Spielberichte

Spannendes Spiel in Ansbach

Nach der Niederlage im Auswärtsspiel der hapa Ansbach Piranhas in Coburg, wollten diese in heimischer Halle den Sieg über die Fireballs Bad Aibling erringen.ansbach 2012

Weiterlesen ...

ERSATZGESCHWÄCHTE TROPICS UNTERLIEGEN IN BREITENGÜSSBACh

oberhaching 2016Am Samstag Vormittag erreichte Headcoach Mario Matic eine negative Nachricht. Nachdem bekannt war, dass Ben Kitatu aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung steht, musste auch Markus Hübner für das schwere Auswärtsspiel in Breitengüßbach absagen. Der Starting Center der Tropics hatte sich im letzten Heimspiel gegen Zwickau verletzt, aber man war guter Dinge, dass die Behandlung durch die Wunderhände von Physio Ralf Phillipowski Früchte trägt und wenigstens der zweite etatmäßige Center spielen kann. Der abschließende Belastungstest kurz vor der Abfahrt fiel jedoch leider negativ aus. Topscorer Omari Knox, der kurz vor Spielbeginn von seinem USA Aufenthalt zurückkehrte, stand hingegen zur Verfügung und somit machten sich immerhin noch acht einsatzfähige Spieler auf den Weg ins Frankenland.

Weiterlesen ...

GGZ Baskets unterliegen mit schwacher Verteidigung gegen BBc Coburg

Mit einem 88:109 (24:29, 46:60, 67:90) schafften es die Schumannstädter nicht den Gästen über die gesamte Spielzeit Paroli zu bieten.
 
"Wir haben Coburg zu viele einfache Punkte in der Verteidigung angeboten und schlecht beim Rebound gearbeitet, während wir hart für jeden Punkt arbeiten mussten. Mit dieser Defense haben wir uns selbst um eine Siegchance gebracht".
 
Die Gäste starteten angebtrieben von etlichen mitgereisten Fans und einem stark aufspielenden F.Franke zur schnellen 4:12 (3.Min) Führung. Zwickau kam nur langsam ins Spiel und konnte erst durch einen F.Fraas und A.Andrus Dreier zum 14:20 (7.Min) etwas aufschliessen. In den folgenden 5 Minuten entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit guten Aktionen auf beiden Seiten und konstanter 6 Punkte Führung der Gäste zum 28:34 (12.Min). Im Anschluss zog Coburg durch etliche Offensiv Rebounds und zweite Wurfchance in Korbnähe auf 35:49 (16.Min) davon. Zwickau kämpfte und musste sich viele Punkte an der Freiwurflinie verdienen, wo man 6 Punkte liegen lies uns sich zur Halbzeit mit 46:60 (20.Min) im hintertreffen sah. "Die Verteidigung entspricht überhaupt nicht den Vorgaben und unser Reboundverhalten ist kaum vorhanden. Wir müssen jetzt stärker zupacken und die Räume eng machen" Zwickau startete deutlich focusierter mit klaren Aktionen in den 3. Spielabschnitt und konnte auf 50:60 (22.Min) verkürzen, bevor der litauische Profi der Gäste mit zwei 3 Punkte Treffern und etlichen starken Ballvorlagen seine Farben auf 53:71 (24.Min) davon ziehen lies. Zwickau beantwortet dies unbeeeindruckt mit einem schnellen 10:4 Run zum 63:75 (26.Min), bevor Coburg mit 9:0 durch etliche Schnellangriffe und ihren starken US Import zum 63:84 (27.Min) zurück schlug. Von dieser Phase erholten sich die Muldestädter bis zum Spielende nicht mehr. Bis zur 37.Minute verteidigte man etwas besser und konnte noch einmal auf 81:98 verkürzen, aber an eine Siegchance war aufgrund der vielen Abstimmungsfehler und am Ende 109 zugelassenen Punkten einfach nicht zu denken.
 
"Im Angriff wurde die Last gut auf mehreren Schultern verteilt, so dass gleich 5 Akteure zweistellig punkteten. Es waren aber nur maximal 15 Minuten in denen wir in der Verteidigung unsere Leistung abgerufen haben, so hat man gegen die Top Mannschaften der Liga dann keine Chance".
 
In der kommenden Woche geht es dann zur nächsten weiten Auswärtsfahrt nach Bad Aibling.
 
