GGZ Baskets unterliegen nach schwacher erster Halbzeit im 2.Heimspiel

Am vergangenen Samstag mussten die Schumannstädter eine selbstverschuldete 102:104 (22:24, 41:56, 73:80) Niederlagen gegen Aufsteiger TTl Bamberg hinnehmen.

Bis auf den weiterhin verletzten K.Velishaev konnte Trainer Wolf erstmalig aus den Vollen schöpfen und schickte mit Kapitän F.Fraas, D.Bassl, M.Nagler und den Neuzugängen S.Kordis und J.Peter eine physisch starke "Starting Five" ins rennen. M.Nagler erzielte das 4:0 und auch die Verteidigung stand in den ersten Minuten bis zum 6:5 (4.Min) noch stabil. Danach zeichnete sich aber das grösste Manko der ersten Spielhäfte schon ab. Zwickau lies seinen Gegenspielern zunehmend mehr Platz, welche sie in Form von sicheren 3 Punkte Würfen und Abschlüssen in Korbnähe zur 10:17 (6.Min) und 18:23 (9.Min) Führung clever nutzten. Generell agierte Bamberg bissiger und mit mehr Spielfreude, während die Hausherren vor allem im zweiten Viertel mit der Linie der Schiedsrichter haderten. Ein 11:4 Lauf der Gäste lies in der 13.Minute den 26:35 Rückstand von der Anzeigetafel leuchten. F.Fraas und A.Endig konterten zum 33:37 (15.Min) und 39:47 (19.Min), bevor in der letzten Minute 11 Freiwürfen zu Gunsten von Bamberg einen 41:56 (20.Min) Rückstand bedeutete. "Das war mit Abstand das schlechteste Viertel in der noch jungen Saison und mit so einer Leistung haben wir gegen keine Mannschaft eine Chance" appelierte Trainer Wolf in der Halbzeit. Die Verteidigung wurde umgestellt und im Angriff mehr Struktur verordnet. C.Ulbricht eröffnete das 3.Viertel sofort mit einem Dreier zum 44:56 (21.Min). Dieser wurde direkt vom bärenstark aufspielenden M.Schmitt, der mit 28 Punkten den Muldestädtern an diesem Abend stark zu setzte, beantwortet. Danach konnte Zwickau mit einem 10:3 Run ein erstes Zeichen zur Aufholjagd markieren, bei der S.Kordis seine Spielstärke zeigte und zum 54:62 (24.Min) einnetzte. Die Hausherren spielten jetzt deutlich intensiver und kamen durch gut herausgespielte Würfe auf 67:75 (28.Min) und 73:80 (30.Min) heran. D.Schmitt, der mit 29 Punkten Topscorer der Partie wurde, eröffnete mit einem Dreier das 4 Viertel. Kapitän F.Fraas zeigte seine Qualitäten und konterte mit zwei Dreiern in Folge zum 81:86 (33.Min) Anschluss. In der 35.Minute betrug der Vorsprung der Bamberger immer noch 7 Zähler 86:93, bevor ein 11-2 Lauf der Hausherren die erste Führung seit der 4.Minute zum 97:95 (38.Min) bedeutete. Wer gedacht hätte das Momentum schien jetzt komplett auf Zwickauer Seite, musste eingestehen das die jungen Gäste mit 7-0 völlig unbeeindruckt das 97:102 (39.Min) markierten. Zwickau versuchte noch einmal alles, konnte den Ausgleich zur Verlängerung 6 Sekunden vor Schluss aber nicht erzielen und musste foulen. F.Adriaans blieb ohne Fehler bei insgesamt 11 Freiwürfen und der Dreier von S.Kordis bei noch 1 Sekunden war dann nur noch der 102:104 Anschluss und Endstand. Nein man hatte das Spiel nicht in den letzten 2 Minuten verloren sondern vor allem im zweiten Viertel, in dem ohne Struktur, Einsatz in der Verteidigung und Teamgeist agiert wurde. Dies gilt es in den kommenden Trainingseinheiten auszumerzen und an die Leistungen der 2.Hälfte anzuknüpfen um beim nächsten schweren Auswärtsspiel in Schwabing ein besseres Spiel abliefern zu können.

Punkteverteilung Zwickau:

S.Kordis 26 (4 Dreier), F.Fraas 19 (5Dreier), M.Nagler 18, A.Endig 12, H.Bellscheidt 8, D.Bassl 7, T.Romanovskij 5, J.Peters 4, C.Ulbricht 3 (1Dreier), T.Linke

Punkteverteilung Bamberg:

D.Schmitt 29 (3Dreier), M.Schmitt 28 (4Dreier),  F.Adriaans 17, K.Jefferson 11 (1Dreier), C.Dippold 10, N.Reichmann 3, K.Hubatschek 3, H.Land 2, N.Duckarm 1, F.Loch, S.Ulshöfer

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.