Derbysieg nach starker Defensivleistung – Tropics gewinnen in Schwabing

Oberhaching neuIn dem wie erwartet hart umkämpften Derby in Schwabing sicherten sich die Mannen um Kapitän Moritz Wohlers den dritten Sieg in Folge. Grundlage für den Erfolg war einmal mehr die bärenstarke Defense der Gelbhemden. In den ersten drei Vierteln kassierte man lediglich 41 Punkte und bot neben taktischer Disziplin auch einen aufopferungsvollen Kampf. Ohne Ihren Leitwolf John Boyer, der das Team mit wertvollen Tipps von der Bank aus unterstützte, erwischten die Tropics den besseren Start in die Partie.

Mit Christian Hustert und Ognjen Zoric teilten sich zwei unterschiedliche Spielertypen die Rolle im Spielaufbau. Während Hustert viel Ruhe ins Spiel brachte und mit Systembasketball die Bälle gut verteilte, sorgte Zoric mit seinem unwiderstehlichem Zug zum Korb wie immer für den Überraschungseffekt und brachte viel Tempo und Scoringpower ins Spiel der Tropics. Aber auch der junge Benjamin Ivancic brachte Mitte des ersten Viertels viel Schwung rein und setzte seine Mitspieler immer wieder gekonnt in Szene. Neben dem bärenstarken Janosch Kögler, der an diesem Abend mit 17 Punkten Topscorer der Gelbhemden war, profierte vor allem Moritz Wohlers von den Zuckerpässen seiner Mitspieler.

Mit einer 24-18 Führung ging es in das zweite Viertel. Auch hier ein ähnliches Bild. Während die Schwabinger immer wieder durch schwierige Würfe vom US-Boy Nathan Gibbs im Spiel blieben, überzeugten die Oberhachinger durch uneigenützigen Teambasketball. Neben Peter Zeis, der mehrmals nur durch ein Foul zu stoppen war, fand auch Centerhüne Miljan Grujic immer besser in die Partie. Während er in der Offense stark am Brett punktete, war er defensiv zusammen mit Markus Hübner wie immer eine Bank beim Kampf in der Zone.

Im dritten Viertel kamen die Gelbhemden dann endgültig auf die Siegerstraße. Mit unermüdlichem Einsatz in der Verteidigung zeigte man den hochtalentierten Schwabingern nun Ihre Grenzen auf. Torsten Walter verdiente sich hierbei ein Sonderlob und ließ dem sichtlich entnervten Scorer Kamillo Rosenthal keinerlei Freiräume. Die Zone wurde durch Thomas Pethran und co nun komplett dicht gemacht und die gelbe Wand war schier unüberwindbar. Die Tropics erspielten sich nun eine 56-41 Führung und der US-Boy Gibbs auf Seiten der Schwabinger verließ nun verletzungsbedingt das Feld.

Der italienische Trainerfuchs Luca Burci versuchte nun mit vielen taktischen Finessen den Spielfluss der Tropics zu brechen. Mit wechselnden Verteidigungsformen und schnellem Offensivspiel wollte der symphatische Basketballexperte das Spiel drehen. Doch Kögler und co ließen sich unter den Augen der Ex-Oberhachinger Trainer Misel Lazarevic und Toni Hed nicht aus dem Konzept bringen. Einige erfolgreiche Dreipunktversuche der tapfer kämpfenden Gastgeber sorgten in den letzten Spielminuten für etwas Ergebniskosmetik, aber der hochverdiente Sieg der Matic-Truppe geriet niemals in Gefahr.

Die Gelbhemden feierten den Derbysieg ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden. Doch nach dem Spiel ist vor dem Spiel und mit Ansbach wartet ein extrem starker Gegner, auf den man sich akribisch vorbereiten muss.

Toni Hed (Ex-Oberhachinger Trainer / Samnstag als Zuschauer in der Halle): „Ich habe die Mannschaft von Oberhaching erstmals in dieser Saison gesehen. Es wird sehr teamorientiert gespielt und man sieht, dass die Mannschaft sehr gut miteinander harmoniert. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht zu sehen wie uneigenützig man den Ball bewegt und defensiv sehr diszipliniert agiert. Das Ergebnis spielt den Spielverlauf nicht wieder, denn die Tropics hätten bei einer besseren Wurfquote noch höher gewinnen können. Schwabing hat ein paar sehr interessante Nachwuchsspieler auf deren weiteren Weg ich sehr gespannt bin.“

Punkteverteilung: Kögler 17, Zoric 15, Wohlers 13, Hustert 8, Grujic 7, Zeis 7, Ivancic 3, Walter 2, Hübner, Pethran, Stolte

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.