Regionalliga-Basketballer unterliegen in Oberhaching

jena sc

Mit einer 69:92-Niederlage kehrten die Regionalliga-Basketballer von Science City Jena aus Oberhaching zurück. Das junge Team von Trainer Chris Schreiber musste einmal mehr der Unterlegenheit im Kampf unter den Körben Tribut zollen, wartet weiterhin auf sein erstes Erfolgserlebnis in der Regionalliga Südost. Während die Bundesliga-Reserve der Ostthüringer im Verlauf der ersten beiden Viertel noch auf Augenhöhe agieren konnte, setzten sich die Gastgeber in der zweiten Halbzeit Punkt um Punkt ab und schlugen die Saalestädter letztendlich verdient. 

„Wir haben heute zwei unterschiedliche Halbzeiten gesehen. Nachdem unsere Jungs in der ersten Hälfte sehr gut mithalten konnten, ist es dem TSV im dritten und vierten Viertel gelungen seine Größenvorteile am Brett konsequent auszuspielen“, sagte Trainer Chris Schreiber nach dem Spiel. „Unser Team fand in der zweiten Hälfte gegen den physisch starken Frontcourt der Oberhachinger kein Mittel mehr, hat sich bis zur Schlusssirene allerdings nie aufgegeben und um seine Chance gekämpft. Der kurzfristige Ausfall von Moritz Schneider hat uns auf den kleinen Positionen natürlich zusätzlich geschwächt“, so Schreiber nach dem Spiel.

Nach einem intensiven Auftaktviertel noch mit 25:22 in Front liegend, kippte die Begegnung bis zur Halbzeitpause knapp in Richtung der Hausherren. Während es Science City gelungen war, sich unter größter Kraftanstrengung mit einem knappen 42:46-Pausenrückstand in die Kabine zu verabschieden, zogen die Rand-Münchner unmittelbar nach dem Start in die zweite Hälfte das Tempo an. So wuchs der Rückstand infolge eines 11:2-Laufs der Oberhachinger, die sich bis zur 24. Minute auf 57:44 absetzen konnten, von Minute zu Minute. Bis zum Ende des dritten Viertel auf 72:52 enteilt, hatten die Gastgeber in dieser Phase den Grundstein zu ihrem Heimsieg gelegt. Science City versuchte im Abschlussviertel zwar noch einmal zu kontern, fand allerdings keine geeigneten Mittel gegen die physische Überlegenheit des TSV.

SCJ: Rahn 21 Punkte, Heber 13, K. Glück 12, Kadasi 9, Dizdar 4, Rietschel 4, Sturcel 2, Domrös 2, Becker 1, Shusel 1

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.