Regionalliga-Basketballer feiern ersten Sieg des Jahres

jena scMit einem umkämpften 86:79-Sieg konnten sich die Regionalliga-Basketballer von Science City Jena am Samstagnachmittag vor 200 Zuschauern gegen die BG Leitershofen/Stadtbergen endlich selbst belohnen. Die Mannschaft von Trainer Chris Schreiber bezwang den Tabellennachbarn aus dem Landkreis Augsburg verdient, bezwang die Gäste nach einem enorm physischen Spiel und feierte damit den ersten Erfolg des Jahres. Aufgrund der beiden enorm wichtigen Pluspunkte klettert die 2. Mannschaft von Science City auf den 12. Platz der Regionalliga Südost, darf optimistischer auf die bevorstehenden Wochen blicken.

„Das war ein eminent wichtiger Sieg im Abstiegskampf“, sagte Jenas Trainer Chris Schreiber nach dem Duell. „Wir haben das physische Spiel sehr gut angenommen und verstanden den Korb zu attackieren. Durch wichtige Impulse von Julian Foerster der gut von außen getroffen hat, Jan Heber der immer wieder erfolgreiche zum Kobr gezogen ist und Marco Rahn, der sehr gut beim Rebound gearbeitet hat, ist es uns gelungen, auch die kritischen Phase im Spiel zu überstehen, die Nerven zu behalten und den Sack zuzumachen“ so Schreiber.Bereits am kommenden Samstag gastieren die jungen Saalestädter zum nächsten Showdown zweier akut abstiegsgefährdeter Kontrahenten beim Vorletzten in Rosenheim, treffen am 10.02.2018 in der Gabor-Halle ab 19.00 Uhr auf die Oberbayern. In dem von Beginn an umkämpften Duell gegen Leitershofen entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, die Science City nach dem Startviertel hauchdünn mit 20:19 im Vorteil sah. Dafür gelang es den Thüringern, sich im Verlauf des zweiten Abschnitts kontinuierlich abzusetzen und sich bis zum Kabinengang eine 45:33-Führung zu erspielen. Nach dem Start in die zweite Hälfte versuchte das Schreiber-Team seinen Vorsprung zu konservieren, schaffte es bis zum Ende des dritten Viertels (63:53) die Differenz fast konstant zu verwalten. Im Schlussviertel versuchten die Gäste zwar noch einmal zu verkürzen, scheiterten allerdings an einer Jenaer Mannschaft, die sich im Finale des Spiels trotz ihres jungen Durchschnittsalters enorm clever und routiniert präsentierte.

 

SCJ: Smith 24 Punkte (10 Reb.), Foerster 20, Glück 12, Rahn 9 (10 Reb.), Heber 9, Kadasi 8, Krause 2, Smollich 2, Teichert, Becker, Domrös, Radojicic

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.