den meisten Nachwuchsmannschaften zählt am Ende ja nicht der Tabellenplatz, sondern dass junge Talente viel Spielzeit bekommen und somit wichtige Wettkampferfahrung sammeln können. In der Folge bedeutet dies, dass den Tropics am Sonntag trotz der aussichtslosen Ausgangslage ein sehr motiviertes Team gegenübertreten wird. Die Gelbhemden sind also gewarnt und werden das Spiel keineswegs auf die leichte Schulter nehmen.

Unter besondere Bewachung sollten die Bayreuther Doppellizenzler Montigo Alford und Robin Amaize gestellt werden, sofern sie die Reise nach Oberhaching antreten. Sie haben bisher nur sieben bzw. drei Spiele in der Regionalliga absolviert. Regelmäßig im Einsatz sind Nils Dejworek mit 13,5 Punkten pro Spiel, Moritz Trieb (12,7) und Jonas Riesner (11,4), welche ebenfalls von der tropischen Defense gezügelt werden müssen.

Auf Seiten der Tropics bleibt zum Ende der Saison das Lazarett leider weiterhin gut gefüllt. Julian Lippert, Philipp Först und Flo Börstler werden definitv nicht zum Einsatz kommen. Die Coach Matic zur Verfügung stehenden Spieler wollen aber alles tun, um einen weiteren Heimsieg einzufahren und hoffen hierfür auf zahlreiche Unterstützung durch die heimischen Fans. Mit einer kämpferisch und taktisch überzeugenden Leistung soll das eigene Parkett sauber gehalten werden.

Spielbeginn im Gymnasium ist am Sonntag, 26.03.2017 um 16:00 Uhr.

Science City Jena gastiert bei Tabellenführer Coburg

jena scAm drittletzten Spieltag der Regionalliga Südost steht der 2.Mannschaft von Science City Jena eine gleichermaßen kurze wie schwere Auswärtsfahrt bevor. Das junge Team von Trainer Farsin Hamzei gastiert am Wochenende beim aktuellen Spitzenreiter und fast sicheren Aufsteiger in Coburg, kämpft am Samstag ab 19.00 Uhr in einer mit hoher Wahrscheinlichkeit ausverkauften HUK-Arena gegen den Tabellenführer und 3500 in freudiger Aufstiegserwartung anwesende Fans der Oberfranken.

Weiterlesen ...

Baskets wollen zweiten Platz verteidigen

Vilsbiburger Korbjäger empfangen am Sonntagnachmittag Zwickau

Die Baskets Vilsbiburg haben es seit dem letzten Spieltag selbst in der Hand die Regionalligasaison 2016/2017 auf dem hervorragenden zweiten Tabellenplatz abzuschließen. Dazu sollten die Vilsbiburger allerdings keins der verbleibenden drei Spiele mehr verlieren. Am Sonntagnachmittag (Spielbeginn 16.00 Uhr) kreuzt GGZ Basket Zwickau zum vorletzten Heimspiel in der Vilsbiburger Ballsporthalle auf.

„Seit letztem Wochenende sind wir gewarnt, was es heißt gegen ein Team zu spielen, dass sich im Abstiegskampf befindet. Zwickau wird uns wie Ansbach alles abverlangen und versuchen die Punkte aus Niederbayern zu entführen. Wir müssen uns erneut auf eine harte und intensive Partie einstellen“, mahnte Coach Prote sein Team unter der Woche. Zwickau befindet sich aktuell auf dem zwölften und damit drittletzten Platz. Je nach Konstellation in der 2. Bundesliga ProB könnte es in diesem Jahr drei Absteiger aus der Regionalliga geben. Zwickau benötigt somit unbedingt einen Sieg in Vilsbiburg und muss gleichzeitig auf eine Niederlage von Leitershofen (11. Platz) hoffen, um sich die Chance zu bewahren in der Tabelle nach oben zu klettern.

