Im letzten Heimspiel der Saison den Zweiten geschlagen

breitenguessbachDer TSV Tröster Breitengüßbach bezwingt am vorletzten Spieltag der Regionalligasaison vor 200 Zuschauern in der heimischen Hans-Jung-Halle die Baskets Vilsbiburg mit 92:67.

Sie wollten das letzte Heimspiel unbedingt gewinnen, das merkte man den Jungs von Headcoach Johannes Laub schon beim Aufwärmen an. So fokussiert startete der TSV Tröster Breitengüßbach auch in die Partie. Nachdem man mit der Zonenverteidigung der Gäste in den ersten drei Angriffen überhaupt nicht klarkam und dementsprechend folgerichtig in Rückstand lag, erlösten Jörg Dippold und Land die gelbschwarzen und sorgten für die erste Führung, 5:4. Nun entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel bis der TSV binnen 60 Sekunden einen 7:0-Lauf hinlegte und mit 17:11 in Führung ging. Engel, Lorber Heide und Land waren in der Folgezeit für Punkte am Brett und aus der Halbdistanz zuständig, wodurch der Vorsprung der Hausherren bis zum Viertelende sogar auf 29:17 anstieg.

Im zweiten Spielabschnitt war von der Offensivpower aus dem ersten vorerst nicht mehr viel übrig und so dauerte es über zwei Minuten bis die ersten Punkte fielen. Güßbachs Abwehr stand sehr gut und in der Offensive fand man immer wieder Heide und Land am Brett, was eine 35:17-Führung bedeutete. Doch Vilsbiburg wollte sich nicht so einfach geschlagen geben und kämpfte sich, angeführt von Guddemi und Boyer, wieder zurück in die Partie. Unter die magische 10 Punkte-Marke ließ man den Vorsprung in der ersten Halbzeit allerdings nicht kommen. Land und Lorber sorgten mit ihren nächsten Punkten für den 42:30-Halbzeitstand. Center Erik Land hatte zur Halbzeit schon 17 Punkte und war von der Vilsbiburger Verteidigung nicht zu kontrollieren.

Das dritte Viertel begann mit einer Dreiershow von beiden Mannschaften. Während Sven Lorber für Güßbach zwei Mal aus der rechten Ecke den Dreier versenken konnte, waren es Mayr und Novy auf Seiten der Vilsbiburger. Nachdem Timmons, Boyer und Mayr auch noch drei sehr einfache Korbleger von der Verteidigung des TSV Tröster geschenkt bekamen, waren die Niederbayern wieder bis auf 48:42 herangekommen. Somit war Headcoach Laub zu einer Auszeit gezwungen und musste sein Team vor allem in der Defense neu einstellen. Nach dieser kam man wieder deutlich besser aufs Feld und konnte durch Heide, Lorber und Jörg Dippold den Vorsprung wieder in den zweistelligen Bereich schrauben. Vilsbiburg sollte bis zum Ende der Begegnung nicht mehr näher herankommen. Im weiteren Verlauf der dritten zehn Minuten konnte die Tröster-Truppe den Vorsprung immer weiter ausbauen. Durch engagierte Verteidigung erspielten sie sich oftmals leichte Fastbreakpunkte, die Lorber und Timo Dippold verwerten konnten. Ein starkes Spiel machte vor allem Güßbach Big Man Lucas Wagner. Zwar erzielte er keinen einzigen Punkt, doch in der Defense zeigte er eine überragende Leistung. Neben 11 Rebounds und 5 Blocks stealte er dem Gegner auch einmal den Ball und verteilte in der Offensive fünf Assists. Nach dem dritten Viertel führten die Oberfranken mit 66:51.

Im Schlussabschnitt wechselte Headcoach Laub auch seinen jungen Großen Jonas Klaus ein. Timo Dippold und Sven Lorber punkteten nach Belieben und so wurde der Vorsprung immer größer. In der 35. Spielminute betrug der Rückstand der Gäste erstmals 20 Punkte, 80:60. Der TSV Tröster Breitengüßbach spielte das Spiel seriös zu Ende und gewann am Ende völlig verdient mit 92:67. Somit bezwang man in der heimischen Hans-Jung-Halle in dieser Saison mit Bad Aibling, Vilsbiburg und Treuchtlingen drei der ersten vier der Tabelle. Nur der BBC Coburg (1.) und der Sportbund Rosenheim konnten das Spiel in der Hans-Jung-Halle gewinnen. Die 11 Heimsiege aus den 13 Heimspielen waren der Schlüssel dafür, dass die Breitengüßbacher diese Spielzeit auf dem guten fünften Platz beenden werden. Dieser ist ihnen durch den Sieg gegen Vilsbiburg nicht mehr zu nehmen. Da auch der vierte Platz nicht mehr in Reichweite ist, geht es im letzten Spiel um nicht mehr viel. Dann ist der TSV in Ansbach zu Gast.

Breitengüßbach: Lorber (23/3 Dreier), Land (22/1), J. Dippold (16/2), T. Dippold (11), Heide (11), Engel (9/1), D. Dippold, Klaus, Wagnerm

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.