Vorberichte

Schweres Auswärtsspiel in Leitershofen

breitenguessbachAm 9. Spieltag der diesjährigen Regionalliga-Saison muss der TSV Tröster Breitengüßbach in Leitershofen ran. Jump ist am Sonntag um 16:30 Uhr.

Weiterlesen ...

Jenas Regio-Basketballer empfangen ungeschlagenen Spitzenreiter

jena scEs dürfte wohl das vermeintlich einfachste Spiel der 2. Mannschaft von Science City werden, wenn am Samstag ab 15.00 Uhr der Spitzenreiter  der Regionalliga Südost in Jena-Burgau gastiert. Das Team von Trainer Chris Schreiber empfängt auf dem Parkett des metecno court mit den Baskets aus dem niederbayrischen Vilsbiburg den unangefochtenen Tabellenführer an der Saale, geht als krasser Außenseiter in die Partie.Während die Gäste aus dem Landkreis Landshut bis auf den Tschechen Lubos Novy wohl auf alle wichtigen Leistungsträger zurückgreifen können, gehen die Ostthüringer erneut personell stark gehandicapt in das Duell. Die Reserve von Science City wird aller Wahrscheinlichkeit nach auf die beiden angeschlagenen Talente Jan Heber und Dominik Shusel verzichten müssen. Des weiteren fährt Aufbauspieler Moritz Schneider mit dem BBL-Kader nach Gießen, wo der Jenaer Erstligist am Samstagabend ab 20.30 Uhr auf die 46ers treffen wird. In der bisherigen Saison noch sieglos am Tabellenende stehend, sind die Rollen der Thüringer gegen die Niederbayern somit vor dem Spiel klar verteilt. Mit der makellosen Bilanz von acht Siegen in acht bisherigen Begegnungen an die Kernberge kommend, gaben sich die Gäste auch am zurückliegenden Wochenende im Spitzenspiel beim VfL Treuchtlingen keine Blöße, gewannen die Partie mit 76:72.„Vilsbiburg verfügt über vier Importspieler, kommt ungeschlagen nach Jena und wird sich auch bei unserem jungen Team nicht überraschen lassen wollen. Neben ihrem Topscorer Kendall Timmons hat der Gegner zuletzt mit dem Franzosen Jordan Aboki für den abgewanderten John Boyer adäquaten Ersatz verpflichtet. Die Baskets bringen somit enorm viel Qualität aufs Parkett und stehen nicht ohne Grund in der Tabelle ganz oben. Auch wenn wir als klarer Underdog ins Rennen gehen, werden wir innerhalb der bevorstehenden 40 Minuten alles versuchen, um die Baskets so lang wie möglich zu ärgern“, sagt Jenas Coach Chris Schreiber vorab.

 

Schaffen SBR-Basketballer in Gotha die Sensation?

rosenheim sbr neuDie zweite schwere Auswärtshürde in Folge wartet auf die Regionalliga-Basketballer des SB DJK Rosenheim am heutigen Samstag bei der Erstligareserve der Oettinger Rockets Gotha. Nach der am Ende klaren Schlappe beim Tabellenführer Vilsbiburg mussten die Rosenheimer zuletzt ihre Pflichtaufgabe vor eigenem Publikum gegen den Vorletzten Zwickau erfüllen, ehe es dieses Wochenende in Thüringen gegen einen weiteren Liga-Hochkaräter geht. 

Die Rockets sind das Farmteam der Bundesligamannschaft aus Thüringen, das unter anderem durch die Verpflichtung des langjährigen Bamberger Erfolgsmanagers Wolfgang Heyder in Basketball-Deutschland für Furore gesorgt hat. Heyder gilt als einer der erfolgreichsten Macher der Szene und stellt dies auch in Gotha unter Beweis: Die erste Mannschaft hat den Aufstieg ins Oberhaus ebenso gemeistert wie die zweite den Weg in die erste Regionalliga, in die sie fulminant gestartet ist. Ein Hauptgrund dafür ist unter anderem das estische Supertalent Kristian Kullamäe, dessen Dienste sich die Rockets gesichert haben. Der 19-jährige Aufbauspieler gilt als eines der derzeit hoffnungsvollsten europäischen Talente und wird mit den Einsätzen in der zweiten Mannschaft langsam an den Bundesligakader herangeführt. Dabei erzielt der Dreierspezialist in der dritten Liga schon mal über 40 Punkte und beweist seine Klasse jedes Wochenende aufs Neue. Und weil er mit Robert Franklin einen kongenialen Partner zur Seite hat, ist der Aufsteiger auch in der Regionalliga sofort durchgestartet. Dieses Duo müssen die Rosenheimer in den Griff bekommen, wenn sie ihr Vorhaben, auch mal ein Topteam der Liga zu besiegen, bereits heute verwirklichen wollen.