Zwickau wird angeführt vom Pro-A-erfahrenen Guard Hendrik Bellscheidt, der mit 17,0 Punkten korbgefährlichster Spieler der Sachsen ist. Neben Bellscheidt punkten Alexei Andrus (12,8), Andreas Endig (13,3), Mario Nagler (12,6) und Felix Fraas (11,0) zweistellig. Mit Stephan Wolf besitzt Zwickau zudem einen erfahrenen Regionalligatrainer „Das Scouting zeigt, dass Zwickaus größte Stärke die Ausgeglichenheit des Kaders ist. Fünf Spieler punkten regelmäßig zweistellig. Wenn wir den Druck über 40 Minuten hochhalten können, Zwickau so zu Fehlern zwingen und unser schnelles Spiel durchziehen, bin ich zuversichtlich, dass wir die Punkte in Vilsbiburg behalten“, so Prote.

Im Hinspiel kamen die Prote-Jungs auswärts zu einem ungefährdeten 105:75-Erfolg. Schlüssel zum Erfolg war damals eine überragende Dreierquote (43,3 Prozent; 13 Treffer bei 30 Versuchen) sowie eine sehr gute Spielkontrolle Spielkontrolle (nur 9 Ballverluste (Zwickau hatte deren 29). Kendall Timmons feierte damals sein Debüt im Baskets-Trikot und überzeugte bereits in seinem ersten Spiel mit einer sehr guten Leistung. Seitdem hat er sich mit 18,2 Punkten und 9,7 Rebounds pro Partie zum effektivsten Baskets-Spieler entwickelt und überzeugt dabei vor allem durch seine teamorientierte Spielweise. Mit dabei ist am Sonntag auch wieder Max Wagner, der nach dreiwöchigem Schüleraustausch in China wieder zurück in Niederbayern ist. Somit können die Vilsbiburger, bis auf Andy Goderbauer (Ellenbogenverletzung), aus dem Vollen schöpfen und freuen sich auf das vorletzte Spiel vor heimischer Kulisse.

Auswärts bei den Nachbarn

rosenheim sbr neuZwei Auswärtsspiele in Folge stehen an für die Regionalliga-Basketballer des SB DJK Rosenheim: Für den Tabellenneunten geht es am heutigen Samstag zuerst zum Zehnten Ansbach, ehe man die Woche darauf beim aktuellen Achten Oberhaching antreten muss.

Dabei steht für die Rosenheimer zwar nicht mehr allzu viel auf dem Spiel – der Ligaverbleib ist seit letzter Woche gesichert – trotzdem kann man noch etwas Tabellenkosmetik betreiben, da die beiden unmittelbar vor dem SBR platzierten Teams derzeit punktgleich mit den Grünweißen sind. Ein erster kleiner Schritt nach vorne soll heute in Ansbach gemacht werden. Gegen die Franken konnte man im Hinspiel den Heimfluch beenden, der knappe 63:61-Erfolg im Dezember war der erste Saisonsieg in der Gaborhalle. Doch bereits damals mussten die Knezevic-Schützlinge bis zur letzten Sekunde zittern, ehe der Erfolg unter Dach und Fach war, und die Aufgabe heute wird sicherlich nicht einfacher: Vor eigenem Publikum konnten die Ansbacher zuletzt unter anderem gegen den damaligen Tabellenzweiten Treuchtlingen gewinnen, und auch gegen Ligaprimus Coburg zogen sie nur mit drei Zählern den Kürzeren. Harte Arbeit also für die SBRler, wollen sie die Vorgabe ihres Coaches erfüllen, der drei Erfolge aus den letzten fünf Spielen gefordert hatte – zweimal müssten sie dafür bis zum Saisonende am 8.April noch punkten.

Fakten schaffen gegen Jenas Youngster

coburg ballMit einem Heimsieg gegen die Reserve von Erstligist Science City Jena (Samstag, 19 Uhr, HUK-COBURG arena) könnte der BBC COBURG den Titelgewinn in der 1. Regionalliga Südost frühzeitig unter Dach und Fach bringen – möglicher Punktabzug hin oder her. Die Thüringer sind allerdings gut drauf und gewannen zuletzt viermal in Folge.

