Kangaroo Siegesserie endet beim Tabellenführer

Die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen hat am Sonntagnachmittag in der 1. Regionalliga Südost nach zuletzt drei Siegen in Folge wieder eine Niederlage hinnehmen müssen. Beim Tabellenführer BBC Coburg unterlag man letztendlich verdient mit 76:93, rein kämpferisch mussten sich die Kangaroos allerdings nichts vorwerfen. .

1200 Zuschauer waren in die HUK-Arena gekommen, die geplante Meisterfeier für den BBC konnte trotz des Sieges allerdings nicht stattfinden, da noch immer das Damoklesschwert eines eventuellen Punktabzuges über den Nordbayern liegt. Gut für die Leitershofer allerdings, dass wohl kein direkter Konkurrent der BG um den Klassenerhalt in diese Angelegenheit verwickelt ist, der dann eventuell zwei zusätzliche Punkte generieren hätte können. So viel wurde vor Ort in Oberfranken bekannt, mehr allerdings nicht, auch nicht, weshalb das Rätselraten in dieser Sache nun wohl schon seit Mitte Januar andauert.

Die Partie als solches ist schnell erzählt. Von Beginn an zeigte der Tabellenführer, weshalb er die mit Abstand beste Mannschaft der Liga stellt. Die Mannen um Trainer Bertram ließen erst gar keinen Zweifel aufkommen und erarbeiteten sich von Beginn an die Führung. Es war den Leitershofern aber hoch anzurechnen, dass man keinesfalls kampflos das Feld räumen wollte. Auch wenn man immer einige Zähler im Hintertreffen war, so richtig ließ sich die BG erst einmal nicht abschütteln. Nach dem ersten Viertel lag man 20:25 im Hintertreffen, in der 15. Minute nach zwei Körben von Milan Tesic auch nur 29:33, zur Halbzeit aber dann bereits wieder 39:48. Auch im dritten Viertel kam noch einmal Hoffnung für die Gäste auf, als Emanuel Richter kurzzeitig per Dreier zum 54:58 verkürzen konnte. Jedes Mal wenn die Partie aber knapp wurde wusste Coburg eine Schippe draufzulegen und das Tempo maßgeblich zu erhöhen. Vor allem den Ex-Bundesligaspieler Fabian Franke bekamen die Stadtberger nicht so richtig in den Griff, ebenso wenig den litauischen Aufbau Molosciakas. Nach 32 Spielminuten war die BG mit 60:70 noch halbwegs in Reichweite, anschließend spielte Coburg aber seine Klasse erneut aus und brachte den Sieg gegen durchaus aufopferungsvoll kämpfende Leitershofer sicher nach Hause. In den letzten Minuten kam dann erstmals noch auf Seiten der Stadtberger Dominik Veney zum Einsatz, der seit Mitte Dezember verletzungsbedingt ausgefallen war.

Für die definitive, aber trotzdem sicherlich hochverdiente Meisterschaft und den Aufstieg in die 2. Bundesliga brauchen die Nordbayern nun noch einen weiteren Sieg. Für die Leitershofer hat sich wenig verändert, da auch die Konkurrenten aus Zwickau und Herzogenaurach am Wochenende Niederlagen hinnehmen mussten. Damit kann Herzogenaurach die BG definitiv in der Tabelle nun nicht mehr überholen, auf die Sachsen (Tabellenplatz 12) haben die Kangaroos vor den letzten vier Partien weiterhin einen Sieg Vorsprung. Zur Erinnerung: Diese Platzierung wird dann relevant, wenn aus der Pro B neben Nördlingen auch noch Leipzig absteigen sollte. Am kommenden Samstag geht es für die BG dann in eigener Halle gegen den Tabellendritten Bad Aibling weiter.

BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen: Hart (20), Nicolas Breuer (6/2 Dreier), Braun (10/1 Dreier), Uhlich (6), Dorsch (10/2 Dreier), Hadzovic (8), Tesic (6), Veney, Richter (12/2 Dreier).

Beste Werfer Coburg: Franke (26), Molosciakas (19), Walde (15)

Die zweite Mannschaft landete in der 2. Regionalliga Süd einen 96:81 Erfolg gegen den Tabellendritten Dachau und übernahm von den Oberbayern gleich diesen Tabellenplatz.

Stimmen zum Spiel:

BG-Trainer Stefan Goschenhofer: „Gratulation an Coburg zur Meisterschaft. In den entscheidenden Momenten hat der BBC immer das Tempo erhöhen können und durch seine Fast-Breaks das Spiel entschieden. Mit diesem Tempo können in der Regionalliga wenige Teams mithalten. Daher kann ich meinem Team keinen Vorwurf machen, alle haben gekämpft und versucht, das Ergebnis im Rahmen zu halten. Der schwierigste Gegner in unserem Restprogramm ist jetzt aber seit heute gespielt“

Suchen

User Anmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2015. All Rights Reserved.