Baskets marschieren unaufhaltsam weiter

100:81-Heimspielerfolg gegen Rosenheim bedeutet bereits den siebten Sieg in Serie

Mit einem 87:66-Pokalerfolg bei den Dachau Spurs (2. Regionalliga) zogen die Baskets Vilsbiburg am vergangenen Freitagabend souverän in die nächste Runde des Bayernpokals ein. Keine 48 Stunden später stand bereits das Ligaheimspiel gegen den SB DJK Rosenheim auf dem Programm. Nach einem holprigen Start gaben die Baskets im zweiten Viertel Gas, drehten das Spiel und siegten am Ende verdient mit 100:81.

 

Waren es die schweren Beine aus dem Bayernpokalspiel, war es die ungewohnte Zeit am Sonntagnachmittag oder war es ein Hauch von Überheblichkeit – der Start in das Heimspiel gegen Rosenheim verlief für die Vilsbiburger überhaut nicht nach Plan. Vor einer lautstarken Kulisse mit 700 Zuschauern hatten die Gastgeber große Probleme ins Spiel zukommen. Zaghafte Verteidigung, langsames Umschaltspiel und fahrlässige Chancenverwertung ließen die Prote-Jungs früh in Rückstand geraten (6:17; 7. Spielminute), der bis zum Ende des Viertels Bestand haben sollte (14:21).

Nachdem Rosenheims Jguwon Hogges mit einem Dreier zu Beginn der zweiten zehn Minuten den Vorsprung auf zehn Punkte vergrößerte (14:24), ging ein kleines Raunen durch die Ballsporthalle. Dies schien für die Baskets die Initialzündung zu sein. Immer wider attackierte man den gegnerischen Korb und waren dabei meist nur durch Fouls zu stoppen. Einzig der anhaltenden Freiwurfschwäche (14 Treffer bei 26 Versuchen; 1. Halbzeit) war es geschuldet, dass die Baskets nicht früher die Führung übernahmen. So dauerte es bis zur 16 Spielminute, ehe Kendall Timmons, mit 29 Punkten 15 Rebounds, 7 Assists und 5 Steals erneut überragender Mann auf dem Feld, nach einem Steal gegen Evans Ganapamo für den Ausgleich sorgte (33:33) und durch die exakt gleiche Aktion im Folgeangriff die Baskets in Führung brachte. Durch ein furioses zweites Viertel (34:21) drehten die Vilsbiburger bis zur Halbzeit das Spiel (48:42) und hatten auch nach dem Seitenwechsel die Partie unter Kontrolle. Vor der fantastischen Heimkulisse ließ man nichts mehr anbrennen (29:21, 3. Viertel und 23:18, 4. Viertel). Am Ende war es Andy Goderbauer der mit einem weiteren seiner am Ende fünf Dreier die Hundert (100:81) voll machte. „Auch wenn wir gewonnen haben, bin ich heute nicht zufrieden. Wir waren im ersten Viertel nicht präsent und haben uns auch nach dem Seitenwechsel das Leben oft selber schwer gemacht. Solche Aussetzer dürfen wir uns am kommenden Wochenende nicht leisten, wenn wir die Tabellenführung verteidigen wollen“, blickt Headcoach Holger Prote mahnend auf die bevorstehenden Aufgaben. Zeit zum verschnaufen bleibt nämlich wenig, denn die nächsten Wochen haben es für die Baskets so richtig in sich. Bereits kommendes Wochenende gastiert das Prote-Team zum Spitzenspiel Erster gegen Zweiter im Hexenkessel beim VfL Treuchtlingen.

Für die Baskets spielten: (Punkte/davon Dreier) Aboki (18), Leierseder (6), Hoffmann (2), Mayr (4), Möllenkamp (4), Theisinger (2), Guddemi (20/2), Goderbauer (15/5) und Timmons (29)

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.