Mit bereits dreizehn Siegen rangiert die junge Truppe von Trainer Farsin Hamzei auf einem exzellenten und gemessen an den eigenen Erwartungen – ursprüngliches Saisonziel war der Klassenerhalt - durchaus überraschenden sechsten Rang. Erfolgsgeheimnis des BBL-Farmteams ist vor allem eine aggressive Verteidigung. Jena setzt häufig auf eine Ganzfeldpresse und generiert so die zweitmeisten Ballgewinne in der Liga. Das konsequente Attackieren hat jedoch eine Kehrseite: Mit 557 persönlichen Vergehen stehen die Gäste auch in der Foulstatistik ganz oben.

Weiterlesen ...

Kangaroos reisen nach Treuchtlingen

 

 

Am drittletzten Spieltag in der 1. Regionalliga Südost wartet auf die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen eine von der Entfernung her angenehme Reise. Die Kangaroos gastieren am Samstagabend beim VfL Treuchtlingen (Sprungball ist um 19 Uhr in der Senefelder Schule, die Partie kann im Liveticker auf der Ligahomepage verfolgt werden).

Durch den überraschenden Sieg gegen Bad Aibling hat sich die Konstellation für die BG in Sachen Klassenerhalt letzte Woche natürlich deutlich verbessert. Konkurrent GGZ Baskets Zwickau muss nun zwei Siege mehr als die Leitershofer einfahren, um diese noch zu überholen. Und ein wenig sind jetzt auch wieder die inzwischen mit Leitershofen punktgleichen Ansbacher in den Abstiegskrimi verwickelt, denn diese spielen nächste Woche auch noch auswärts in Zwickau das direkte Duell. Für BG-Trainer Stefan Goschenhofer ist daher das Thema Klassenerhalt noch längst nicht gesichert: „Wir werden jetzt nicht beginnen, Rechenspiele aufzustellen und zu analysieren, welches Spiel vielleicht wie ausgehen könnte. Das wäre gerade am Ende der Saison ein unkalkulierbares Herangehen. Wir bleiben vielmehr unserer Linie treu, denken von Spiel zu Spiel und schauen, was dann passiert. Damit sind wir zuletzt gut gefahren, vier Siege aus den letzten fünf Spielen bewiesen dies“, gibt sich Goschenhofer vorsichtig, auch wenn die Seinen alles selbst in der Hand halten. Welcher Kader ihm an der Altmühl zur Verfügung stehen wird, könnte erst das Abschlusstraining am Freitag zeigen. Nach wie vor sind viele Spieler angeschlagen, die Trainingswoche fand sehr dossiert statt, so dass alle Kräfte primär für Samstagabend aufgespart werden sollten.

Denn der Gegner ist durchaus ein Kaliber. Zwar hat sich die Mannschaft von Trainer-Ikone Stephan Harlander inzwischen aus dem Titelrennen verabschiedet. Die Tatsache, dass man am Ende als einziges Team gegen Meister BBC Coburg den direkten Vergleich gewinnen konnte, zeugt aber von der Klasse der Mittelfranken. Demzufolge geht es für den VfL nun um die Vizemeisterschaft, ein durchaus lohnenswertes Ziel für die Treuchtlinger. Das Team groß vorzustellen erübrigt sich angesichts der vielen direkten Duelle der letzten Jahre. Es waren oft spannende Spiele, die oft aber auch zu Gunsten der Mannschaft um die beiden überragenden Topscorer Tim Eisenberger und Stefan Schmoll entschieden wurden. Vor allem die Starting-Five des samstäglichen Gegners, die Florian Beierlein, Claudio Huhn und Simon Geiselsöder vervollständigen, ist seit vielen Jahren extrem gut eingespielt, alle fünf genannten Akteure punkten im Schnitt zweistellig. Die zumeist hitzige Atmosphäre in der engen Schulturnhalle erinnert dazu an Zeiten, als die Kangaroos selbst noch in der „Osterfeldhölle“ spielten und stärkt den Heimvorteil des VfL nachhaltig.

Auf ein Lokalderby dürfen sich die Leitershofer Fans dann am Sonntag freuen. Dann trifft die zweite Mannschaft in der 2. Regionalliga-Süd auf die DJK HSB Landsberg (Spielbeginn 16.30 Uhr/Eintritt frei).

