Derbysieg und Fanversöhnung

Oberhaching neuTropics deklassieren Absteiger München Basket auf heimischem Parkett

Noch ein Spiel ist zu absolvieren, der finale Akt auf heimischem Parkett ist den Regionalliga-Basketballern der TSV Oberhaching Tropics aber bereits gelungen. Gegen den Lokalrivalen von München Basket setzte man sich deutlich mit 83:53 (43:22) durch. Noch im Hinspiel tat man sich deutlich schwerer, aber die körperliche Überlegenheit der langen Tropics-Garde war an diesem Sonntag einfach zu groß.

Die TSV Oberhaching Tropics haben einen gelungenen Heimabschluss der Saison gefeiert. Im Derby gegen München Basket setzte sich die Truppe von Trainer Robert Maras überraschend deutlich durch. Die Gelbhemden haben dadurch immer noch Chancen, die Saison auf dem sechsten Rang zu beenden. Dafür müssten sie am kommenden Wochenende in Rosenheim gewinnen und gleichzeitig auf eine Niederlage von Schwabing bei den Baskets Vilsbiburg hoffen.

Die Gelbhemden brauchten wieder ihre zehn Minuten Eingewöhnungsphase für den Gegner. Es ging hin und her, keines der Teams setzte sich ab. Erst mit einem Drei-Punkt-Spiel durch Aufbauspieler Florian Börstler in der letzten Minute bescherte den Tropics eine 18:13-Pausenführung.

Börstler war es auch, der den zweiten Durchgang mit einem Fastbreak-Korbleger eröffnete. Gleichzeitig war es der Startschuss für einen 16:3-Lauf in den nächsten fünf Minuten (34:16). Miljan Grujic und Markus Hübner räumten unter den Körben auf und spielten ihre körperlichen Vorteile aus. Während Grujic offensiv mit zwölf Punkten in der ersten Halbzeit Akzente setzte, schnappte sich Hübner einen Abpraller nach dem anderen und hatte zum Pausentee bereits neun Rebounds auf seinem Konto. Mit einer beruhigenden 43:22-Führung ging es in die Kabinen.

Die Tropics schienen auf Wiedergutmachung für die Niederlage vom Donnerstag aus zu sein. Auch nach der Pause nahmen sie den Fuß nicht vom Gas und bauten ihren Vorsprung wieter aus. Julien Lippert ließ den Tropical Beach mit einem Dunking wackeln und riss die Fans von den Sitzen. Unter den Körben punkteten die Tropics-Center weiter nach Belieben, Börstler und Jakob Sperber zogen geschickt die Fäden im Spielaufbau. Da fiel es auch weniger ins Gewicht, dass Topscorer Malo Valérien den Großteil des Viertels mit vier Fouls auf der Bank verbrachte (58:33).

Im Schlussviertel nahmen beide Teams einige Gänge raus. Die Ballverluste auf beiden Seiten häuften sich, so dass wenig Spielfluss zustande kam. Nichts desto trotz wollten die Gelbhemden ihren Fans im letzten Heimspiel noch einmal etwas bieten. Sie zogen das Tempo an und setzten sich mit einem 16:2-Lauf auf bis zu 32 Punkte ab (78:46). Die Gäste, schon seit einiger Zeit als Absteiger feststehend, waren trotz des Erfolges in der Vorwoche gegen die BG Leitershofen/Stadtbergen verunsichert und über die gesamte Spieldauer chancenlos. Den Schlusspunkt setzte Hübner mit einem Dreier, der ihm sein erstes Double-Double der Saison bescherte (83:53).

„Das war heute eine gute Reaktion auf das Spiel am Donnerstag. Wir wollten den Fans noch einmal etwas bieten und sie etwas für die Saison entschädigen, in der wir nicht immer unsere beste Leistung abrufen konnten“, sagte Trainer Robert Maras nach der Partie.

Zum Saisonabschluss geht es für die Tropics am Samstag nach Rosenheim.

Für die Tropics spielten: Börstler (7 Pkt./5 Stl.), Lippert (11 Pkt.), Walter (11 Pkt./6 Reb.), Sperber (11 Pkt./7 Reb./8 Ass.), Friis (4 Pkt.), Valérien (9 Pkt.), Hübner (11 Pkt./12. Reb.), Grujic (19 Pkt.)

Suchen

User Anmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2015. All Rights Reserved.