Derbysieger, Derbysieger, Hey, Hey!

Im Mittelfranken-Derby konnten sich die VfL Baskets Treuchtlingen vor 800 Zuschauern am Ende verdient mit 100:89 gegen die hapa Ansbach Piranhas durchsetzen. Den Grundstein dafür legten sie im ersten Viertel. Fünf Dreipunktewürfe verwandelten sie in den ersten zehn Minuten. 36:21 führte die Truppe von Stephan Harlander und mit einem Vier-Punkt-Spiel legte Simon Geiselsöder zu Beginn des zweiten Abschnitts schnell nach. Doch Ansbach gab nicht auf, entschied das zweite Viertel ingesamt mit 25:20 für sich und war so zur Halbzeit noch im Spiel (56:46). Besonders Nick Freer, Goran Petrovic und Walter Simon waren nur schwer zu kontrollieren. Doch egal was die Ansbacher an diesem Samstag versuchten, es schien so als hätten die VfL-Jungs immer eine Antwort parat. Das dritte Viertel holten sich nämlich wieder die Baskets (20:16). Der Vorsprung sank nie unter sieben Punkte und so war es Topscorer Stefan Schmoll (28 Punkte) der mit einem verwandelten Freiwurf kurz vor Schluss den Hunderter voll machte.

Für Treuchtlingen spielten: Kevin Vogt, Moritz Schwarz, Tim Eisenberger (20 Punkten, 8 Rebounds, 9 Assists), Simon Geiselsöder (19, 7 Rebounds), Claudio Huhn (10), Stefan Schmoll (28), Tobias Hornn, Jonas Rauch (3), Florian Beierlein (19), Jonathan Schwarz (1), Arne Stecher.

Bei Ansbach am erfolgreichsten: Nick Freer (17), Goran Petrovic (15), Paul Nzeocha (15).

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.