In Schwabing gefordert

breitenguessbachAm kommenden Samstag spielt der TSV Tröster Breitengüßbach um 20 Uhr in München und trifft auf den MTSV Schwabing.

Weiterlesen ...

Ansbach Zuhause gegen Rosenheim

Nach der deutlichen Niederlage gegen die Baskets Vilsbiburg am vergangenen Samstag folgt ungewohnt heute, eine Woche später, das nächste Heimspiel! Unsere hapa Ansbach Piranhas empfangen am 24. Spieltag die Oberbayern aus Rosenheim!ansbach 2012

Im heutigen Heimspiel gegen Rosenheim geht es für unsere Piranhas (Platz 10) gegen den direkten Tabellennachbarn (Platz 9). Mit 922 festgemachten Rebounds stellen diese durch ihre Präsenz am Korb die beste Statistik in dieser Kategorie. 301 Abpraller davon holten sie bisher in der Offensive, ebenfalls der Bestwert der Liga! Um wirklich viel geht es nicht mehr für die heutigen Gäste, denn weder nach oben noch viel und auch der Verbleib in der 1. Regionalliga ist gesichert.

Weiterlesen ...

Jenas Regionalliga-Riesen empfangen Tabellennachbarn Oberhaching

jena scIn der Regionalliga SüdOst nur durch zwei Punkte getrennt, könnten Jenas Regionalliga-Basketballer am Samstag gegen den TSV Oberhaching den nächsten Schritt in Richtung oberes Tabellendrittel machen. Das Team von Trainer Farsin Hamzei empfängt die Gäste aus dem Landkreis München am 18. März 2017 ab 15.00 Uhr in der Halle des Jenaer Sportgymnasiums, kann nach dem seit vergangenen Wochenende feststehenden Ligaverbleib sorgenfrei in das Duell starten.

Weiterlesen ...

Schwer einzuschätzendes Tabellenschlusslicht

rosenheim sbr neuSBR-Basketballer empfangen Bayreuther Bundesligareserve

Die Regionalliga-Basketballer des SB DJK Rosenheim empfangen am heutigen Samstag um 19Uhr den Tabellenletzten Tenne Young Heroes Bayreuth. Auf dem Papier die leichteste Aufgaben aus dem Restprogramm der Rosenheimer – doch dass das Papier mit den Aufgaben in der diesjährigen Regionalliga kein besonders aussagekräftiges ist, das durften gerade in den letzten Wochen einige Teams in Deutschlands dritthöchster Spielklasse erfahren: Immer wieder gewinnen vermeintliche Außenseiter selbst gegen Topteams, zuletzt etwa die abstiegsgefährdeten Ansbacher gegen den Tabellenzweiten Treuchtlingen.

Die Liga ist ausgeglichen wie selten, und so seltsam sich dies auch anhört, selbst die heutigen Gäste sind trotz ihrer Platzierung auch ein Beispiel für diese Ausgeglichenheit: Einer ihrer bisherigen Siege gelang ihnen ausgerechnet gegen den SBR-Bezwinger vom letzten Wochenende, die starken Baskets aus Vilsbiburg. Und das mit 113:87 sogar in beeindruckender Manier. Die Rosenheimer sind also gewarnt, auch wenn Trainer Mario Knezevic zwei Siege in den verbleibenden zwei Heimspielen als klares Ziel vorgegeben hat. „Die Bayreuther sind alles gut ausgebildete Basketballer, die auch mal mit Bundesligaspielern aus der ersten Mannschaft trainieren, und wenn sie Akteure aus dem Profikader dabei haben, dann können sie ein ganz unangenehmer Gegner werden“, weiß der Coach, der sein Team aber gerade vor eigenem Publikum in der Pflicht sieht: „Unsere Auftritte in der Gaborhalle liefen in dieser Spielzeit oftmals nicht wie erwünscht, da haben wir uns einige Male unter Wert verkauft. Dieses Bild wollen wir zum Saisonfinale noch zurechtrücken.“ Wie zuletzt kann Knezevic dabei auf seinen gesamten Kader zurückgreifen – beste Voraussetzungen also, um die ehrgeizigen Vorgaben in die Tat umzusetzen.

Suchen

User Anmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2015. All Rights Reserved.