Kangaroos empfangen Tabellendritten

 

 

Die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen möchte sich an diesem Wochenende in der 1. Regionalliga Südost für die deutliche Niederlage am letzten Spieltag  in Ansbach rehabilitieren. Gelegenheit dazu besteht dieses Mal ausnahmsweise am Sonntagnachmittag, dann empfangen die Kangaroos den Tabellendritten TSV Tröster Breitengüßbach (Sprungball 16.30 Uhr Sporthalle Stadtbergen). Im Vorspiel spielt die dritte Mannschaft der Leitershofer das Lokalderby in der Bezirksoberliga gegen Tabellenführer TSV Diedorf.

Zunächst ging es bei der BG zu Wochenbeginn darum, zu sichten, wer denn aus dem zuletzt doch recht großen Kranken- und Verletztenlazarett wieder aufs Spielfeld zurückkehren könnte. Zumindest bei Nedim Hadzovic scheinen die Zeichen gut zu stehen, der 2,06 Meter große Centerspieler hat seine Krankheit soweit auskuriert und stieg unter der Woche wieder ins Mannschaftstraining ein. Für Emanuel Richter (Schulterblessur) kommt ein Einsatz aber wohl auch diese Woche noch zu früh, hier möchte man auch kein Risiko eingehen. Leitershofens Trainer Ian Chadwick zur Personalkonstellation: „Natürlich können wir gravierende Ausfälle nicht so ohne Weiteres kompensieren. Wir wollen das Thema aber jetzt auch nicht in den Mittelpunkt stellen. Wichtig ist vielmehr, dass wir im Vergleich zum Ansbach-Spiel wieder mehr Intensität in die Verteidigung hineinbringen und im Angriff den Ball besser laufen lassen. Und da ist es dann relativ egal, wer auf dem Spielfeld steht. Wenn uns dies erneut nicht gelingen sollte, wird es gegen Breitengüßbach, einen sehr starken Gegner, eminent schwer. Ich setze natürlich am Sonntag auch darauf, dass wir vor eigenem Publikum uns insgesamt sehr kämpferisch zeigen werden“, hofft Chadwick auf eine Trendwende zum Besseren. Denn mit dem fünften Saisonsieg könnte man weiter ins obere Tabellendrittel schielen.

Die Nordbayern zählen auch in diesem Jahr zu den absoluten Ligafavoriten. Die Mannschaft ist ein Mix aus Talenten des vielbeachteten Bamberger Nachwuchsprogramms und routinierten Spielern, die dort einst ausgebildet wurden und jetzt nach einigen Stationen in der BBL und PRO A wieder in die Region zurückgekehrt sind. Das Team gilt als enorm ausgeglichen besetzt, gleich neun Spieler weißen in der Punktestatistik zwischen fünfzehn und sieben Punkte pro Partie auf.  Der Ex-Leitershofer Dimitry McDuffie steht dieses Jahr aber nicht mehr im Kader, so dass es hier kein Wiedersehen in der alten Heimat geben wird. Mit aktuell 12:4 Punkten müssen sich die Franken aber trotzdem schadlos halten, wenn man dem bis dato ungeschlagenen Tabellenführer Vilsbiburg (16:0 Punkte) auf den Fersen bleiben will.