Punkteverteilung Zwickau:
H.Bellscheidt 15 (1Dreier), K.Velishaev 13 (1Dreier), A.Endig 13 (1Dreier), A.Andrus 12 (1Dreier), F.Fraas 10 (1Dreier), D.Bassl 9, M.Nagler 9, F.Schoch 5, C.Ulbricht 2, T.Linke
 
Punkteverteilung Coburg:
F.Franke 25, J.Burris-Morton 18 (3Dreier), E.Molosciakas 15 (3Dreier), S.Walde 10, S.Wyczisk 8, M.Imamovic 8, K.Eichelsdörfer 6 (1Dreier), D.Stawowski 6, A.Albus 6, M.Herold 5 (1Dreier), S.Gligorovic 2, D.Eisenhardt

Die Siegesserie hält auch in Zwickau

coburg ballMit einem deutlichen 109:88 (60:46)-Auswärtssieg bei den GGZ Baskets Zwickau schiebt sich der BBC COBURG in der Tabelle der 1. Basketball-Regionalliga Südost auf Rang drei vor. In Sachsen konnten sich die Vestestädter abermals auf ihre bärenstarke Offensive verlassen.

Weiterlesen ...

Mit Herz und Leidenschaft aus der Krise

Baskets Vilsbiburg bezwingen ungeschlagenen Tabellenführer Treuchtlingen

Der Knoten scheint endlich geplatzt zu sein. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge hatten die Baskets Vilsbiburg am vergangenen Samstagabend den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer des VfL Treuchtlingen zu Gast. Vor rund 900 Zuschauern kämpften sich die Vilsbiburger mit viel Herz und Leidenschaft aus der Krise und konnten am Ende einen verdienten 103:92-Sieg (54:48) feiern.

Weiterlesen ...

Zweiter Saisonsieg für Kangaroos

Die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen konnte am Samstagabend in der 1. Regionalliga Südost ihren zweiten Saisonsieg einfahren. Gegen die Mannschaft von Tennet young heroes Bayreuth siegte man mit 80:69 (49:24). Durch den Erfolg verbesserte man sich in der Tabelle auf Platz 12, ist jedoch punktgleich mit dem Tabellenzehnten und in der in diesem Jahr sehr ausgeglichenen Liga aktuell auch nur einen Sieg schlechter notiert als der Tabellensiebte.

Die Partie begann überaus gut für die Kangaroos. Von Beginn an zeigte man eine sehr engagierte und motivierte Leistung. Nach ausgeglichenem Beginn (10:9 für Leitershofen/4. Spielminute) legte das Team um Kapitän Emanuel Richter richtig los. Fast acht Minuten gönnte man dem Gegner keinen Korb mehr und zog auf sage und schreibe 37:9 davon. In dieser Phase waren vor allem Leitershofens US-Amerikaner Josh Hart, der unter den Augen seiner auf Besuch weilenden norwegischen Freundin kaum zu stoppen war, sowie Eigengewächs Rafael Braun die Hauptprotagonisten. Kurz darauf war beim 43:12 der höchste Vorsprung des Abends für die BG erreicht, es bahnte sich ein Debakel für die Oberfranken an, die bis zur Halbzeit dann jedoch zumindest auf nur noch 25 Punkte Differenz verkürzen konnten.

In der zweiten Spielhälfte änderte sich das Bild dann ein wenig. Bayreuth agierte nun mit einer Pressverteidigung. Die Leitershofer mussten gegen diese den einen oder anderen Ballverlust hinnehmen, was angesichts des Vorsprunges aber kein großes Problem war. Vielmehr agierte man aber, sobald man die Presse überspielt hatte, nicht druckvoll genug gegen die darauf folgende Zonenverteidigung des Farmteams von Erstligist medi Bayreuth. Da man aber dieses Mal auch die Intensität in der Verteidigung hoch halten konnte, ging es beim halbwegs beruhigenden Spielstand von 63:43 in die letzten zehn Minuten. In diesen punktete dann Bayreuth vor allem mit den zwei Erstligaspielern Moritz Trieb und Nils Dejworek sehr fleißig und verkürzte das Ergebnis von Minute zu Minute. Mehr als auf zehn Zähler Differenz ließen die Kangaroos den Gegner aber in einer inzwischen etwas zerfahrenen Partie nie herankommen, so dass der Sieg als solches nicht mehr gefährdet wurde.

