1. Regionalliga Herren

2. Regionalliga Herren & Regionalliga Damen

TenneT Young Heroes mit wichtigem Erfolg im Abstiegsgipfel

Nach einer Woche Pause vom Ligabetrieb gewannen die TenneT Young Heroes Bayreuth am vergangenen Samstag das Endspiel um den letzten Tabellenplatz bei den Longhorns Herzogenaurach verdient mit 73:85. Als Trainer an der Seitenlinie stand dabei erstmals Marcel Schröder, Jugendkoordinator bei medi Bayreuth und NBBL-Trainer.

Schröder löste Darko Mihajlovic ab, der seit der Saison 2014/15 für die Bundesligareserve tätig war. Mihajlovic wurde unter der Woche auf eigenen Wunsch von seinem Amt als Trainer der Regionalligamannschaft entbunden. Auch im Spielerkader der Bayreuther gibt es Veränderungen für den Rest der Saison: Point Guard und Leistungsträger Montigo Alford ist inzwischen in die USA zurückgekehrt, nachdem er um die Auflösung seines Vertrages bat. Er war in Herzogenaurach bereits nicht mehr dabei.

Die Partie in Mittelfranken war die letzte Chance für die TenneT Young Heroes, den letzten Tabellenplatz vor Saisonende noch zu verlassen und somit die Chance auf einen eventuellen Nicht-Abstieg zu wahren. Dafür musste allerdings ein Sieg in Mittelfranken her. Genauso starteten die Bayreuther dann auch in die Partie: Mit einer konsequenten Offensiv- und Defensiv-Leistung überrollten die Gäste die im ersten Viertel völlig überforderten Gastgeber mit 9:32. Diese waren aufgrund der zeitgleich stattfindenden ProA-Partie der Nürnberg Falcons stark ersatzgeschwächt.

Auch im zweiten Viertel sah es zu Beginn nach einem Bayreuther Sturmlauf aus, bis sich die Longhorns nach ca. vier gespielten Minuten langsam erholten und den Rückstand zumindest ein bisschen verkleinern konnten. Zur Halbzeitpause führten die Gäste dennoch souverän mit 25:46 in Mittelfranken.

In der Bayreuther Kabine wurde während der Pause sowohl vom Team selbst, als auch vom neuen Trainer Marcel Schröder, vor der eigenen Anfälligkeit, scheinbar souverän geführte Spiele in der zweiten Hälfte noch aus der Hand zu geben, gewarnt.

Wie das dritte Viertel zeigte, war diese Warnung nicht unbegründet. Die Longhorns schienen gut erholt vom Schock der ersten Hälfte aus den Kabinen zu kommen und starteten eine Aufholjagd. Innerhalb von vier Minuten wandelten sie einen 21-Punkte- in einen 11 Punkte-Rückstand um. Während die Gäste um das Erhalten der Spielkontrolle kämpften, näherten sich die Mittelfranken mit fast jedem Angriff der nervös werdenden Bundesligareserve an. Beim Stand von 54:64 erklang die Sirene zum Ende des dritten Durchgangs.

Im letzten Viertel, knapp fünf Minuten vor Spielende, fand die Aufholjagd der Gastgeber dann ihren Höhepunkt. Nur noch fünf Punkte betrug der Bayreuther Vorsprung zu dieser Zeit. Sodann bewahrten die Wagnerstädter jedoch kühlen Kopf und bauten den Vorsprung bis zur Schusssirene wieder auf 14 Punkte aus. Endstand in Mittelfranken war 73:85 für Bayreuth.

Durch den Sieg trennt den Vorletzten, Herzogenaurach, und den Letzten, Bayreuth, nur noch ein Sieg. Da die TenneT Young Heroes nun den direkten Vergleich gegen die Longhorns für sich entscheiden konnten, würde ein Sieg mehr aus den verbleibenden fünf Ligapartien zum Überholen der Mittelfranken reichen.

Der neue Trainer Marcel Schröder freute sich über seinen ersten Sieg im ersten Spiel: „Das war ein wichtiger Sieg für die Mannschaft. Nicht nur um die Chance zu erhalten, den letzten Tabellenplatz zu verlassen, sondern besonders um zu zeigen, dass mehr in ihr steckt und die Ergebnisse der letzten Wochen nicht das wahre Gesicht des Teams widergeben. Die erste Halbzeit war sehr gut – offensiv und defensiv. In der zweiten Hälfte haben wir leider nicht mehr auf dem gleichen Niveau verteidigt, haben aber zum Glück im Angriff immer wieder passende Antworten gefunden. Insgesamt gesehen war es eine Teamleistung, auf die wir aufbauen können. Jetzt gilt es, im Saisonendspurt im Training weiter hart zu arbeiten und uns zu stabilisieren.“

Punkteverteilung:

Fritsch 6, Genz 3, Johannes 10, Kral 6, Krug, Kurth, Perschnick 4, Riesner 19, Seither 22, Trieb 15

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.