Die zweite Mannschaft der Kangaroos gastiert am Sonntag zeitgleich auswärts beim TV Passau und möchte in Niederbayern natürlich die Tabellenführung in der 2. Regionalliga verteidigen. Auch hier gibt es aufgrund von Verletzungen einige Fragezeichen im Kader, auch weil je nach Stand der Dinge in der ersten Mannschaft eventuell der ein oder andere Akteur oben aushelfen muss. Die Jugendteams der Kangaroos gastieren inklusive der Mannschaften der baramundi basketball akademie Augsburg allesamt auswärts an diesem Wochenende.

GOTHA EMPFÄNGT ROSENHEIM

Am Samstag um 17 Uhr steht das nächste Heimspiel in der Regionalliga an. Zu Gast ist der Tabellen-Neunte. Das Spiel wird anders als gewohnt nicht im Ernestinum, sondern in der Sporthalle der Herzog-Ernst-Schule in der Leinastraße 22 ausgetragen. Der nächste Gegner gewann am vergangenen Wochenende mit 84:74 gegen Zwickau und konnte auch im vorletzten Spiel gegen Spitzenreiter Vilsbiburg sehr gut mithalten. Trainer Florian Gut stellt dementsprechend klar: "Rosenheim gehört gerade in der Offense zu den gefährlichsten Teams der Liga. Sie haben zahlreiche Scharfschützen." Diese Stärke zeigten in der bisherigen Saison besonders der US-Neuzugang Evans Ganapamo mit 23,8 Punkten und 2,8 erfolgreichen Dreiern pro Spiel. Viel Unterstützung bekommt er von seinem Landsmann Jguwon Hogges (20 Punkte) auf der Guard-Position und dem variablen Litauer Osvaldas Gaizauskas (13,8 Punkte und 2,4 Dreier). Nachdem die 2. Mannschaft der Oettinger Rockets jedoch in den letzten Wochen ebenfalls positive Entwicklungsschritte gemacht hat, sieht das Trainer-Duo Florian Gut/Stefan Mähne die eigenen Spieler auf einem guten Weg. Neben den erfahrenen Kräften, machen dabei besonders auch die NBBL-Spieler wie Lucas Wobst und Janó Lange deutliche Fortschritte als Leistungsträger. Stefan Mähne, in Personalunion auch als Cheftrainer der U19-Bundesliga aktiv, betont jedoch: "Jedes Spiel stellt eine neue Herausforderung dar. Wir können uns weder von den vorherigen Siegen, noch von der bisher sehr guten Entwicklung etwas kaufen. Entscheidend ist, dass wir jedes Training und jedes Wochenende mit hoher Intensität, Lernbereitschaft und Selbstbewusstsein angehen!"

Gelingt der nächste Sieg? Piranhas kommen an den Tropical Beach

Oberhaching neuNach dem tollen Derbysieg in Schwabing ist bei den Oberhachinger Basketballern wieder der Alltag eingekehrt. Mit den Hapa Ansbach Piranhas wartet auf die Truppe um Kapitän Moritz Wohlers der nächste schwere Brocken. Spielbeginn ist am kommenden Sonntag um 16 Uhr am Kyberg.

Die Mittelfranken haben nach der vergangenen Spielzeit umstrukturiert. Die langjährigen Vorstandsmitglieder gingen in den verdienten Ruhestand und mit Carlos Wißmüller übernahm ein motivierter Manager die Aufgaben im Verein. Erste Amtshandlung des neuen Vorstands war ein Wechsel auf der Trainerbank. Der Vertrag von Vereinslegende Dean Jenko, der als Spieler und Trainer über 20 Jahre dem Klub die Treue gehalten hat, wurde nicht mehr verlängert. Mit dem Tschechen Martin Ides, der zuletzt in Lauf unter Vertrag war, konnte ein renomierter Fachmann als Nachfolger präsentiert werden. Mit Ides als sportlichem Leiter soll es nicht nur in die Spitzengruppe der Liga gehen, sondern vor allem auch die zuletzt vernachlässigte Jugendarbeit wieder vorangetrieben werden.

Weiterlesen ...

TTL Basketball Bamberg vs. MTSV Schwabing Basketball

Logo neu 08Am kommenden Sonntag um 16.00 Uhr empfängt der TTL Basketball Bamberg in der Graf-Stauffenberg-Halle den MTSV Schwabing. Die Münchner haben ebenfalls wie die Hausherren bisher drei Siege und fünf Niederlagen auf ihren Konto.