Nach der Partie war die Erleichterung bei allen Beteiligten natürlich sehr groß, denn mit einer Niederlage wäre man ganz tief im Tabellenkeller festgesessen. So ist der Anschluss ans Mittelfeld erst einmal geschafft und nächste Woche beim Tabellennachbarn TSV Oberhaching die Chance vorhanden, weiter Boden im Klassement gutzumachen. Insgesamt zeigten sich die Kangaroos vor knapp 400 Zuschauern, darunter auch wieder 30 Flüchtlingen aus Stadtbergen, aber deutlich verbessert zum Spiel der Vorwoche in Jena, müssen diesen Trend in den nächsten Wochen aber bestätigen.

BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen: Hart (27/3 Dreier), Nicolas Breuer (2), Londene, Braun (12/1 Dreier), Dorsch (8/1 Dreier), Uhlich (4), Veney (8), Hadzovic (11), Richter (3/1 Dreier), Tesic (5), Rud, Woelki.

Beste Werfer Bayreuth: Dejworek (27), Riesner (11), Trieb (10), Kral (9).

Stimmen zum Spiel:

BG-Cheftrainer Adnan Badnjevic: „Wir haben heute über weite Strecken eine sehr gute Leistung gezeigt und vieles von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Die Verteidigung war heute durchgehend auf hohem Niveau, im Angriff war eine Steigerung zu sehen, auch wenn wir gegen bestimmte Verteidigungsformen noch Luft nach oben haben.“

BG Co-Trainer Tommy Nadir: „43:12 war natürlich ein perfektes Zwischenergebnis. Wenn aber der Letzte gegen den Vorletzten in der Tabelle spielt ist schon klar, dass auch die andere Mannschaft dann irgendwann ins Spiel findet. Bayreuth hat nie aufgegeben und immer versucht, seine Chance zu wahren, aber wir haben insgesamt gut dagegen gehalten und viel Kampfgeist gezeigt. Ich denke, der Sieg war auf jeden Fall verdient.“

BG-Kapitän Emanuel Richter: „Wir standen heute gehörig unter Druck, haben aber vor allem in der ersten Halbzeit dann unsere bisher beste Saisonleistung gezeigt. Jetzt wäre es schön, wenn wir unseren bisherigen Trend ein schlechtes Spiel folgt auf ein gutes Spiel nächste Woche in Haching beenden.“

Bittere 1 Punkt niederlage für die GGZ Baskets

Am vergangenen Sonntag unterlagen die GGZ Baskets in Oberhaching hauchdünn mit 88:89 (23:22, 38:39, 57:63)

"Es waren über die gesamte Spielzeit einfach zu viele eigenen Fehler durch die wir nie einen richtigen Spielrhythmus hatten".
Das die Schumannstädter trotzdem 2 Minuten vor Schluss mit 7 Punkten führten war der starken Leistung von Kapitän F.Fraas und Center Hühne M.Nagler zu verdanken.

Die Hausherren erwischten den besseren Start in die Partie zur schnellen 4:8 (3.Min) Führung, bevor F.Fras zwei Drei Punkt Würfe in Folge versenkte und Zwickau zum 16:15 (7.Min) und 23:22 (10.Min) etwas besser ins Spiel kam. Im 2.Abschnitt dann das gleiche Bild. Oberhaching spielte sehr physisch und enteilte auf 28:35 (16.Min), bevor die Baskets mit besserer Verteidigung zum 38:39 (20.Min) aufschlossen.

Im 3.Viertel wollte Zwickau wie im vergangenen Heimspiel dem Spiel seinen Stempel aufdrücken, kassierte aber direkt einen 8:0 Lauf zum 38:47 (22.Min). M.Nagler wurde jetzt immer wieder gut von seinen Mitspielern bedient, so dass man sich Schritt für Schritt in den folgeneden 10 Minuten zum 63:65 (32.Min) auf Tuchfühlung brachte. Die Verteidigung stand jetzt deutlich besser und Oberhaching konnte fast nur von der Freiwurf Linie punkten. Mit einem 17:8 Lauf riss Zwickau in der 38. Minute das Spiel an sich zum 80:73. Was in den folgenden 2 Minuten dann passierte war symptomatisch für diesen späten Sonntag Nachmittag. 4 Fehlpässe, 2 Rebound Fehler und 2 Rotationsfehler in der Verteidgung kosteten binnen 90 Sekunden den Sieg und die Hausherren führten mit 82:86 wenige Sekunden vor Schluss. Zwickau versuchte durch Fouls noch einmal die Zeit zu stoppen, doch näher als 1 Punkt kamen sie nicht mehr heran 88:89 (40.Min).

