TENDENZ ZUR KOMPLEXITÄT: OSB HELLENEN und GOTHA 2 BIG

Das Spiel der Aufsteiger und Neulinge in der 1. Regionalliga. Gotha definitiv das bislang reifste Team der Liga und heißer Aufstiegskandidat.

muenchen hellenen

Omari Knox mit 38 Punkten, Ben-Mateta Kitatu mit 21 Punkten, Jermaine Julian Lippert mit 19 Punkten.

David Markert mit einem verstauchten Finger nur mäßige Leistung. Danke trotzdem an David für den Einsatz.

Giacomo May leider mit Knieproblemen nur auf der Bank und gar nicht aufgestellt worden. Coach Dictapanidis trotzdem mit 11 Leuten am Start. Premiere für Petar Bevanda, der in München studiert und bei der Herren 1 des BC Hellenen neuerdings mit trainiert.

Gotha's Statistiken auf wesentlich 4 Leute verteilt mit Robert Anthony Franklin und 27 Punkten, Kristian Kullamäe mit 26 Punkten, Tobias Bode mit 14 Punkten und Sascha Mäder mit 12 Punkten.

Das Basketball-Universum entstand vor ungefähr 125 Jahren.Zu Anfang war es absolut simpel strukturiert und seither wird eszunehmend komplexer. Diese Bewegung vom Simplen zum Komplexen ist dem Universum eigen und Wissenschaftler nennen das die "Tendenz zur Komplexität".


Die endgültige oder ultimative Komplexität, die Stelle auf die dieser gesamte Prozess ausgerichtet ist, nennen wir Gott.

Alles was diese Bewegung zu Gott hin fördert und beschleunigt ist gut, alles was sie behindert oder verhindert ist böse.

Wenn wir wissen wollen ob etwas gut oder böse ist, Krieg, Töten und Waffenschmuggel zum Beispiel, sollten wir uns fragen, was wäre wenn jeder das tun würde. Würde das uns in diesem Teil des Universums bei der Bewegung unterstützen oder zurückhalten?
Dann bekommen wir eine Vorstellung davon ob es gut oder böse ist was wir tun.

Und, noch wichtiger, wir wissen warum es gut oder böse ist.


Vilsbiburg sprach kürzlich von einem Basketball Gott.

Den muss es wohl wirklich geben, denn die Ergebnisse vom Wochenende zeigen eine eindeutige Tendenz.


Bei den Hellenen ist aktuell der Wurm drin.

Erneut verliert man Daheim knapp am Ende. Durch Stop The Clock sieht das Ergebnis dann größer aus, wie es wirklich war.

In der letzten Minute 39-40 war noch alles drin, nur leider klappt es wieder nicht.

Gotha 2 zu erfahren, ein super starkes und stets sportliches Team, ebenfalls Aufsteiger und Neuling in der Liga, trotzdem mehr Intelligenz am Ende und in jedem Fall mit mehr Geduld.
1. Viertel: Das Spiel startet voller Kraft und die OSB Jungs entscheiden es für sich mit 3 Punkten.


2. Viertel: Nach wenig Glück bei den Hellenen und einem überragenden Ben Kitatu, geht man mit 57-47 in die Halbzeit Pause. Für die Zuschauer ein Wahnsinnsspiel. Sehr viele schöne Spielsituationen auf beiden Seiten. Kombinationen, Pick and Rolls, Fastbreaks, Turnovers und Abschlüsse und ein Buzzer Dreier von Omari Knox kurz vor der Halbzeitpause.

In der Halbzeitpause verschwinden beide Teams in den Kabinen. Etwas Musik in der Halle für gute Laune. Und die Teams kommen dann mit neuer Energie zurück aufs Feld.


3. Viertel:Es läuft noch ganz gut bis zur 25. Minute, doch dann bei Gotha ein Timeout, und das Blatt wendet sich. Die Tendenz bei Gotha zur Komplexität zu erkennen,u nd das Viertel geht an Gotha. 71-68 zu dem Zeitpunkt.


4. Viertel: Gotha gibt alles, von Anfang an. Man hört Gotha's Coach permanent anfeuern und koordinieren. Hellenen scheinen verschlafen und unbeholfen. Gotha's Coach probiert alles und doppelt wo es nur geht. Spiel wird etwas härter. Hellenen kämpfen zurück. Schlagabtausch über Schlagabtausch, aber Gotha schafft es endlich und kommt auf 80-81 ran, geht in Führung und bei Hellenen ist die Puste raus. Danach spielt Gotha das Spiel professionell zu Ende, und die OSB Jungs verlieren am Ende mit 6 Punkten Daheim. Es sollte nicht sein. Die OSB Hellenen müssen leider noch viel lernen.

Es war eine Lernstunde für den gesamten Verein. Glückwunsch an Gotha an dieser Stelle. Sehr gut gespielt.

 

Nächste Woche auswärts gegen Longhorns Herzogenaurach am 18.11.2017 um 19:30 Uhr.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.