Dabei hatten beide Teams fast die identischen Auftaktgegner zu spielen. Die Zuschauer dürfen deshalb ein völlig ausgeglichenes spannendes Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften und unmittelbaren Tabellennachbarn erwarten.

Nach dem ersten Heimsieg und einem guten Spiel am letzten Wochenende gegen Jena wollen die TTL-Trainer und das Team auch gegen die Oberbayern ein gutes Spiel abliefern. Dabei ist es zwingend erforderlich, dass die Bamberger auch gegen die reboundstarken Gäste an den Brettern dagegenhalten und den Gegnern keine zweiten Wurfchancen schenken. Mit dem Powerforward Nathan Gibbs haben die Münchner einen der Topscorer der Liga in ihren Reihen. Gibbs ist ein vielseitiger Spieler und wartet mit einem Punkteschnitt von mehr als 21 Punkten auf. Man darf gespannt sein wie sich TTL Topscorer Frerik Adriaans im direkten Duell gegen Gibbs in Defenese und Offense behaupten kann. Darüberhinaus ist wieder Teambasketball auf Bamberger Seite gefragt.

Sollten die TTL-Jungs ähnlich couragiert wie gegen Jena ins Spiel gehen, ist sicherlich ein Sieg möglich und weiterer wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt erreicht. Die TTL-Coaches Wolfschmitt / Geigerhilk müssen immer noch auf ihren verletzten Aufbauspieler David Schmitt verzichten. Einlass ist ab 15.00 Uhr.

OSB HELLENEN ZU BESUCH BEI Longhorns Herzogenaurach

Coach Aumeier und seine Longhorns empfangen am 18.11.2017 das junge Team aus München.

muenchen hellenen

Beide Teams sind extrem ambitioniert und zeigen durch Ihren Einsatz einen einzigartigen Willen zum Kampf.

Beide Teams verloren am 11.11.2017 und beide Teams sind hungrig nach einem weiteren Sieg um sich in der Liga zu manifestieren.

Bei den OSB Hellenen springt aktuell ein Platz 7 raus, von insgesamt 14 Mannschaften in der 1. Regionalliga Südost.

Auch wenn gemunkelt wird, dass man sein Saisonziel verfehlt hat, ist der Verein BC Hellenen zufrieden mit der aktuellen Ausbeute.

Als sich der 2,10 Center Michael Schmidbauer verletzungsbedingt vom Team abgemeldet hat, war allen Parteien bewusst, dass es ein schwieriges Jahr für die OSB Hellenen Jungs werden würde.

Thomas Nibler konnte ebenfalls keine 4 Trainings die Woche committen und entschied sich in der 2. Regionalliga anzutreten bei Freising, die um die Meisterschaft spielen mit Ihrem sehr jungen Team.

Stavros Tsoraklidis spielt ebenfalls in der 2. Regionalliga bei München Basket, wo er mit 2-3 Trainingseinheiten seine notwendige Spielzeit bekommt.

Ralph Idler, der starke Power Forward, traf die Entscheidung im Mai 2017 seine Basketball Karriere zu beenden und konzentriert sich auf das Leben danach.

Der neue OSB Hellenen Head-Coach Christos Dictapanidis und Assistent-Coach Dimitrios Linardou (letzjähriger Meister der 2. Reginionalliga Süd) arbeiten Woche für Woche mit den hungrigen OSB Jungs und versuchen sich stets zu verbessern. "Let's work on our deficits and focus on a game by game attitude" ist das Mantra des erfahrenen Coaches Dictapanidis.

Und die hohe Trainingsbeteiligung zeigt Wirkung. Den Jungs macht es tierisch Spaß und man kann bislang in allen Punkte-Spielen mithalten.

Wann immer man verliert, verliert man knapp. Und gegen Top Mannschaften wie Vilsbiburg und Gotha2 kann man sogar kurz an einem Sieg riechen. Man kommt der Sache immer näher und die Spiele sind schön anzuschauen.