"Auch wenn die letzten 2 Minuten sehr schmerzlich sind und sicherlich keiner Wiederholung bedürfen, waren es schon in den 38 Minuten davor mind 20 Minuten in denen wir nicht unsere Leistung abrufen konnten. Wir muessen im Trining daran arbeiten und mit neuer Kraft in die kommenden schweren Spiele gehen".  

Diesen Samstag kommt dann der starke Aufsteiger und alte Bekannte aus den Meisterschaftsduellen der 2.Regionalliga, der BBC Coburg um 17 Uhr in die Sporthalle Mosel.

WICHTIGER HEIMSIEG GEGEN ZWICKAU - TROPICS GEWINNEN 89:88

Es war wieder einmal nichts für schwache Nerven für die rund 150 Zuschauer am Kyberg. In einer spannenden Schlussphase sicherten sich Knox und Co den Sieg gegen einen erwartet schweren Gegner aus Zwickau. Beide Mannschaften zeigten bereits im ersten Viertel ansehnlichen Offensivbasketball.oberhaching 2016

Während die Truppe um Kapitän Phillip Först immer wieder den Korb der Gäste attackierte, konterte Zwickau seinerseits über Ihre brandgefährlichen Scharfschützen. Insgesamt zehn Treffer bei 20 Wurfversuchen jenseits der 6,75 Linie sollten für die GGZ Baskets am Ende des Spiels auf dem Statistikbogen stehen.

Weiterlesen ...

Heimsieg-Premiere für Regionalliga-Basketballer aus Jena

jena scMit einem 77:61-Erfolg feierte das Regionalliga-Team von Science City Jena am Samstagabend den ersten Heimsieg der Saison. Die Mannschaft von Trainer Farsin Hamzei bezwang die BG Leitershofen in der Halle des Jenaer Sportgymnasiums nach einer konzentrierten Leistung verdient, erkämpfte sich den Erfolg mit einer homogenen Teamleistung und hielt die Kängurus in den letzten zwei Minuten der Partie ohne Punkte.

Weiterlesen ...

Nächster Krimi im FireDome – Fireballs siegen nach Verlängerung

 

bad aiblingWiedermal müssen Bad Aiblings Basketballer zu Hause eine Extraschicht einlegen und wiedermal behalten die Fireballs am Ende die Oberhand. Mit 97:84 n.V. gewinnt der TBA das Spitzenspiel gegen die Baskets Vilsbiburg und bleibt damit weiter Tabellendritter.

Weiterlesen ...

Baskets holen fünften Sieg

Arbeitssieg. Das beschreibt die Geschehnisse in der Senefelder-Schule am Samstag wohl am Besten. Von Anfang entwickelte sich zwischen den VfL Baskets Treuchtlingen und dem MTSV Schwabing ein offenes Spiel. Die Gäste führen mit 11:6, dann schlugen die Baskets zum 14:11 zurück. Mit einem 23:20 ging es in die erste Viertelpause. Die Baskets blieben immer in Führung, doch die jungen Münchner hielten stets Kontakt und gingen nur mit sieben Punkten Rückstand in die Pause. Mit 13 Punkten führten die Treuchtlinger bereits im dritten Viertel. Doch noch gaben sich die Schwabinger nicht geschlagen. Bis auf 51:47 verkürzten sie angeführt von ihrem Topscorer Salman Manzur (17 Punkte). In einem knappen Schlussviertel, behielten die VfL-Jungs am Ende auch an der Freiwurflinie die Nerven und brachten einen hart erkämpften 74:64-Arbeitssieg nach Hause. Für Treuchtlingen spielten: Jahnel, Vogt, Eisenberger (16, 11 Rebounds, 7 Assists), Geiselsöder (9, 5 Rebounds), Huhn (1), Mavropoulos, Schmoll (26, 12 Rebounds), Beierlein (13, 5 Steals), Schwarz, Stecher (9), H1.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.