Somit sind die Heimspiele gut gefüllt und die Stimmung im Publikum stets sehr gut im Hellenodrome.

Regionalliga-Basketballer reisen mit Rumpfteam nach Bamberg

jena scVor einer schweren Aufgabe stehen Jenas personell stark gehandicapte Regionalliga-Basketballer am kommenden Sonntag um 15.00 Uhr an der Regnitz. Die Bundesliga-Reserve von Science City Jena gastiert beim TTL Bamberg, startet verletzungsbedingt nur mit einem Rumpfteam in Richtung Oberfranken. Während hinter dem Einsatz der Leistungsträger Jakub Kadasi, Dominik Shusel und Richard Rietschel drei dicke Fragezeichen stehen, gehen die noch sieglosen Saalestädter beim Tabellenelften als Außenseiter in die Partie.„Wir werden abwarten müssen, welche Jungs am Sonntag gesund zu Verfügung stehen und wen wir aufgrund der zeitgleichen Ansetzung des ersten Thüringen-Derbies in der BBL mitnehmen können“, sagt Jenas Trainer Chris Schreiber vor dem Spiel an der Regnitz. „Auch wenn den Bambergern mit David Schmitt, der letztes Jahr noch im Jenaer Trikot aufgelaufen ist, ein wichtiger Spieler nach Handbruch fehlen wird, wiegen unsere Ausfälle sicher ein deutliches Stück schwerer. Mit dem Niederländer Frederik Adriaans, Christoph Dippold und Kevin Jefferson verfügen die Gastgeber immer noch über ein gefährliches Trio, welches wir kontrollieren müssen, um uns die Chance auf eine Überraschung zu erhalten“, so Schreiber abschließend. Die Bamberger rangieren mit einer 2:5-Bilanz zwei Tabellenplätze vor Science City Jena, feierten im bisherigen Saisonverlauf in Zwickau und Herzogenaurach zwei Siege. Auf heimischen Parkett wartet die TTL unterdessen noch auf den ersten Saisonerfolg. Das soll aus Sicht der Ostthüringer trotz des dezimiert anreisenden Kaders auch nach der Partie am Sonntag so bleiben.

Tabellenführer Vilsbiburg zu Gast

Spitzenspiel in der Senefelder-Halle. Dieses Highlight haben sich die VfL Baskets mit ihren Siegen in Rosenheim und Jena ermöglicht. Die Gäste haben sich vor drei Woche im Duell der ungeschlagenen gegen Breitengüßbach durchgesetzt und stehen nach Siegen gegen OSB Hellenen München und Rosenheim weiterhin ungeschlagen auf Platz eins. Aber es gibt auch einen Wehrmutstropfen für Trainer Holger Prote. Center Lubos Novy, der bisher 12,2 Punkte und 4,8 Rebounds pro Partie auflegte, verletzte sich am Finger und fällt noch mehrere Wochen aus. Bisher springt vor allem Kendall Timmons für ihn ein. 19 Zähler und 12,1 Rebounds lässt sich der US-Amerikaner bisher pro Spiel notieren. Gegen Rosenheim lieferte er in der vergangenen Woche ein Monster-Spiel. 29 Punkte, 15 Rebounds, 7 Assists, 6 Steals und 2 Blocks. Dazu ein Effektivitätswert von 44. Doch die Niederbayern sind mehr als Novy und Timmons. Mit Joshua Guddemi (16,1) Jordan Aboki (11,1) und Michael Mayr punkten drei weitere Akteure zweistellig. Auch die Baskets haben unter der Woche mit Verletzungssorgen zu kämpfen gehabt, konnten sich jedoch trotzdem unter der  Woche im Pokal souverän durchsetzen. Wen Trainer Stephan Harlander am Samstag aufs Feld schickt, entscheidet sich erst im Abschlusstraining am Freitagabend. 

Heimspiel gegen viele alte Bekannte

breitenguessbachDer TSV Tröster Breitengüßbach empfängt am kommenden Samstag um 19 Uhr in der heimischen Hans-Jung-Halle die Longhorns Herzogenaurach.

Weiterlesen ...

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.